Nast

3 Führungsstile, die im Jahr 2023 angemessen sind

Team 5842784 640

Führungsstile bestimmen, wie Mitarbeiter ihre Arbeit wahrnehmen. Davon hängen ihre Motivation und damit ihre Produktivität ab.

Man kann sich jederzeit an ein entsprechend motiviertes Team wenden, wenn man zusätzliche Aufgaben hat, z. B. Informationen über einen Geschäftspartner online finden, Werbebanner Bilder verkleinern oder Daten ins CRM eingeben.

Der Führungsstil beeinflusst auch, wie Führungskräfte Strategien entwickeln und umsetzen, die auf den Bedürfnissen des Teams basieren. Es ist durchaus bedeutsam, diese Stile zu verstehen, denn so weißt du, wie sich deine Handlungen auf die Personen auswirken, die dir direkt unterstellt sind.

Werbung

Wie bindest und motivierst du die Menschen in deinem Team richtig und wie nutzt du für jede Situation den richtigen Führungsstil? Nachfolgend findest du die modernsten Führungsstile und -taktiken, die nichts mit den antiken autoritärem und demokratischem Stilen zu tun haben, deren Platz im Bücherregal ist.

  1. Directing-Stil: Du leitest – das Team führt aus

    Mit diesem Führungsstil weist du Rollen und Verantwortlichkeiten zu, legst Standards fest und setzt Erwartungen.

    Du sagst deinem Team:

    • Was sie tun sollten
    • Wie man es optimal macht
    • Wann es abgeschlossen werden soll

    Kommunikation ist eine der Schlüsselmethoden zur Umsetzung des Directing-Stils. Du redest und dein Team hört zu und stellt Fragen.

    Wenn du den Directing-Stil verwendest, lernen die Leute, Anweisungen zu befolgen und Fristen einzuhalten. Sie scheinen in den Prozess involviert zu sein. Sie entwickeln auch den Charakterzug Verantwortung.

    Wann anwenden: Der Directing-Stil ist angemessen, wenn es Leuten an Erfahrung mangelt und sie nicht wissen, was sie tun sollen. Er eignet sich auch in Notsituationen, in denen keine Zeit für Diskussionen, Gegenmeinungen oder Brainstormings bleibt.

  2. Diskussionsstil: Mehr Fragen für mehr Effizienz

    Schon Sokrates erkannte vor über 2.000 Jahren, dass es bei Leadership darum geht, die richtigen Fragen zu stellen und nicht alle Antworten zu geben. Im Diskussionsstil stellst du Fragen, um die Meinung der Menschen zu Problemen, ihren Lösungen und den Möglichkeiten, die du in Betracht ziehst, einzuholen. Die Kommunikation erfolgt in beide Richtungen.

    Du stellst Fragen, kommentierst und hörst zu, was andere zu sagen haben. Es ist wichtig, dass jeder die Möglichkeit hat, seine Ideen einzubringen.

    Wenn du den Diskussionsstil verwendest, lernen die Menschen zu denken, zusammenzuarbeiten, Gegenmeinungen zu äußern sowie Probleme zu lösen und Ideen auszudrücken. Sie entwickeln auch den Mut und das Selbstvertrauen, ihre Meinung zu bestimmten Arbeitsabläufen und Tools zu äußern.

    Wann anwenden: Der Diskussionsstil ist angemessen, wenn die Teilnehmer über Erfahrung und Verständnis für das diskutierte Problem verfügen. Dieser Stil eignet sich auch zum Erfassen von „Lessons Learned“ nach Abschluss von Projekten.

  3. Delegationsstil: Team – Entscheidungsträger

    Dieser Führungsstil beinhaltet eine Beschreibung des Projekts oder der Aufgabe sowie eine Erläuterung des gewünschten Ziels und Termins. Kommunikation ist in diesem Zusammenhang eine Möglichkeit sicherzustellen, dass das Team als Ganzes und jedes seiner Mitglieder das Ergebnis versteht.

    Wie die Mitarbeiter arbeiten, bleibt ihnen überlassen. Jeder hat die Befugnis, zu handeln und zu tun, was immer nötig ist. Wenn du den Delegationsstil anwendest, lernen die Menschen, Ziele und Prioritäten zu setzen, ihre Zeit zu verwalten und Arbeitsprozesse zu beeinflussen. Darüber hinaus werden sie reifer, wenn sie lernen, unabhängig und verantwortungsbewusst zu sein.

    Wann anwenden: Der Delegationsstil ist der effizienteste. Doch um ihn umzusetzen, bedarf es Voraussetzungen. Dies ist angemessen, wenn die Mitarbeiter Erfahrung darin haben, eine Aufgabe pünktlich und innerhalb des Budgets zu erledigen.

Selbstverbesserung: Entwicklung einer Change-Denkweise

Wenn du die Leistung deines Teams verbessern möchtest, beginne bei dir selbst. Die Fähigkeit zu lernen ist eine der wichtigsten Eigenschaften eines erfolgreichen Managers.

Flexibilität hilft Führungskräften, in Zeiten von Krisen oder Veränderungen schnelle Entscheidungen zu treffen. Vielen Unternehmen gelingt es nicht, ihr Geschäft aufrechtzuerhalten, weil die Führungskräfte es versäumen, rechtzeitig die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Daher ist es im Jahr 2023 genauso wichtig, die Change-Denkweise zu etablieren wie die Wahl des richtigen Führungsstils. Der Leiter soll in jedem Fall den Mitarbeitern ein Bewusstsein vermitteln, um sich auf unerwünschte Ereignisse vorzubereiten.

Führungskräfte sollten ebenfalls ihre veralteten Strategien überdenken und neue, zeitgemäße Modelle etablieren. Dieser Wandel sollte im Hinblick auf positive Auswirkungen auf die Rentabilität, Produktivität und Wachstumsaussichten gesehen werden.

Warum musste ich das überhaupt lesen?

Der richtige Führungsstil gibt den Teammitgliedern das, was sie brauchen, um ihre Arbeit wirklich gut zu erledigen. Er entwickelt auch die Fähigkeiten und Eigenschaften, die sie benötigen, um erfolgreich zu sein.

Wenn es drei Stile gibt, die du bei der Problemlösung, beim Coachen und Beraten, bei der Entscheidungsfindung, bei der Bereitstellung von Feedbacks und bei Besprechungen erfolgreicher einsetzen kannst, um eine höhere Produktivität zu erreichen, warum nutzt du dann nicht diese Gelegenheit?

Bildquellen:
  • team-5842784_640: Pixabay


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Keine Schlagwörter vorhanden
Lesezeit ca.: 6 Minuten | Tippfehler melden | Thomas von Görditz: © 15. Juni 2023

Lesen Sie doch auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches