DIREKTKONTAKT

Spitze Feder

Ganz normale Verblödung vs Künstliche Intelligenz

Vor ein paar Wochen drehte es sich bei einer Fernsehsendung, mal wieder, um das leidige Thema Künstliche Intelligenz.

Meinem Textverarbeitungsprogramm mangelt es anscheinend an einer Solchen, denn „künstlich“ ist ja bekanntermaßen ein Adjektiv und müsste somit kleingeschrieben werden. Aber ich bekomme keine Fehlermeldung angezeigt. Kann natürlich auch sein, dass die vermeintliche künstliche Intelligenz unsere woke Sprache schon so tiefgreifend usurpiert hat und die Großschreibung in diesem speziellen Fall zum Muss erhoben wurde. Weil die Künstliche Intelligenz nämlich, aber so was von…das glaubst Du garnicht.

Moderiert wurde die Sendung von keinem geringeren, als Julian Nida-Rümelin. Er war Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie und politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-Universität zu München und ist seit Mai stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrats. Also ein echtes Schwergewicht in Sachen Grips. Bekannt dürfte er den meisten jedoch aus dem Œuvre Gerhard Gazprom Schröders sein, in dessen erstem Kabinett er eine Zeitlang Kulturstaatsminister war.

Heute bekleidet dieses hochdotierte Amt ein schrilles, wokes, grünes Irrlicht namens Claudia Roth. Ihre Meriten in Sachen Kultur und deren transformierte Deutung im Hier und Jetzt, erlangte sie bei den Polit-Rock-Barden von „Ton, Steine, Scherben“. Ob sie dort ausschließlich für die fachgerechte Manufaktur von Tüten zuständig war, oder ob sie die Band um Rio Reiser tatsächlich managte, könnte vielleicht eine KI herausfinden…falls es dereinst tatsächlich eine geben sollte.

In besagtem Beitrag wurde MareNostrum vorgestellt, der neuste heiße Scheiß an der Universitat Politècnica de Catalunya in Barcelona. Ein Supercomputer mit einer aberwitzigen Leistung von 13,7 Petaflops oder 13,7 Billiarden Gleitkommaoperationen pro Sekunde. Ich gestehe, dass ich mit dieser Zahl nicht wirklich etwas anfangen kann. Ich vermute aber, dass diese Power-Kiste im Bruchteil einer Nanosekunde, das global verfügbare Wissen über Claudia Roth zusammentragen könnte, wenn man sie danach fragte…also die Power-Kiste, nicht Claudia Roth.

Die schiere Rechenpower von 13,7 Petaflops könnte schon ziemlich furchteinflößend sein, glaubte man dem schnappatmenden Geblubber, dies sei Künstliche Intelligenz. Nur mal so ´ne Frage: Ist der Bagger 288 von Rheinbraun, der im Tagebau mit seinen 18 Schaufeln, neben vielen Ortschaften, wie zuletzt Lützerath, täglich 240.000 Tonnen Kohle wegbaggert, intelligenter, als die Schippe in Onkel Horsts Schrebergarten? Oder anders gefragt: Was soll überwältigende Power mit Intelligenz zu tun haben?

Auch ohne solche Superlative bemühen zu müssen, kann man erkennen, dass die ganz normale Verblödung doch längst das Ruder übernommen hat. Die Hysterie um den unbedingt notwendigen und alternativlosen Einsatz der künstlichen Intelligenz für den Wirtschafsstandort Deutschland und das wimmernde Immimi über deren Risiken…Leute, geht´s auch ´ne Nummer kleiner?

Maschinen mit einer derart titanischen Rechenpower, wie MareNostrum, können im Bruchteil einer Nanosekunde, das das global verfügbare Wissen über Claudia Roth zusammentragen. Aber das sagte ich ja bereits. OK. Sie können in wenigen Minuten Myriaden von MRT-Aufnahmen analysieren und so einem Neurochirurgen eine millimetergenaue Skalpell-Führung anbieten. Auch OK. Sie können in Windeseile fotorealistische Bilder generieren, wie jenes von Papst Franziskus I. in cooler Daunenjacke, oder von Donald Trump, wie er gerade von der Polizei festgenommen wird. Ebenfalls OK. Aber nochmals: Was soll diese Rechenpower mit Intelligenz zu tun haben?

Und genau in diesem Moment taucht unser Gretchen auf und stellt die Frage in den Raum, wie man Intelligenz eigentlich definiert. Bemüht man die sakrosankte Internetenzyklopädie Wikipedia, kann man dort lesen, dass Intelligenz, als die kognitive bzw. geistige Leistungsfähigkeit speziell im Problemlösen definiert wird. Weiter führt Wikipedia aus, dass der Begriff die Gesamtheit unterschiedlich ausgeprägter kognitiver Fähigkeiten zur Lösung eines logischen, sprachlichen, mathematischen oder sinnorientierten Problems umfasst.

An dieser exponierten Stelle fiel in dem Beitrag ein provokantes Wort, das Julian Nida-Rümelin ebenfalls als zwingend für jegliche Art von Intelligenz erachtet: Ein Bewusstsein! Dem Energiekonzern RWE, dem Bagger 288, oder gar der bundesweiten GroKo aus CDU, CSU, FDP, SPD und Grünen, ein solches Bewusstsein zu unterstellen, wäre im Sinne der Lösung eines logischen, oder sinnorientierten Problems somit ziemlich gaga.

Wenn man bedenkt, dass zum Beispiel in der Causa Beninbronzen, Jahrzehnte lang mit allen möglichen, schäbigen Winkelzügen die Rückgabe geraubter Kulturgüter blockiert wurde, beim Abriss von Lützerath, jedoch archäologische Artefakte, die eine dauerhafte Besiedelung des Ortes schon in der Römerzeit belegen…unter dem Aspekt einer gesicherten Energieversorgung durch die Verstromung von Braunkohle, der sogar ein grüner Bundeswirtschaftsminister…bla, bla, bla…Ich fürchte, das Ding ist genausowenig zu retten, wie dieser Schachtelsatz.

Was ich damit sagen möchte ist, dass die Arbeit des Baggers 288 und der Output der bundesweiten GroKo nichts mit Intelligenz zu tun haben. Weder mit natürlicher, noch mit künstlicher. Sondern, dass dabei einfach nur vorgegebene Algorithmen stoisch abgearbeitet werden, egal, was dabei rauskommt. Wie bei MareNostrum, dem neusten heißen Scheiß an der Universitat Politècnica de Catalunya in Barcelona mit seinen 13,7 Petaflops. Getreu dem GIGO aus der Informatik: Garbage In, Garbage Out („Müll rein, Müll raus“).

Wenn jedoch die Nachfolger von MareNostrum eines Tages vielleicht mit Yottaflops arbeiten und damit tatsächlich ein eigenes Bewusstsein entwickeln sollten, wie Skynet in dem Hollywood-Kracher Terminator III, und wenn sie dann knallharte, irreversible Entscheidungen treffen und deren Ausführung an autonome Waffensysteme delegieren, dann sind wir aber sowas von in den Arsch gekniffen, das glaubst du garnicht.

Wer dann aus dem Aufeinandertreffen von ganz normaler Verblödung und Künstlicher Intelligenz wohl als Sieger hervorgehen wird? Sich das vorzustellen, geht auch gänzlich ohne Intelligenz. Eines ist jedoch sicher: Claudia Roth wird es nicht sein.

Bildquellen

Spitze Feder – Spitze Zunge

Diese Kolumne schreibt vorwiegend Peter Grohmüller seine Gedanken zur Welt und dem Geschehen unserer Zeit auf.
Seine fein geschliffenen „Ergüsse“ – wie er selbst sie nennt – erfreuen sich großer Beliebtheit.

Hin und wieder erscheinen in dieser Kolumne auch Beiträge anderer Autoren, die dann jeweils entsprechend genannt werden.

Die Texte sind Satire, Kommentare und Kolumnen. Es handelt sich um persönliche, freie Meinungsäußerung.

Für die Texte ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Lesezeit ca.: 6 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 27. November 2023 | Peter Grohmüller 27. November 2023

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches


0
Would love your thoughts, please comment.x
Skip to content