-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Lambertz feiert 325 Jahre Lebkuchentradition

Lambertz feiert 325 Jahre Lebkuchentradition

Lambertz – 325 Jahre

Wenn man von Lebkuchen und Printen spricht, dann denkt man an Aachen und dann spricht man von Lambertz. Das ist einfach so.
Meine Mutter war eine Frau, die eher sparsam war und gerne mal beim Einkaufen nach günstigen Produkten Ausschau hielt, aber bei einigen Sachen, da mußte es einfach die altvertraute Marke sein, da kam gar nichts anderes als das bekannte und bewährte Produkt in den Einkaufskorb.
So war das z.B. bei Lebkuchen. Da ließ sie lieber die Discounter-Ware stehen und ging noch in einen anderen Laden, der echte Lambertz-Printen, -Lebkuchen und -Dominosteine verkaufte.
„Da weiß man doch wenigstens, daß die gut sind. Die waren schon immer gut, die haben wir schon vor dem Krieg gehabt.“

lambertz

Fast schon leergefegt…
Die Gier war größer.

325 Jahre gibt es die Lebzelterei Lambertz jetzt schon und es will ja schließlich was heißen, sich bis heute, angesichts der großen Konkurrenz, in einem so speziellen Markt behaupten zu können.

Ich habe nun via Hallimash ein Päckchen mit Leckereien aus dem Hause Lambertz zugesandt bekommen. Eigentlich wollte ich Fotos machen, um diesen Blogartikel entsprechend illustrieren zu können, jedoch war die Gier größer als die Vernunft.
Die 175-Gramm-Packung Dominosteine ist auf jeden Fall einmal sofort meinem Heißhunger zum Opfer gefallen. Also gibt es hiervon leider keine Bilder.

Also könnte ich was über die leckeren Butterspekulatius schreiben… Jedoch auch diese habe ich inzwischen vertilgt. Ich meine, die lagen so verführerisch auf meinem Schreibtisch herum, waren so zart und dünn und hell…
Auch von Euch hätte keiner widerstehen können! Sie riefen mir förmlich zu: „Iß uns auf!“ und dann habe ich sie in Kaffee eingetunkt und ihnen den Gefallen getan.

lambertz

Für jeden was dabei:
Lebkuchenkonfekt

Lambertz feiert 325 Jahre LebkuchentraditionLambertz feiert 325 Jahre Lebkuchentradition

Nun gut, ich zähle mal auf, was in dem tollen Probierpaket, dem Lambertz-Jubiläumspaket enthalten war:

  • 12 Köstlichkeiten Premium 228 g – erlesene Vielfalt für den bewussten Genießer
  • Florentiner Premium 150 g – knackig, leckere Florentiner mit zartem Schokoladenboden
  • Lebkuchenkonfekt „Petits Soleils 235 g – eine bunte Mischung aus 9 verschiedenen Schoko- u. Lebkuchenspezialitäten
  • Printen- und Lebkuchenmischung 200 g – eine feine Mischung Lebkuchen und Printen
  • Runde, braune Lebkuchen 200 g – der Lebkuchenklassiker schlechthin
  • Aachener Domino-Mischung 175 g – Dominosteine überzogen mit Vollmilch-, Zartbitter- u. weißer Schokolade
  • feine Lebkuchen 150 g – wer an Lambertz denkt, denkt nicht nur an Printen, sondern auch an Lebkuchen u. feines Gebäck
  • Butter-Spekulatius 200 g – noch ein Klassiker, der in einem Jubiläums-Paket nicht fehlen darf

(Tip: Alle Leser dieses Produkttests können ebenfalls ein solches Probierpaket mit 10% Nachlaß bekommen! 325 Jahre Lambertz, 3+2+5=10 %. Einfach in den Lambertz-Shop gehen und Rabatt mitnehmen!)

Zunächst, das muß ich ehrlich sagen, hatte ich ja Bedenken, jetzt schon weihnachtliches Gebäck zu essen. Und ehrlich gesagt, bei über 30 Grad im Sommer schmecken mir so gewürzte Gebäckspezialitäten auch nicht so. Aber jetzt ist es ja schon nicht mehr warm und im Grunde genommen kann man z.B. Butter-Spekulatius ja das ganze Jahr über essen. Die holländischen und belgischen Nachbarn tun es auch. (Und nebenbei bemerkt, bei vielen Espressospezialitäten in den Bistros liegen auch ganzjährig kleine, einzeln abgepackte Spekulatius -dann als Karamellgebäck bezeichnet- neben der Tasse.)

In der Woche gab es einen kleinen innerfamiliären Anlaß, zu dem ich meiner Schwiegermutter etwas mitbringen wollte. Das heißt, eigentlich sollte der Schwiegervater etwas bekommen und ich wollte nur nicht, daß die Schwiegermutter leer ausgeht.
Ihr habe ich also die oben erwähnten Lambertz „12 Köstlichkeiten“ mitgenommen. Es ist immer nicht ganz einfach, etwas für meine Schwiegermutter zu finden. Wie soll ich es sagen… Sie ist mitunter etwas schwer zufrieden zu stellen.
Aber der Effekte war unerwartet grandios! Erst einmal liebt sie Lebkuchen-Zeugs, was ich gar nicht wußte, zum anderen hatte sie gerade selbst in Erwägung gezogen, Lebkuchen und Dominosteine zu kaufen, und viel wichtiger noch: Sie schaute sofort auf den Markennamen, las Lambertz und meinte: „Da hast Du ja was richtig Gutes mitgebracht!“

Sie hat die Packung sofort aufgemacht und, wie alte Damen das so tun, alles erst einmal hübsch auf einer Platte angerichtet und dann zum Kaffee serviert. Lecker!

Übrigens: ich selbst bin ja nicht so der Freund von Zartbitterschokolade und sehe den Trend der übrigen Schokoladenverarbeiter mit Skepsis, jetzt alle möglichen „herben“ Spezialitäten herzustellen.
Bei den Herstellern weihnachtlicher Spezialitäten ist da ein umgekehrter Weg erkennbar. Sie stellen ja traditionell ihre süßen Leckereien, weil mit Kandis, Honig und Zucker ohnehin recht süß abgeschmeckt, um ein Gegengewicht zu den Gewürzen (z.B. Nelken, Kardamom und Zimt) zu schaffen, mit Zartbitterschokolade her, damit es insgesamt nicht zu süß wird.
Aber in den letzten Jahrzehnten hat man sich meiner und aller Liebhaber hellerer Schokoladensorten erbarmt und macht jetzt auch sehr feine Sachen mit Vollmilchschokolade und vor allem weißer Schokolade!

lambertz

Ein Klassiker!

Ich kann und will jetzt keinen Vergleich mit Produkten anderer Hersteller anstellen. Zugegebenermaßen landet in der Vorweihnachtszeit bei mir auch das eine oder andere Produkt vom Discounter im Einkaufswagen. Aber wenn es etwas Gutes sein soll, dann klingen mir Mutters Worte in den Ohren: „Kauf lieber die Echten aus Aachen von Lambertz, da weißt Du wenigstens, daß die gut sind und die kannst Du auch aufheben, die halten ewig!“

325 Jahre Lambertz, aber keine 325 Minuten, da war dann irgendwie alles verputzt…
Frau, Kinder, jeder hier im Haus wollte Papas Jubiläumskiste nur mal sehen. Nur gucken! Und dann? Dann war die Schachtel auf einmal leer.

Liebe Firma Lambertz: Volltreffer! Lecker!

http://youtu.be/2P7mtNA9VKA

Tags: Lambertz, Lambertz-Shop, Aachener Printen, Nürnberger Lebkuchen, Mozartkugeln, Gebäck, Kuchen, Kekse, Dominosteine, Lebkuchenherzen, Henry Lambertz, Lambertz Jubiläum, Spekulatius, Lifestyle, Fashion, Essen, Film, Freizeit,
Hashtag: #Lambertz325

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!



peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Noch keine Kommentare Du kannst der erste sein, der einen Kommentar schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Mineralöl im Adventskalender

Die Stiftung Warentest hat 14 Adventskalender für Kinder getestet und fürchterlich erschrocken und von Berufs...

Schließen