-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Sudoku

Sudoku

Von solchen Sachen habe ich mich ja immer ferngehalten: Diese Rätsel in der Zeitung, bei denen man etwas ausrechnen muß. Nee, Mathematik hat mir Herr Witthoff damals so richtig vergrault.

Es ist nun nicht so, daß Herr Witthoff, mein Mathematiklehrer von früher, unsympathisch gewesen wäre oder den Stoff nicht erklären konnte, nein. Das Schlimme für mich war, daß ihm Mathematik Spaß machte und er in der Klasse Leute fand, denen es auch Spaß machte. Und die hatten dann ihren Spaß und ich saß absolut verständnislos dabei.

SudokuSudoku

Deshalb haben mich alle Arten von Rechenaufgaben, die Spaß machen sollen, nie interessiert. Auch nicht die in der Zeitung. Berechnen Sie das Ergebnis, gleiche Symbole sind gleiche Zahlen… KOTZ!

Vor einigen Wochen entdeckte ich in einer Zeitung ein Sudoku-Rätsel.

Mit einem Blick sah ich die Lösung! Es war etwas völlig Unverständliches geschehen: Ich sah sofort, welche Zahlen man wo hinschreiben muß und konnte das Rätsel ausfüllen und binnen 2-3 Minuten komplett lösen.

Bei Sudoku handelt es sich um ein Rätselfeld aus 9 (3×3) großen Feldern, die ihrerseits jeweils in weitere 9 kleinere Zellen (3×3) eingeteilt sind. Es gilt nun, jede Zelle mit einer der Ziffern 1-9 zu füllen und zwar so, daß in einem 3×3-Kasten jede Ziffer nur einmal vorkommt. Außerdem darf in jeder Zeile und in jeder Spalte jede Ziffer ebenfalls nur einmal vorkommen. Hinterher müssen in jedem 3×3-Feld und in jeder waagerechten und senkrechten 9er-Spalte die Zahlen von 1-9 stehen.
Das hört sich kompliziert an, ist es aber gar nicht. Damit man überhaupt anfangen kann, sind in einem solchen Sudoku-Rätsel immer schon einige Felder vorausgefüllt. Bei leichten Rätseln mehr, bei schwierigen Sudokus weniger.

Wie alles im Leben hat das natürlich etwas mit Mathematik zu tun, zur Lösung aber reicht logisches Denken und etwas Kombinationsgabe. Genau deshalb konnte ich das Rätsel schnell und zügig lösen. Das wurde mir aber nicht gleich klar, ich hielt mich für einfach genial!

Wow! Ich, der Anti-Mathematiker war über Nacht zum Rechengenie geworden und kann Zahlenrätsel lösen!!!
Also habe ich mir sogar für 2,99 Euro einen Sudoku-Rätselblock gekauft und angefangen alle Rätsel zu lösen. Erst einige aus der Kategorie „für Einsteiger“, dann ein paar „für Fortgeschrittene“ und dann eine ganze Reihe „für Ratefüchse“. Das ging mir so gut von der Hand, daß ich mich schon so als Ratefuchs fühlte, daß mir beinahe ein roter, buschiger Schwanz gewachsen wäre!

Man, was war ich stolz! Endlich habe ich die Welt der Zahlen, Ziffern und der Algebra für mich erschlossen und endlich konnte ich, wie seinerseits Herr Witthoff, Spaß am Rechnen haben!

Die Allerliebste meckert hin und wieder, weil ich schon wieder mit dem Sudoku-Block da sitze. Meine Kinder schauen mich auch schon so merkwürdig an.

Die Allerliebste sagt: „Du bist ja schon Sudoku-süchtig! Leg den Quatsch jetzt endlich weg und kümmere Dich um wichtigere Dinge, bring den Müll runter!“

„Nur noch dieses eine, dann bin ich fertig“, sage ich und fülle schnell die noch freien Felder aus. Als die Allerliebste gerade nicht hinschaut, blättere ich um und fange schnell ein neues Sudoku an. Man, das macht Spaß!

Dann kam der Tag, als Ronja zu Besuch kam. Ronja muß man sich als eine Mischung von Heidi Kabel und Inge Meisel vorstellen. Sie war ihr ganzes Leben Putzfrau bei der Bahn und hatte den Job einer „Rolltreppengummihandlaufabwischerin“. Ronja hält die Schweizer Garde für einen Karnevalsverein und übersetzt ARD mit Alte-Rentner-Darbietung. Sie meint Mäuse seien junge Ratten und glaubt, Heinz Rühmann sei noch nicht tot, weil sie den gestern abend erst im Fernsehen gesehen hat. Sie schaut sich jede Wiederholung von „Vom Winde verweht“ an und behauptet immer: „So gut wie dieses Mal haben die das noch nie gespielt.“

Mit anderen Worten: Ronja ist doof. Sie ist sowas von doof, daß es schon fast wieder nett ist. Und nett ist sie wirklich! Deshalb kann sie auch immer zu uns kommen und Kaffee trinken.

Neulich war die doofe Handlaufabwischerin mal wieder da und sieht auf dem Tisch meinen Sudoku-Block liegen. Ganz beiläufig nimmt sie einen Kugelschreiber und während sie lautstark im hiesigen Idiom über die Weltpolitik lamentiert: „Eine Atombombe und Ruhe ist’s!“, füllt sie so ganz nebenbei, ohne richtig hinzugucken eines meiner Sudokus für Ratefüchse aus.

Ich kann’s kaum glauben: Ronja ist zu doof, um einen Eimer Wasser von einer Waschmaschine zu unterscheiden und füllt hier ein absolut schwere Sudoku-Rätsel aus.

Komisch, mir macht Sudoku keinen Spaß mehr. Das ist doch was für Doofe und mit sowas gebe ich mich nicht ab.

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Lesen Sie weiter:
Der Klecks (Update)

Damit der Klecks da unten nicht so sinnlos ist, habe ich ihn anklickbar gemacht. Man...

Schließen