Start Uncategorized Frische Brötchen an der Haustüre – jetzt nicht mehr
  • Frische Brötchen an der Haustüre – jetzt nicht mehr

    6 Min.Lesezeit
    0
    0

    Täglich frische Brötchen an die Haustüre geliefert zu bekommen, das ist sehr praktisch und natürlich auch ein bißchen Luxus. Ich schrieb bereits darüber.

    Das ist deshalb nicht nur Luxus, sondern schon fast dekadent, weil der nächste Bäcker nur 300 oder 400 Meter von uns entfernt ist, Aber leider gefallen uns die Backwaren dieses Bäckers nicht so besonders und wenn man das berücksichtigt, dann sind 300-400 Meter schon zuviel.
    Die an die Haustür gelieferten Brötchen kamen hingegen von der Bäckerei Mantei aus Heidelberg und waren für uns etwas ganz Besonderes. Knackig, knusprig, sogar am nächsten Tag noch genießbar und stets sehr schmackhaft.

    Nun hat der Brötchenbringdienst „morgengold“ den Lieferanten gewechselt. Nun liefert ausgerechnet die Bäckerei, deren Filiale nur 300-400 Meter entfernt ist, die Brötchen und so wie uns die meisten Sachen aus der Filiale nicht schmecken, so finden wir auch die gelieferte Ware von „Morgengold“ nicht mehr besonders gut.

    Nach unserem ganz persönlichen Empfinden sind die Brötchen labberiger, irgendwie weniger würzig und nicht besonders knusprig. Das wird vor allem dann deutlich, wenn man sie nicht gleich morgens in aller Herrgottsfrühe verzehren möchte, sondern erst gegen Mittag. Am Abend, so finden wir das ganz persönlich, sind sie gar nicht mehr zu genießen.

    Außerdem ist die Zusammenstellung der Waren nun so, daß wir mehr bezahlen müssten. Beim bisherigen Lieferanten war es u.a. eine der günstigen Brötchensorten, die wir bevorzugten und beim neuen Lieferanten wäre für uns eine bald doppelt so teure Sorte vergleichbar.

    Einerseits finden wir persönlich also die Qualität nicht mehr so gut und andererseits käme uns das Ganze auch noch teurer. Grund genug, die Brötchenlieferungen während der Woche wieder abzubestellen. Die Brötchen der letzten Tage sind nahezu sämtlich liegengeblieben, keiner wollte sie essen. Jeder hat es mal versucht und eine Käselaugenstange, die wir geliefert bekommen haben, hat tatsächlich allgemeines Entsetzen quer durch die Familie hervorgerufen. Alle haben davon probiert und jeder war eindeutig der Meinung, daß das Ding nur als grottenschlecht zu bezeichnen war. Wie gesagt, das ist unsere persönliche Meinung, unser persönlicher Geschmack, andere Leute finden den Wechsel zu diesem neuen Bäcker vielleicht gut.

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…