DIREKTKONTAKT

gefunden

Hatte der Führer einen krummen Pinsel?

Fuehrermalt Spiegel

Guido Knopp ist ja nun in Rente und wir dürfen gespannt sein, ob die verbliebenen Detektive der Geschichte auch weiterhin das gebräunte Interesse des Publikums an Nazi-Geschichten, zusammengestückelt aus den immer gleichen acht Filmrollen, befriedigen wird. Hitlers Hunde, das wäre doch mal was. Hatte Adolf Hitler eine geheime intime Beziehung zu Blondi? Immerhin schrieb seine Sekretärin Traudl Junge in ihren Erinnerungen: „Hitler behauptete, die Beschäftigung mit seinem Hund sei seine beste Entspannung.“

Und was ist mit Hitlers Zahnbürste? Immerhin soll Hitler zeitlebens eine aus der österreichischen Heimat mitgebrachte hölzerne Zahnbürste der Marke „Steyrmarck“ verwendet haben. War dies eine Obsession? Steckte hinter der Beziehung zu seiner Zahnbürste, mit der er dreimal täglich oralen Verkehr gehabt haben soll, mehr als nur ein Reinigungszwang? Denn tatsächlich soll der Führer ja kaum Zähne im Mund gehabt haben, zumindest keine eigenen.

Ja und sein Pinsel? Der Kunst- und Postkartenmaler soll in seinem Leben wenigstens 25 Pinsel sein Eigen genannt haben, mit denen er immer mal wieder malte. Alleine über diese Pinsel ließe sich vortrefflich eine weitere mindestens sechsfolgige Serie nazibrauner Schauermutmaßungen machen, die mit Geschichte ebensowenig zu tun haben, wie manch andere Hitler-Produktion.

© Kumi 2014

© Kumi 2014

Diesem Themenbereich widmet sich auch der geniale Zeichner Kumi in seinem neuesten Beitrag auf seinem Blog „Grafikpolizei“.

Bild: © Kumi, 2014
Für den Slider habern wir das Bild einmal gespiegelt, damit der FÖHRER nicht vom Text überdeckt wird, hier im Bericht geben wir das richtige Bild wieder.


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Schlagwörter: , , , , , , , ,

In „Fundstücke“ findest du u.a. Inhalte Dritter und Pressemitteilungen, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, meist redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen.

Lesezeit ca.: 2 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 23. September 2014 | Peter Wilhelm 23. September 2014

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches


0
Would love your thoughts, please comment.x
Skip to content