-Anzeige-
#ss#

Artikel von Peter Grohmüller

Zurück zur Startseite
Peter Grohmüller

Peter Grohmüller

Hallo, ich bin Peter Grohmüller und leide nicht an dieser Welt, aber mir fällt ihr Leiden auf.

"This world is sick and we are the doctors."

Wenn es eine Wunde gibt, dann muß man sie entweder heilen oder Salz hineinstreuen. Wir, das sind die Kritischen, die Hinterfragenden und die Lallbackenentlarver. – So einer bin ich.

Alle namentlich gekennzeichneten Beiträge geben allein die Meinung des Autors wieder.

Pegida eine Postkartenidylle aus Österreich?

Die selbsternannten „Patrioten gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sind der eingepreiste Kollateralschaden einer rücksichtslosen globalen Ökonomisierung der Gesellschaft/en und ein übler Vorbote dessen, was uns durch die „alternativlosen“ Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TISA noch erwartet: die Entrechtung und die Verarmung

mehr lesen

The torture never stops – Psssst! Mal herhören!

Hallo, bitte mal alle herhören! Psssst! Leise bitte! Hört ihr das auch? Nein? Könnt ihr auch nicht. Weil niemand etwas sagt. Weil sich alle nur wieder in Polit-Talkrunden aufregen, wild mit den Händen gestikulierend Luftblasen beschreiben und danach? Erst mal

mehr lesen

Gedanken zu Reformen

Seit gefühlten einhundert Jahren vagabundiert eine Vokabel in den Medien, emittiert aus unberufenem Politikermunde, die sich bei näherer Betrachtung als inhaltsloses Synonym für leeres Geschwätz entpuppt: die Reform. Gerne auch im Zusammenhang mit nebulösen, niemals konkretisierten Strukturen genannt, wohnt der

mehr lesen

Gedanken zum Rechtsstaat

Seit der sogenannten Wiedervereinigung der „beiden getrennten deutschen Staaten“, die, nüchtern betrachtet, mit einer bedingungslosen Assimilation der DDR in das Rechts- und Wirtschaftssystem der BRD treffender bezeichnet wäre, geistert eine Vokabel durch die Medien, deren Sinnhaftigkeit sich einer analytischen Betrachtung

mehr lesen

Das dicke Ende kommt noch. Oder, wie man Kröten rückwärts schluckt

Wenn die Politik nun kleinlaut einräumt, dass mittlerweile 600.000 m³ Atommüll zur (nicht vorhandenen) Entsorgung anstehen, kann man getrost davon ausgehen, dass auch diese „neue Ehrlichkeit“ verlogen ist, und dass das dicke Ende, wie üblich, noch bevorsteht. Derweil die sich

mehr lesen

Gallig präsidial und pastoral

Allmählich mutiert Gaucks Attitüde, unbequeme Fragen zu stellen, von der Koketterie zum Ärgernis. Seine pathetisch vorgetragene Huldigung des weisen Herrenmenschen Claus Schenk Graf von Stauffenberg und sein unverhohlenes Eintreten für weitere Kriegseinsätze der Bundeswehr waren bisher die Highlights präsidialer Entgleisungen.

mehr lesen

Die Anderen und der gaga-Niedersänger

Nachdem wir das aufgeblasene Mega-Event zum 25. Jahrestag des Mauerfalls (mit freundlicher Unterstützung von Air Berlin, der Berliner Sparkasse, AIR LIQUIDE Deutschland und weiteren Sponsoren) hinter uns gebracht haben, nachdem aus aller Munde über das Unrecht in der DDR referiert

mehr lesen

Alles gaga, alles grün, oder was?

Grüne kritisieren Minister Gröhe Die Grünen hatten in der Regierungsbeteiligung unter Gerhard Schröder die einmalige Gelegenheit, eine Bürgerversicherung auf Basis aller Einkommensarten in ein Gesetz zu gießen und somit dem unsolidarischen Treiben der Politik ein Ende zu bereiten. Sie haben

mehr lesen

Gedanken zur Europäischen Union – vulgo „Europa“

Europa ist ja ursprünglich ein Begriff aus der Geographie und bezeichnet grob umrissen die Summe der Landflächen westlich des Urals bis an die Portugiesische Westküste. Im Norden begrenzt durch den Atlantik, im Süden, da scheiden sich die Geister und erhitzen

mehr lesen

Das klebrige Pathos der USA – Uncle Ben läßt grüßen

Mit dem typisch klebrigen Pathos versuchen die USA, alle noch immer offenen und quälenden Fragen zu 9/11 unter 467.000 Tonnen Stahl und Beton zu versenken. Das Lügengebäude der US-Behörden zu den „Terroranschlägen“ indes überragt die 541 Meter des One World

mehr lesen

Attac verliert Sonderstatus

Dass ausgerechnet das Finanzamt Frankfurt den Störenfrieden von Attac die Gemeinnützigkeit aberkennt, muss niemanden verwundern. Ist es doch bereits in der Vergangenheit durch seine ideologische Stringenz aufgefallen, als es eine Gruppe von hartleibigen Steuerfahndern schasste, die ihren Job zu gut

mehr lesen

Im Bann der Seuche

Irgendwie erinnert der aktuelle Hype um Ebola frappierend an frühere Szenarien wie die Schweinegrippe oder SARS, bei denen ebenfalls der Weltuntergang durch die Medien fegte, und der sich letztendlich als zynische PR-Show für die die Kassen der Impfmittelhersteller entpuppte. So

mehr lesen