Start Uncategorized Bloggomanie
  • Bloggomanie

    Web 2.0 ist das eigentlich was Neues oder soll das heissen Web zweiter Wahl? Wer die Wahl hat, hat die Qual. Wenn man so durch die Blogosphere surft, könnte man meinen, man sei in einer schönen neuen Welt. So viele Blogs, so viele Blogger…

    bloggerimages.jpg

    1. Der Schnittbroterfinder
    Dieser Blogger hat schon alles gesehen, weiß alles, kann alles. Dem kann keiner was Neues erzählen. Deshalb schreibt er immer so, als könne ihm sowieso niemand das Wasser reichen. Er hat sein Blog schon seit 1981 und schrieb schon über alles. Heute reicht es, wenn er sich quasi nur noch selbst zitiert.

    2. Die Katzenfreundin
    Von ihr erfahren wir so wichtige Dinge, wie die Krallenlänge ihrer Katzen, die Stuhlgangprobleme ihres Katers (oder ihre eigenen) und natürlich bekommen wir wunderhübsche Fotos von Muschel und Mietz zu sehen. Muschi wäre interessanter!

    3. Der Berufsblogger
    Gerne ist der mal Rechtsanwalt, Werbefachmann oder auch mal aus der IT- oder Versicherungsbranche. Im Grunde will der nur seine Dienstleistung verkaufen. Diese Blogs lese ich manchmal sehr gerne, nur um wieder einmal mehr froh darüber zu sein, dass ich bestimmte Berufe nicht ergriffen habe.

    BloggomanieBloggomanie

    4. Der Keiner-liest-mich-Blogger
    …schreibt sich jeden Tag die Finger wund, um seine 2 Leser und 1 Kommentatoren mit netten Alltäglichkeiten: „Heute war Sonntag!“ oder -falls weiblich- „Ich habe meine Tage :-(“ zu erfreuen. Er ärgert sich gerne auch mal öffentlich über mangelndes Leserinteresse und beschimpft die großen Traffic-Blogs als Grabräuber oder Goldgräber. Für ihn sind alle gut besuchten Blogs Kommerzhuren, deshalb hat er auch 20 Gurgel-Ätzend-Anzeigen auf seiner eigenen Seite.

    5. Der Promi-Blogger
    Er hat ein absolut fades und nichtssagendes Blog. Aber weil er auch noch einen faden und nichtssagenden Beruf hat, schreibt er auch noch fade und nichtssagende Artikel. Das weckt natürlich das Interesse der faden und nichtssagenden Medien, die diesen Blogger immer mal wieder mit der Kamera begleiten und interviewen. So kommen täglich bis zu 6.000 Besucher auf seine Seiten und lesen seine faden und nichtssagenden Artikel. „Morgen bin ich wieder im Fernsehen!“ „Boah ey!“

    6. Der Ein-Themen-Sonderling
    Er widmet sich in seinem Blog nur einem einzigen Thema. Das kann seine besondere sexuelle Orientierung sein, ein Haustier, irgendein Ballerspiel oder auch seine linke große Zehe.
    Dafür erfahren dann alle Leser alle sinnfreien Aspekte seines armseligen Lebens.

    7. Der Politblogger
    … ist mit allem unzufrieden, vor allem mit sich selbst. Bush und Merkel kommen in jedem Artikel gleich mehrfach vor und können gar nicht genug Quatsch absondern, damit der Politblogger genug Futter hat. Gerne ist er auch mal gegen Rechts, gegen die Unterdrückung von Minderheiten und sowieso gegen alles. Vor allem aber ist er für die Befreiung der tibetanischen Hochlandlamas!

    8. Der Aufgebeblogger
    Hat WordPress installiert und sein einziger Artikel vom September 2004 lautet: „Test“

    9. Der Blinkeblogger
    Jeden Tag ein neues Theme, dafür dann aber 256 Plugins und alles blinkt und leuchtet in 34 verschiedenen Schrifttypen und -größen. Er will nicht schreiben, sondern installieren. Ihm ist es auch egal, wie das Blog aussieht, Hauptsache er wird automatisch per SMS jede Nacht um eins darüber informiert, wie oft sein Gurgel-Ätzends geklickt wurde.


    Anzeige




    10. Die Nette
    Hinterlässt in hunderten Blogs ein „Grüßchen“, beendet jeden Satz mit einem Smilie oder *lol* und kennt alle Kochrezepte. Sie schaut „Desperate Housewifes“ und ist Fan von Florian Silbereisen. Männer sind ja sowas von doof, findet sie und wartet gleichzeitig auf den einen wahren Prinzen.
    Sie strickt, trinkt Rotwein, riecht wie eine Duftkerze im Aromarausch und zieht sich, wenn mal nicht „Desperate Housewifes“ kommt, gerne mal mit einem ‚guten Buch‘ in ihre Badewanne zurück, die sie liebevoll mit 60 Teelichtern auf dem Rand illuminiert hat. Mensch Alte, geh anbaggern!

    11. Der Powerblogger
    Kein Podcast, kein RSS-Feed, der bei ihm nicht angezeigt wird. 256 neue Einträge jeden Tag und alle fleissig kommentiert. Die Blogroll ist 700 Zeilen lang.

    12. Der verquaste Blogger
    Nennt sich gerne selbst TrippleX oder KnAx oder so und kein Mensch weiss, um was es ihm eigentlich geht. Sätze in seinem Blog lauten z.B.: „Morgencreme, wie konnte das passieren. Lag es an der Dusche oder an Elvira? Sie war der Guß auf meinem Haupt und die Sonne schien doch lange in der kalten Hand. Wahrheit liegt auf einem anderen Planeten, dort aber an der Rückseite des irrealen Seins!“

    13. Der Einzeilenblogger
    Er schreibt immer nur eine einzige Zeile mit einem Link auf eine externe Seite.

    14. Der Intelligenz-Blogger
    Den such ich noch.

    15. Die Blogroll-Hure
    Was tut er nicht alles um bei TechnoSCHRATi ganz nach oben zu kommen! Er kommentiert sogar Feministinenblogs und bei den christlich-homosexuellen alleinerziehenden ehemaligen Pfarrern mit Migrationshintergrund. Hauptsache er wird viel verlinkt. Auch seine Blogroll umfasst 700 Einträge und er schreibt auch gerne mal andere Blogger an: „Interesse an Crossverlinkung?“

    Besucher die diesen Artikel gelesen haben, lasen auch: Ossi-Attacke und ‚Schön und reich‘

    Kaufen, kaufen, kaufen! Meine Kinder haben Hunger, meine Frau will neue Schuhe!


    -Anzeige- Bloggomanie

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…