Start Uncategorized Warten auf den Ampera, sagt der ADAC
  • Warten auf den Ampera, sagt der ADAC

    6 Min.Lesezeit
    0
    0

    „Warten auf den Ampera“ titelt die ADAC-Motorwelt und impliziert, Deutschlands Autofahrer würden auf den neuen elektrisch angetriebenen Opel oder sonstige Elektrofahrzeuge warten.

    Also ich tue das nicht, ich warte nicht darauf, zumindest bin ich nicht in einer Lauerhaltung und kann es gar nicht abwarten, bis endlich solche Autos auf den Markt kommen.
    Denn es gibt sie ja schon und das was der Ampera und seine Mitbewerber zu bieten haben, krankt an eindeutig zu hohen Anschaffungspreisen, an akkubedingter Kurzatmigkeit und vor allem an der Tatsache, daß der Stroim, den sie verbrauchen, ja auch irgendwo gemacht werden muß. Und so sieht dann die Umweltbilanz für diese Autos unterm Strich und bei genauerer Betrachtung oft noch miserabler aus, als für Onkel Willis alten Diesel.

    Und der ist es, der mich auch auf die Palme bringt. Nicht Onkel Willi, sondern sein Diesel.
    War es nicht mal so, daß Diesel-Kraftstoff ganz erheblich quersubventioniert wurde? Wurden Diesel-Fahrer nicht auch bei der KFZ-Steuer begünstigt?
    Und ist das alles den Bach runtergegangen, als Frau Merkel meinte, unsere Seele auf dem Kyoto-Gipfel verkaufen zu müssen und sich das Thema CO2-Ausstoss ganz groß auf ihre Fahnen schreiben zu müssen?

    Ein Elektroauto könnte für mich nur dann interessant werden, wenn es in der Anschaffung wirklich günstig wird. Und zwar muss es günstiger sein, als ein Benziner, denn es kann definitiv ja auch weniger (Stichwort: Reichweite).
    Doch nicht allein die Reichweite von oft nur um die 100 km ist es, die solche Autos für den ernsthaften Alltagseinsatz untauglich macht, sondern auch die Ladedauer, die benötigt wird, bis ein leergelutschter Akku wieder gefüllt ist. Mal eben für „’nen Zehner an die Tanke“ geht nicht, da muss man schon eine ganze Nacht lang abwarten, bis der Akku wieder voll ist.
    Ja und dann hat dieser sauteure Akku auch nur eine sehr begrenzte Lebensdauer. Man kennt es  ja vom Handy. Am Anfang hält das Ding eine ganze Woche, nach ein paar Monaten muss es schon alle paar Tage an die Steckdose und nach einem Jahr will es jeden Tag geladen werden. Das ist bei den Akkus für die Autos auch nicht anders.

    Also, vernünftige Konzeote und Preise müssen her, dann wartet Deutschland vielleicht sogar wirklich eines Tages auf den Ampera und seine Kollegen.

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…