So finden Sie den passenden KNX Taster

Bei Smarthome-Steuerung denken viele Menschen vor allem an Smartphone-Apps und Sprachassistenten. Doch ein Großteil der Smarthome-Funktionen in Gebäuden wird über KNX Taster gesteuert. Dabei handelt es sich nur auf den ersten Blick um einfache Lichtschalter, sondern oft um technisch sehr ausgefeilte Konstruktionen, die je nach Preisklasse und Anforderungen einen gewaltigen Funktionsumfang aufweisen.

 

Was kann ein KNX Taster?

Obwohl viele Modelle optisch wie normale Lichtschalter oder Jalousien-Steuerungen aussehen, können KNX Taster weit mehr als nur ein Gerät ein- und auszuschalten. Sämtliche KNX Geräte, die im Smarthome integriert sind, lassen sich theoretisch über KNX Taster steuern. Möglich wird dies durch die Kombination verschiedener Schaltoptionen. In der Regel sind verschiedene Steuerungsbereiche auf einzelnen Tasten ansprechbar, die alle ihre eigenen Aktionen bei KNX Geräten auslösen können. Je nach Modell lassen sich Aktionen über Mehrfachklicks oder die Länge der Schalterbetätigung sowie durch bloße Berührung festlegen. Aber auch unterschiedliche Steuerungsbereiche sind realisierbar. Die Bandbreite reicht beim KNX Taster vom einfachen Schalter-Design über individuell beleuchtbare, kapazitive Sensorflächen bis hin zu komplexen Touchscreen-Lösungen. Je komplexer die Technik, desto mehr Steuerungsvariablen sind möglich. Für Nutzer bedeutet dies aber nicht immer einen Komfortzuwachs, denn alle Steuerungsoptionen und Tasten-Kombinationen muss man sich auch merken können. Weniger ist also manchmal mehr, besonders wenn Kinder oder ältere Menschen mit der Steuerung umgehen sollen.

 

Typische Funktionen, die man mit einem KNX Taster im Smarthome steuern kann:

– Regelung der Raumtemperatur (wahlweise manuell oder automatisch)

– Verschattung (Jalousiensteuerung)

– Lüftungs- und Klimaregelung

– Kontrolle schaltbarer Steckdosen

– umfassende Beleuchtungskontrolle (Licht dimmen, Farbwechsel etc.)

– Steuerung anderer Smarthome-Komponenten

– Auslösen von programmierten Abläufen (z. B. Jalousien schließen, Leinwand für Heimkino runterfahren, Licht dimmen etc.)

 

Der tatsächliche Funktionsumfang wird natürlich durch das gewählte Modell bestimmt. Verfügt der KNX Taster beispielsweise über entsprechende Sensoren, ist auch die Messung von Raumtemperatur und Luftfeuchte möglich. Verfügt der KNX Taster über ein Display, lassen sich aktueller Gerätestatus oder die Raumtemperatur direkt auf dem Schalter ablesen.

 

Verschiedene KNX Taster für unterschiedliche Nutzertypen

Normale Schalter mit Universal-Schnittstelle in KNX Taster verwandeln

Die einfachste Methode, KNX Taster zu nutzen, ist eine KNX Universal-Schnittstelle in Verbindung mit einem klassischen Taster. Diese Option ermöglicht es im Prinzip, jeden normalen Schalter in einen KNX Taster zu verwandeln. Hierzu müssen Binäreingänge unter Putz in einer Gerätedose verlegt werden, in der ein normaler Schalter verbaut ist. Die Gerätedose muss also ausreichend tief sein. Von diesem Installationsaufwand abgesehen, ist die Lösung relativ kostengünstig. KNX Universal-Schnittstellen ermöglichen die freie Zuordnung von Funktionen einfacher Schaltvorgänge bis hin zur Steuerung von integrierten LEDs oder programmierten Sequenzen. Letztlich sind die Kombinationsmöglichkeiten aber naturgemäß etwas begrenzt. Die Preise für KNX Universal-Schnittstellen beginnen schon bei ca. 40 Euro.

 

KNX-Taster mit eigenen Sensoren

Bei diesen Modellen ist die Auswahl besonders groß, da es sie in allen möglichen Preisklassen und Design-Varianten gibt. Sogenannte KNX-Tastsensoren können von der Auslegung her wie normale Schalter aussehen, aber auch bereits mit Displays für Temperaturanzeigen oder sogar OLED-Displays ausgestattet sein. Letztere ermöglichen die einfachere Orientierung zu den Funktionen über Farbcodes oder Beschriftungen sowie die Hintergrundbeleuchtung oder den Einsatz als Nachtlicht. Wer gerne weiß, welchen aktuellen Status ein KNX-Gerät hat, profitiert von diesen Anzeigeoptionen. Im Vergleich zur einfachen Schalter-Lösung mit Universalschnittstelle sind KNX-Tastsensoren häufig mit umfangreichen Optionen versehen, also z. B. langes und kurzes Auslösen, Mehrfachklicken etc. Es gibt auch Modelle, bei denen sich die Tastflächen nochmals unterteilen lassen, um den Funktionsumfang zu erweitern. Dieser Komfort schlägt sich bei den Preisen nieder. Günstige KNX Taster mit Sensoren starten bei rund 80 Euro, aber es gibt auch Modelle, die das Zehnfache kosten.

 

KNX Taster mit kapazitiver Steuerung mit und ohne Touchscreen

Die kapazitive Berührungssteuerung ist vom Smartphone her bekannt. Diese Lösung für KNX Taster bietet eine ungleich höhere Zahl an Anpassungsmöglichkeiten und Kombinationen für die Gerätesteuerung. Häufig können Nutzer die Displays frei konfigurieren. Von eleganten Keypads, die sich schlank und unscheinbar in die Wand integrieren lassen, bis hin zu omnipräsenten Touchscreens gibt es alle denkbaren Abstufungen beim Design solcher KNX Taster. Auch wenn auf ein Tablet-Design verzichtet wird, enthalten die meisten Taster mit kapazitiver Steuerung Info-Displays (z. B. für die Temperaturregelung). Hierfür müssen selbstverständlich entsprechende Sensoren integriert sein. Kapazitive KNX-Taster sind im Handel ab ca. 150 Euro erhältlich, können aber auch schnell 800 Euro und mehr kosten. Bei Nutzung von KNX Touchscreens ist häufig eine entsprechende KNX-App inklusive. Steuerung und Anzeigen können auf dem Display weitgehend frei konfiguriert werden. Auch die Anzeige von Videos der Sicherheitskameras ist kein Problem. Diese High-End-Lösung ist entsprechend hochpreisig. Je nach Ausstattung reicht die Preisspanne bei KNX Touchscreens von ca. 300 Euro bis in mittlere vierstellige Bereiche. Solche Konzepte werden eher in Unternehmen oder von Hotels zur Gebäudesteuerung genutzt und seltener von Privatleuten.

 

Die Entscheidung für den passenden KNX Taster sollte gut durchdacht sein

Unter den vielen hundert Modellen auf dem Markt den passenden KNX Taster zu finden, ist gar nicht so einfach. Zunächst müssen sich Hausbesitzer darüber klar sein, welche Funktionen sie benötigen und ob spätere Erweiterungen der Smarthome-Funktionalität gewünscht und möglich sind. Da die Installation von KNX Tastern normalerweise eine langfristige Entscheidung ist, sind nachträgliche Upgrades eventuell mit höherem Aufwand verbunden. Umgekehrt ist es aber auch nicht sinnvoll, eine teure High-End-Lösung zu verbauen, wenn diese letztlich gar nicht benötigt wird.

Bildquellen

  • knx-bewegungsmelder-taster_r: Firmenfoto
(©co-si)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert