Internet

Braun ist harmlos, Nippel sind böse – Facebook auf dem rechten Auge braun?

Gruss2

Dieser Meinung scheint zumindest Facebook zu sein.
Während oft schon die kleinste Andeutung von Brustwarzen genügt, um sich eine Rüge der Facebook-Blockwarte einzufangen, bleibt eine volksverhetzende Äußerung völlig unbeanstandet.
Kumi, der geniale Zeichner aus der Schwebebahnstadt, bemängelte einen Beitrag, in dem es hieß:

Adolf Hitler: Ich lasse Euch ein paar Juden übrig, dass ihr seht wie sie sind.

Eine solche Äußerung ist nicht nur geschmacklos, sondern verstößt auch gegen unsere Gesetze und erfüllt ganz sicher den Straftatbestand der Volksverhetzung.

Werbung

Bei Facebook als Verstoß gemeldet, erwartet man ja, daß der Eintrag schnell gelöscht wird.

Doch Fehlanzeige!

Facebook bedankt sich brav für das Aufpassen, blubbert ein wenig Schmierseife heraus und befindet dann, daß der Beitrag „nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstößt“.

Tja, Facebook, dann wird es Zeit, daß man seine Gemeinschaftsstandards mal dringend überarbeitet.

Mehr dazu bei Kumis Grafikpolizei

Bildquellen:


    Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

    Schlagwörter: , , , ,

    Internet

    Das Internet hat fraglos unsere Welt revolutioniert.
    Hier berichten wir über Technik, Programmierung, Browser und alles, was mit dem weiten Bereich des Internets zu tun hat.

    Lesezeit ca.: 1 Minute | Tippfehler melden | © Revision: 7. März 2015 | Peter Wilhelm 7. März 2015

    Lesen Sie doch auch:


    Abonnieren
    Benachrichtige mich zu:
    guest
    2 Kommentare
    älteste
    neueste
    Inline Feedbacks
    View all comments



    Rechtliches