-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Achtung Tresore sind unsicher – Hammer, wie leicht die aufgehen!

Achtung Tresore sind unsicher – Hammer, wie leicht die aufgehen!

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

So kaufen Sie den richtigen Tresor für zu Hause

Tresore sollen Sicherheit bieten. Wer sich einen Tresor anschafft, der möchte wichtige Dinge, Unterlagen, Geld oder Schmuck vor dem Zugriff von Einbrechern sichern.
Doch das, was uns überall angeboten wird, ist absoluter Schrott! Man könnte die Wertgegenstände auch vor dem Haus unter eine Fußmatte legen.

(In diesem Beitrag sind einige Bilder von Amazon eingebunden, die kannst Du nur sehen, wenn Du Deinen Adblocker für das Dreibeinblog ausschaltest. Das wäre sehr lieb.)

Die Angebote sind verlockend und man kennt diese Tresore auch aus dem Hotelurlaub.

tresor4

Bei Ebay und im Baumarkt werden solche Tresore schon ab 19 € angeboten.
Etwas größere Modelle kosten zwischen 40 und 120 Euro, unterscheiden sich aber nicht hinsichtlich der Nutzlosigkeit.

Wer ein wenig nachdenkt und mal überlegt, was heutzutage ein Pappkarton kostet (sagen wir 4,50 €), der wird erkennen, daß man für 19 oder 29 Euro keinen wirklich sicheren Tresor kaufen kann.

Diese Tresore sind aus einfachem Stahlblech gefertigt und haben ein elektronisches Zahlenschloß.
Außerdem bekommt man einen Schlüssel dazu, der einem das Öffnen ermöglicht, wenn man den Code mal vergessen hat, oder wenn die Tresorbatterien leer sind.

Diese Billigtresore versprechen Sicherheit, bieten aber nur trügerische Sicherheit. Denn sie sind der letzte Dreck. Das muß ich einfach so klar sagen.

Achtung Tresore sind unsicher - Hammer, wie leicht die aufgehen!Achtung Tresore sind unsicher - Hammer, wie leicht die aufgehen!

1. Schwachpunkt: Das Gehäuse

Schon die Fertigungsqualität der Stahlgehäuse ist so miserabel, daß jeder gewiefte Einbrecher mit einem Stemmeisen den Tresor in Windeseile aufgebogen hat, und an den Inhalt herankommt.
Es sind weder Verstärkungen noch Dämmungen eingebaut. Ein guter Tresor ist aus einem mehrlagigen Material aufgebaut, so kann er auch Feuer widerstehen.
Die Billigtresore bestehen aber aus einem Blech, aus dem man allerhöchstens Briefkästen fertigt.

2. Schwachpunkt: Der Verschlussmechanismus

Die Technik im Inneren ist, anders als die dicken Verschlußbolzen es einem weismachen, von billigster Qualität. Schon ein Schlag mit der flachen Hand auf die Oberseite eines solchen Tresors sorgt dafür, daß man ihn ohne Tricks und Werkzeug öffnen kann.

Schuld daran ist die lasche Feder, die den Verschlussbolzen oben hält.

verschluss

Wir haben die Stelle mal mit einem roten Pfeil gekennzeichnet. Diese Feder ist so weich, daß eine leichte Erschütterung ausreicht, um den Verschlussbolzen nach unten federn zu lassen: Der Tresor ist dann auf.
Und ehrlich? Hätten Sie gedacht, daß die Technik des Tresors von innen so billig aussieht?
Da wackelt und klappert alles. Die Toleranzen sind sehr groß, nicht läuft exakt und stabil.

3. Schwachpunkt: Mastercode

Ein weiterer Schwachpunkt ist die Tatsache, daß sehr viele dieser Tresore mit einem Mastercode ausgestattet sind.
Oft werden sie in großen Stückzahlen von Hotels oder Firmen gekauft. Die Hotelgäste können einen eigenen Code vergeben, vergessen diesen oder nach dem Aufenthalt muß der Tresor nach vergessenen Gegenständen durchsucht werden. Die Folge: Auch das Hotelpersonal muß den Tresor öffnen können. Das kann es mit dem Schlüssel, aber noch viel einfacher ist es natürlich, wenn alle Tresore sich mim einen einheitlichen Mastercode öffnen lassen.

Diese kann 000000 oder 123456 lauten. Tests haben gezeigt, daß gerade Hotelsafes gerne mit sechs x Null geöffnet werden können.
Wer das weiß, hat ungehinderten Zugriff auf Ihre Wertsachen!

Und noch eins: Wie sicher ist ein Safe in einem Hotel, wenn jedes Zimmermädchen einen Mastercode kennt?

Dieser Mastercode kann aber auch komplizierter sein, Baumarkttresore haben meisten keinen.

4. Schwachpunkt: Gewicht und Größe

Wenn Sie den knapp 3 Kilo schweren Tresor nicht mit richtig stabilen Bolzen und Dübeln an der Wand befestigen, trägt ihn jeder Einbrecher einfach fort.
Er wird sich unter Umständen gar nicht mit dem Aufbrechen aufhalten, sondern nimmt einfach die ganze Kiste mit.
Und ins Innere gehören dicke, stabile Unterlegscheiben, sonst reiß der Einbrecher den Tresor einfach wegen des dünnen Blechs von den Schrauben ab.

5. Schwachpunkt: Codierknopf

Im Inneren der Tresore gibt es einen roten Knopf. Damit kann man, wenn der Tresor geöffnet ist, den Code löschen und verstellen.
Das ist aber auch gleichzeitig ein Schwachpunkt. Den durch die Löcher, die der Tresor zur Befestigung hat, kann man mit einem Draht diesen Knopf betätigen und dann nach Herzenslust mit einem neuen Code öffnen.

innentrick

Auch dieses Foto haben wir dem tollen Video von „mepickulongtime“ aus YouTube entnommen, das wir unten verlinken.

6. Schwachpunkt: Schloss/Schlüssel

Die bei den Tresoren mitgelieferten Schlüssel sind so billig, das sie den Namen Schlüssel eigentlich nicht verdienen.
Auch die Schlösser sind von so miserabler Qualität, daß sie nur als Witz bezeichnet werden können.
Einige gehen sogar mit einer Büroklammer auf.

Schauen Sie dazu bitte auch das folgende Video an:

Fazit:

Diese Tresore taugen nicht als Tresor.
Sie sind geeignet, um kleinere Gegenstände vor dem direkten Zugriff zu bewahren.
Das gilt aber nur, um die einfache Wegnahme in einem ansonsten geschützten Bereich zu verhindern.
Beispielsweise das Wegschließen von Medikamenten vor Kindern oder der kleinen Kaffeekasse im Büro.
Und das auch nur, wenn der Tresor ordentlich verschraubt wurde.

Für alle anderen Zwecke taugen diese Tresore nicht.

Besser man investiert etwas mehr Geld und legt so mindestens 200 Euro hin.
Allein am Artikelgewicht kann man erkennen, ob es sich um einen stabilen Tresor handelt.
Im Frontbereich haben Plastikabdeckungen nichts verloren.

Empfehlung:

Kaufen Sie einen stabilen und schweren Tresor.
Verzichten Sie auf Modelle mit elektronischen Gimmicks.
Setzen Sie auf ein herkömmliches Schloß mit Schlüssel oder ein Zahlenkombinationsschloß.

Diesen Tresor können wir empfehlen (ca. 370 €):

empfehltres

Das nachfolgende Modell ist etwas kleiner und stammt von Burg Wächter. Allein der Name spricht schon für Qualität.

empftres01

Und wenn es feuersicher und wasserdicht sein soll, dann bietet Honeywell das Richtige (475 €):

empftre003

Diese drei Tresore können wir für den Hausgebrauch empfehlen.

Video:

Schauen Sie sich dieses Video an. Sie werden staunen!

Guten Tresor jetzt kaufen.

Burg Wächter Tresor kaufen

Honeywell-Tresor kaufen

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!



peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Achtung Tresore sind unsicher – Hammer, wie leicht die aufgehen!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Paul
Gast

Brastnod

wpDiscuz
Lesen Sie weiter:
Technische Geschenkeideen für die Weihnachtszeit

Es ist wieder soweit – Weihnachten ist vorüber und man hat warscheinlich wie jedes Jahr...

Schließen