AMAZON: Stoppt endlich den Verkauf von Kinder-Sexpuppen!

Jeder Jeck ist anders. Das gilt auch für den Sex. Manche mögen es ohne viel Brimborium, andere lieben das Spiel mit der Phantasie und kaufen sich allerlei Sexspielzeug. Unter anderem mögen es manche, naturgetreue Kopien der Fortpflanzungsorgane beim Liebesspiel einzusetzen. Am bekanntesten dürfte hier der Gummidoedel sein, oft eine exakte Kopie de männlichen Glieds. Und auch künstliche Schamöffnungen, Lutschlippen und ähnliches gibt es zu kaufen.

Ebenfalls ein Renner bei den Sexprodukten sind Sexpuppen. Entweder scheußliche Aufblaspuppen mit aufgemalten Gesichtern oder aber die Luxusvariante „lebensecht aus Silikon“.

Ich will das gar nicht werten, weil ich es für gut und gesund halte, wenn Menschen ihre Sexualität ausleben. Und wer es mit Puppen mag, der soll das auch dürfen.

Was mich aber aufregt, erstaunt und erzürnt:

Pervers: Vom Kleinkind, über Kinder, Jugendliche bis hin zur Halbwüchsigen. Alles bei Amazon zu haben.

Bei Amazon werden Kinder-Sexpuppen angeboten. Für Preise zwischen 300 und über 1.000 Euro kann sich dort der Pädophile ein weibliches Kind seiner Wahl aus Silikon bestellen.


Anzeige




Ich finde das aus mehreren Gründen sehr bedenklich. Zum einen wird durch die leichte Verfügbarkeit und das offene Angebot solcher „Sex-Kinder“ eine gewisse Normalität suggeriert. Jemand könnte sich dadurch in seinen Gedanken bestärkt fühlen, Sex mit Kinder(puppen) sei gesellschaftlich akzeptiert und okay.

Zum anderen sind pornographische Machwerke mit Kindern verboten. Die Sittenwächter rücken sogar Videos zu Leibe, in denen die über 18-jährigen Protagonistinnen wie Kinder aussehen, angezogen sind oder agieren. Deshalb darf es nicht sein, dass bei einer so großen und für jedermann verfügbaren Handelsplattform Puppen von Kindern angeboten werden mit dem Zusatz „Sexpuppe mit Schamöffnung, anal und Mund“.

Deshalb ist meine Meinung, dass AMAZON das Angebot an Kinder-Sexpuppen sofort stoppen sollte.

Teile und verbreite diesen Beitrag, wenn auch Du gegen Kinder-Sexpuppen bei Amazon bist!


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



13 thoughts on “AMAZON: Stoppt endlich den Verkauf von Kinder-Sexpuppen!

  1. Ganz ehrlich gesagt könnte ich kotzen bei dem Gedanken an solche Dinge.

    Aber: Wie kann die Verbreitung bzw. Teilung dieses Artikels dazu beitragen, diese Verkäufe zu stoppen? Ich wünschte, es würde so gelingen, sehe jedoch den Weg dahin nicht.

    Kannst Du darüber vielleicht aufklären?

    1. Ich betrachte es zuerst als meine Aufgabe als Journalist und Publizist, auf solche Missstände hinzuweisen. Ich bin der Auffassung, dass es für AMAZON in dieser Angelegenheit nichts Unangenehmeres gibt als Öffentlichkeit. Deshalb ist es wichtig und wurde von mir auch überhaupt das allererste Mal erbeten, dass der Artikel geteilt wird. So erfahren dank der sozialen Netzwerke recht schnell sehr viele Menschen davon. Daraus kann sich eine Dynamik entwickeln, die möglicherweise zu Anfragen bei AMAZON führen, die eine eventuell mögliche Strafverfolgung nach sich ziehen und letztlich mehr bewirken, als würde ich alleine versuchen, irgendetwas zu unternehmen.

  2. Schon an eine simple Anzeige gedacht? Legal dürfte das nach Einschätzung meines Vaters, eines pensionierten Amtsrichters (Schwerpunkt Familiensachen), eher nicht sein, also ein Fall für die Polizei. Zumindest das Angebot, bei dem ich über den Titel nachschauen konnte, ist bei Amazon noch keine 2 Wochen eingestellt…

  3. Hallo,

    also mir ist es allemal lieber wenn eine Person ihre Fantasien mit einer Sexpuppe auslebt und es dann nicht mit einem echten Kind tut.
    Vielleicht bin ich etwas naiv oder habe nicht so eine schlimme Fantasie wie andere Menschen, aber wo genau ist das Problem mit diesen PUPPEN? Davon wird doch niemand geschädigt.
    Und wenn ich die Wahl hätte, ob mein Kind oder ein Haufen Silikon vergewaltigt wird bin ich eindeutig für das Silikon!

    Schöne Grüße,

    A.Lias

    1. Die Vorstellung, die Du hast, ist natürlich zunächst einmal sehr einleuchtend. Aber im Gegensatz zum Geschlechtsverkehr mit erwachsenen Personen, ist Sex mit Kindern aus gutem Grund verboten. Ich finde, ein Pädophiler sollte sich therapeutische Hilfe suchen, deren Ziel es ist, ihn dahin zu bringen, dass der Wunsch nach einem Sexualakt mit Kleinkindern, Babys und Jugendlichen nicht ausgelebt wird. Auch nicht mit lebensechten Nachbildungen von 5 Kilo schweren kleinen Kindern.

      Die freie Verfügbarkeit solcher Kindersexpuppen suggeriert, dass an Sex mit Kindern nichts Schlimmes ist. Schließlich kann man hierfür ja sogar Puppen kaufen.

    2. Seltsam, ich kann exakt diese Puppen noch auf Amazon finden. Es sind weder alte, noch entfernte Angebote, sondern gut recherchierte aktuelle Angebote aus dem Amazon-Sortiment.

      Viele der Puppen, die ich entdecken konnte, haben überhaupt keine Oberweite und gleichen exakt kleinen Mädchen von vielleicht 9 Jahren.

      Und wenn neben dem Angebot steht: 130 cm groß, 20 Kilo, lebensechte Größe, dann ist doch klar, dass es sich nicht um erwachsene Frauen handelt, sondern um Kinder.

      1. Dann suchst du falsch. Zumindest findet die Suche bei Amazon.de nach MRSGG oder wie der Anbieter da oben hiess die 1,32 Puppe (die Frauenpuppen sind immer 1,60 +/- 5 cm zumindest bei dem Anbieter) problemlos mit Anwendungsbeschreibung und einem halben Dutzend Posen, die definitiv kindlich und nicht fraulich wirken. Nach den übrigen zu suchen habe ich kein Interesse, aber ich gehe erst mal davon aus, dass sie ebenfalls noch aktuelle Angebote darstellen

        Und in Deutschland beschränkt sich das Verbot von pädophilem Auslebens NICHT auf vorpupertäre Kinder, auch eine 16jährige gilt nicht als erwachsen, selbst Zeichnungen und Darstellungen zu jung wirkender Erwachsener sind in Deutschland unzulässiges Material. Von daher ist das hier nach deutschen Massgaben mehr als problematisch.

  4. Vielen Dank, Herr Wilhelm, dass Sie hier einen Finger in diese Wunde legen.
    Es ist doch letztlich Ihrer Aufmerksamkeit und diesem Bericht hier zu verdanken, dass für diesen unglaublichen Zustand jetzt die notwendige Öffentlichkeit geschaffen wird.

    Ich warte darauf, dass jetzt die ersten kommen und sagen, mir ist es lieber, wenn die Kindersexliebhaber das mit Puppen machen, als mit echten Kindern. Nein ich bin nicht so doof, als dass ich glaube, jemand würde durch den Gebrauch einer solchen Puppe pädophil.

    Aber Kindersex ist strafbar. Das sollte niemand auch mit Puppen üben oder ausprobieren dürfen.

    1. Mir tut jeder leid, der die Neigung hat, ein Ausleben ist im Gegensatz zu zahllosen anderen Neigungen nicht möglich. Wer es dennoch versucht, soll auch die entsprechenden rechtlichen Konsequenzen erfahren. Inwieweit Ersatzhandlungen den Drang schwächen oder stärken – ist soweit ich weiss – nicht abschliessend geklärt, egal um welche Neigung es konkret geht. Die Puppen hier gehen mir auf jeden Fall auch zu weit, ob es umgekehrt sinnvoll ist, Zeichnungen, Filme mit minderjährig wirkenden Erwachsenen und ähnliches mit den Bildern missbrauchter Kinder gleichzustellen, bezweifele ich aber schon.

  5. Ich bin mir nicht sicher, was perverser ist: Das Angebot als solches, die Nachfrage, oder die völlig surreale Idee, Pädophile mit diesen abartigen Kreationen von Kindern fernhalten zu können. Jeff Bezos kann sich jedenfalls für seine vier Kinder Bodyguards leisten.

  6. Natürlich sind die Gedanken frei und a priori nicht strafbar. Und wenn Menschen meinen, ihre Zeit mit 3. Weltkrieg-Shotern verprassen, oder Silikon-Puppen begatten zu müssen…So what? Aber es ist ein ethisch signifikanter Unterschied, Ballerspiele zu vertreiben, oder dem kranken Trieb Pädophiler mit lebensechten Puppen von Kindern eine irgendwie geartete Plattform von Normalität zu bieten. Den Vertrieb solcher Produkte verbieten zu wollen, als Verstoß gegen Menschenrechte zu bezeichnen, ist weder liberal, noch hat diese verschrobene Auffassung etwas mit freigeistlichem Denken zu tun – es ist schlichtweg – beg your pardon – bescheuert.

    1. „Denn jeder hat natürlich das Recht etwas nicht gut zu finden und seine persönliche Meinung kund zu tun“. Genau das ist ja in dieser Diskussion der Fall, und keiner wird gezwungen, andere Meinungen zu teilen. Insofern kann ich (Deinem) liberalen Denken auch noch folgen. Aber wenn Respekt, und das verfassungsverbriefte Recht auf körperliche Unversehrtheit bestimmte Handlungen verbietet, wie eben Sex mit Kindern, hat dieses Verbot nichts mit Einschränkungen von Menschenrechten zu tun.

      Das musste auch der linke Boehme Daniel Cohn-Bendit letztendlich einsehen, der in einem Buch über Sex mit Kindern schwärmte. „Ich befasse mich seit Jahrzenten mit diesen Dingen“. So what? Aber anscheinend ohne Bezug zur Realität. Sonst würdest Du Produkte, die eines der übelsten Kapitalverbrechen „simulieren“, nicht coram publico als eine Art Menschenrecht deklarieren. Deine Prämissen zu Ende gedacht, würde bedeuten, jeder tut, was immer er möchte. Anarchie ohne Respekt? Vergiss es!

  7. @Liberaler Freigeist: Zu einer sachlichen Diskussion gehört ein Mindestmaß an korrekter Orthographie und Interpunktion, wenn sie, wie in diesem Fall, schriftlich erfolgt. Mag ja sein, dass Deine Art zu schreiben, auf Deiner Definition von Freigeist beruht; aber das eine oder andere Komma an der richtigen Stelle und die korrekte Schreibweise von „das“ und „dass“, würden es dem Leser vereinfachen und/oder ermöglichen zu verstehen, was Du überhaupt auszudrücken versuchst.

    Dass Du den Verkauf von Sexpuppen mit eindeutig kindlichem Aussehen offensichtlich goutierst, dass Du in Pädophilie lediglich eine „Laune der Natur“ siehst, und dass Du Dich hinter einem Alias-Namen wegduckst, geht mit Dir nach Hause. Dass man nach Deinen vehementen Äusserungen pro Sex mit 14-Jährigen (weil es ja nicht per se verboten ist) auf den Gedanken kommen könnte, Pädophilie wäre Dein Ding… geht ebenfalls mit Dir nach Hause.

    Übrigens: Nach § 182 Absatz 3 StGB sind sexuelle Handlungen zwischen einer Person über 21 Jahren und einem 14- oder 15-jährigen Jugendlichen für den erwachsenen Sexualstrafpartner dann strafbar, wenn er die fehlende Fähigkeit des Jugendlichen zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt.

    P. S.: Mein Name ist echt

Keine Kommentare möglich.