-Anzeige-


Fahr mich doch um – jetzt auch in weiß

Fahr mich doch um – jetzt auch in weiß

Offensichtlich lesen die Damen und Herren der Verkehrsverwaltung hier mit, möchte man zumindest meinen.

Am „Fahr mich doch um“-Schild „Lisa“ hat sich heute Morgen einiges getan:

fahrmichdochum05032013

Bauarbeiter rücken an.

fahrmichdochum05032013a

Sie sperren eine Fahrbahn und beginnen mit Straßenmarkierungsarbeiten.

fahrmichdochum05032013b

Jetzt strahlt die Insel (und zusätzlich alle Fahrbahnaufmalungen) in wunderschönem frischen Weiß.

Wollen wir mit dem lieben kleinen Schildchen hoffen, daß das was hilft.

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-
  1. Lochkartenstanzer
    Lochkartenstanzer 5 März, 2013, 15:14

    Ich glaube ich muß mri das das näcchste mal wenn ich in der Nähe von Seckenheim bin mal in natura anschauen. Aber wenn das so wie auf dem letzten Bild aussiht, ist es vorprogrammiert, daß das Schild wieder umgefahren wird.

    ich würde da einfach ein große dickes gefülltes Plastikwasserfaß, rotweis angemalt hinstellen. Möglichst in reflektierender farbe, wenn denn schon da etwas stehen muß. Das sollte dann nciht zu übersehen sein udn auch weniger Schaden an Autos anrichten.

    Antwort auf diesen Kommentar
  2. Lochkartenstanzer
    Lochkartenstanzer 5 März, 2013, 15:16

    nachtrag: So wie es auf dem ersten Bild aussieht, ist das ding auf für die Linksabbieger, die es nur von hinten sehen, schlecht sichtbar. Da würde es mich auch nicht wundern, wenn das Schild auch mal „von hinten“ genommen wird.

    Antwort auf diesen Kommentar
    • Peter Wilhelm
      Peter Wilhelm Autor 6 März, 2013, 09:39

      Das sieht auf den Bildern, vor allem auf den Google-Satellitenbildern, alles so schön übersichtlich aus. Dadurch haben sich ja auch einige Kommentatoren täuschen lassen.

      Du hast Recht, das Ding ist schlecht zu erkennen. Aber m.W. ist es bis jetzt immer nur von vorne umgefahren worden und zwar ausschließlich von Linksabbiegern von der Hauptstraße.
      Das sah man immer an den Resten bzw. an der Lage des Schildes nach dem Crash.
      Nur einmal war es komplett abgerissen und lag seitlich auf der Wiese.
      Aber auch da deuteten die Reste darauf hin, daß es wieder von vorn getroffen wurde.

      Antwort auf diesen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Holzwaren, heute mal aus Metall

Schließen