-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


10 tolle Tipps zu Pokémon GO, Du wirst staunen!

10 tolle Tipps zu Pokémon GO, Du wirst staunen!

Wir haben 10 coole Tipps zu Pokemon GO für Dich zusammengestellt.
Pokémon sind Fantasiewesen aus einer gleichnamigen Videospielserie. Es gibt eine Pokémon-Fernsehserie und etliche Kinofilme.
Im Smartphonespiel Pokemon GO werden Elemente des GPS-basierten Geocachings und der Zeichentrickwelt zu einem Sammel- und Aufbauspiel verquickt.
Auf einer eingeblendeten Landkarte werden die Positionen sogenannter Pokestops und von Kamparenen eingeblendet. Ziel des Spiel ist es, auf seinen Spaziergängen zu diesen Stätten die immer wieder zufällig auftauchenden „Monster“ einzufangen.
Das geschieht durch das virtuelle Bewerfen mit Bällen.

pokemon-go

Durch das Sammeln von Pokemons kann man seinen Bestand an Taschenmonstern nach und nach stärker werden lassen und diese dann in den Arenen gegeneinander antreten lassen.
Das Spiel hat zu vielen Diskussionen vor allem bei denjenigen geführt, die ihr Handy vor allem als Briefbeschwerer nutzen.
Es ist an sich harmlos, macht Spaß und bringt vor allem die Kids endlich mal nach draußen an die frische Luft.

1. Pokémon GO frisst den Akku leer, was tun?

Das Handy wird warm, der Akkustand sinkt beständig. GPS und Kamerafunktion saugen kräftig am Energiespeicher des Smartphones.
Tue folgendes, um dem plötzlichen Handyabsturz wegen Energiemangels zu entgehen:

  • 1. Gehe nur mit vollem Akku auf Pokémon-Jagd
  • 2. Nimm eine Powerbank mit, dann kannst Du nachladen.
  • 3. Schalte die Augmented Reality aus. Die Kamera frisst enorm viel Strom.
  • 4. Nutze den Batteriesparer

Um die Laufzeit Deines Handys zu verlängern, aktiviere den „Batteriesparer“ in den Einstellungen.
Klicke dazu auf das Pokéball-Symbol unten in der Mitte, dann auf „Einstellungen“ oben rechts. Dann den Haken bei „Batteriesparer“ setzen.

2. Pokémons lassen sich nur schwer fangen

Das ist beabsichtigt. Manchmal weichen Sie aus oder hüpfen. Ab und zu brechen Sie direkt nach dem Fang aus ihrer Kugel wieder aus. Hin und wieder verschwinden Sie aber auch einfach wieder.
Das soll Dich Bälle kosten und das Spiel etwas schwerer und interessanter machen.
So fängst Du die Pokémons leichter:

  • 1. Augmented Reality ausschalten! Dann lassen sich die Pokemons leichter fangen. Denn auf de rein grafischen Oberfläche bleiben sie immer schön in Bildmitte.
  • 2. Wirf den Ball erst wenn der grüne Ring groß ist, dann trifft man schneller, bekommt aber keine EP für einen besonders guten Wurf.
  • 3. Gib dem wilden Pokémon eine Himmihbeere. Die bekommst Du an Pokestops. Sie beruhigt den Pokemon und er lässt sich widerstandslos „festnehmen“.

10 tolle Tipps zu Pokémon GO, Du wirst staunen!10 tolle Tipps zu Pokémon GO, Du wirst staunen!

3. Ich finde immer wieder dieselben Pokémons, das ist langweilig

Nein, ist es nicht! Du brauchst jede Menge Hornilus und Ratzfatze! Denn für Power-Ups und Entwicklungen von Pokemons benötigst Du Bonbons.
Diese Bonbons bekommst du vom imaginären „Professor“ und er gibt sie Dir, wenn Du ihm Pokemons schickst.
Scrolle mal in der Pokemon-Einzelansicht nach unten. Wahrscheinlich hast Du das Feld „Verschicken“ noch nicht entdeckt.
Behalte 6 der stärksten Pokemons einer Sorte und versende die anderen! Die erhaltenen Bonbons kannst Du einsetzen, um die behaltenen Pokemons weiterzuentwickeln.

4. Power-Up und Entwickeln sinnvoll einsetzen

Man ist versucht, Pokémons schnell mit Sternenstaub und Bonbons zu verbessern.
Allerdings solltest Du dazu erst einmal eine Menge von Monstern gefangen haben.
Vor allem brauchst Du viele von derselben Art.
Pokémons derselben Art können beim Fangen unterschiedlich stark sein. Manche Zubats haben nur 20 Wettkampfpunkte, andere bringen es auf 100 Wettkampfpunkte oder mehr.
Als Trainer solltest Du also erst einmal mehrere Pokémon derselben Art sammeln, davon das stärkste Pokemon auswählen und das dann gezielt trainieren.

4. Tipps und Tricks: Pokémon Go-Eier sind wertvoll

Es lassen sich ja überall Eier finden. Diese musst Du ausbrüten. Dafür steckst Du die Eier in den Brüter und läufst die angebende Strecke von 2, 5 oder mehr Kilometern.
Die Eier solltest Du auf keinen Fall vernachlässigen. In den Eiern für zwei Kilometer können sogar die seltenen, beliebten Starter-Pokémon Glumada, Schiggy oder Bisasam stecken.

5. Android-Smartphone bricht den GPS-Empfang ab

Bei Android-Smartphones bricht der GPS-Empfang bei Pokémon Go manchmal ab.
Das passiert immer, wenn sich der Sperrbildschirm aktiviert. Dann wird die zurückgelegte Strecke nicht mehr gezählt!
Verhindere das, indem Du den Sperrbildschirm über die Handy-Einstellungen abschaltest oder verzögerst.

6. So findest Du alle Pokémon

Um herauszukriegen, wie nah die Monster sind, wenn Du auf der Jagd bist, musst Du einen Blick auf die Anzeige in der rechten unteren Ecke werfen.
Dort werden bereits gefangene Pokémons farbig dargestellt. Unbekannte erscheinen als Silhouette. Die kleinen Fußstapfen daneben zeigen an, wie weit das Monster entfernt ist.
Das bedeuten die Fußstapfen:

  • Keine Fußstapfen: Das Monster ist in unmittelbarer Nähe
  • 1 Fußstapfen: 10 bis 25 Meter Entfernung
  • 2 Fußstapfen: 25 bis 50 Meter
  • 3 Fußstapfen: 50 bis 100 Meter

Achte auf das weiße Rechteck. Blinkt es grün, heißt das, dass Du in die richtige Richtung gehst.

7. Meine Pokemonbälle sind alle!

Verschwende keine wertvollen Münzen für Pokébälle!
Gehen zu einem Pokestop und drehe das Emblem durch seitliches Darüberwischen. Du bekommst dann Gratisbälle.
Kaufe Lockmodule, um weitere Monster anzulocken.

8. Schnellerer Level-Aufstieg

Bevor Du Dutzende von Ratzfatz und Taubsis verschickst und Deine Pokemon entwickelst, solltest Du ein Glücksei aktivieren.
Das Glücksei sorgt dafür, daß Du viel mehr EPs bekommst. Dein Levelaufstieg wird sich dadurch rasant beschleunigen.

pokemonheader

9. Seltene Pokemons finden, so geht es

Um auch seltenere Pokémon zu fangen, ist es wichtig, dass Du verschiedene Gegenden erkundest.
Wasserpokémon findet man eher in der Nähe von Flüssen oder Seen, ein Taubsi lebt mehr in der Stadt.
Ein Digda wohnt im Grünen.
Gehe also auch an Seen, Teiche, Flüsse und in den Park oder Wald.
Wenn Du raschelnde Blätter auf der Karte entdeckst, versteckt sich dort mit hoher Wahrscheinlichkeit ein wildes Pokémon.

10. Nutze Lockmodule anderer Spieler

Mit Lockmodulen kannst Du ein Pokestop in einen Lockstop verwandeln. 30 Minuten lang werden dann wilde Pokemons angelockt.
Du musst aber nicht Deine eigenen Lockmodule einsetzen. Wenn Du auf der Karte einen Pokestop entdeckst, aus dem rosa Flitter/Blätter herabfallen, dann gehe dorthin!
Du kannst ebenso die Monster einfangen, wie jeder andere in der Nähe auch.

Pokémon (jap.: ポケモン [‚pokemoɴ], kurz für ポケットモンスター Poketto Monsutā, engl.: Pocket Monsters, dt.: Taschenmonster), auch PoKéMoN oder POKéMON geschrieben, Singular und Plural Pokémon. Wir verwenden umgangssprachlichen Plural mit -s.

Du hast noch Fragen? Schreib sie mir in die Kommentare!

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!



peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-
  1. Wildhagestolz
    Wildhagestolz 26 Juli, 2016, 11:57

    Die Mehrzahl von Pokémon ist Pokémon und nicht Pokémons!

    Antwort auf diesen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Ebay lebt! Keine krummen Geschäfte

Derzeit verkaufe ich einen Artikel bei Ebay. Als Startpreis habe ich 1 Euro angegeben und...

Schließen