Start Internet Benötigt mein Android-Smartphone wirklich einen Antivirenschutz?
  • Benötigt mein Android-Smartphone wirklich einen Antivirenschutz?

    Als Open-Source-Plattform haben Android-Smartphones mit Berichten über infektiöse Viren, Trojaner und Malware einen beträchtlichen Anteil negativen Rampenlichts erlangt. So ist es kein Wunder, dass sich viele fragen, ob es sich lohnt, ein Antivirenprogramm auf ihrem Gerät zu installieren.

    Die Antworten variieren je nachdem, wen Sie fragen, und auch, welcher Entwickler angeblich den besten Schutz bietet. In erster Linie sollten wir uns wieder einmal mit der Frage befassen, ob Sie Antivirensoftware benötigen oder nicht.

    Sind Viren tatsächlich im Google PlayStore verbreitet?

    Weltweit gibt es zahlreiche Android-Nutzer. Dies allein macht es zu einem Hauptziel für potenzielle Bedrohungen, doch wie groß ist das Risiko, das Sie eingehen, wenn Sie nicht durch Virenschutzsoftware gesichert sind?
    Allein 2017 entfernte Google über 700.000 Apps aus dem Play Store, die potenziell Bedrohungen enthielten und gegen die Google PlayStore-Richtlinien verstießen. Das entsprach 70% mehr als die in 2016 entfernte Anzahl. Das sind atemberaubende Zahlen, um es vorsichtig auszudrücken, aber die gute Nachricht ist, dass Google 99% der schlechten Apps zurückhalten konnte, bevor sie überhaupt installiert wurden. Unglaublich, allerdings heißt das bei so großen Zahlen auch, dass über 7.000 schädliche Apps heruntergeladen wurden und unschuldigen Android-Nutzern Schaden zugefügt werden kann.

    Malware nimmt zu: Wie reagieren Sie darauf?

    Es gibt sicherlich keinen Mangel an Betrügern und erfinderischen Möglichkeiten, jemanden um seine Informationen oder, schlimmer noch, um seine finanziellen Mittel zu betrügen. Es ist kaum zu glauben, dass die Bedürfnislage beim mobilen Schutz so verschwommen ist. Ist es wichtig, einen Antivirenschutz zu haben? Erhalte ich den gleichen Schutz wie auf meinem Laptop oder PC? Auf diese Fragen gibt es Antworten und doch bleibt die Grenze weiterhin verschwommen. Aber eines ist sicher, Hacker werden immer smarter und geschickter, um Wege zu finden, wie Sie Ihre wertvollen Kontrollen, Daten und anderen privaten Informationen preisgeben können.

    Was schützen Sie wirklich auf Ihrem Android-Gerät?

    Die Smartphones sind trotz allem, was viele denken, zu einer Ergänzung des Alltags geworden. Dabei werden Informationen genutzt, die für die meisten extrem sensibel sind. Denken Sie darüber nach. Wir verwenden unsere mobilen Geräte, um Bankkonten zu überprüfen, uns in E-Mail-Konten einzuloggen und auf andere persönliche Daten zuzugreifen. Wenn eine Bedrohung Ihr Gerät heimsucht, ist es so, als würden sie Ihre Gewohnheiten, Aktivitäten und Daten klonen, jedoch für was?


    Anzeige




    Mobile Bedrohungen: Alarmstufe Rot

    Wir haben erwähnt, dass diese fortgeschrittenen Cyberkriminellen wirklich gut darin sind, auf Ihr Gerät zu gelangen. Doch wie machen sie es eigentlich genau? Die meisten sind als Duplikate von echten Anwendungen getarnt und einige sind so gut, dass es fast unmöglich ist, den Unterschied zu erkennen. Andere können ihren Weg in Ihr Gerät durch E-Mails, Links und andere fehlerhafte Handlungen finden. Einige der größten Bedrohungen für mobile Geräte sind Spyware und SMS-Trojanerprogramme, die unbemerkt bleiben können, bis es zu spät ist:
    Spyware – Wird verwendet, um Telefoninformationen zu verfolgen und an Dritte zu übertragen. Es ist bekannt, dass einige Spyware die Zugriffskontrolle auf das Gerät übernimmt, um eine bestimmte Aufgabe auszuführen
    SMS-Trojaner – Verantwortlich für das Versenden von Premium-SMS, die Sie Geld kosten und auf das Konto des Hackers einzahlen. Denken Sie darüber nach, für einen Favoriten auf „American Idol“ zu stimmen. Es kann viele Benutzer monatlich mehr als $1 kosten, diese Nachrichten zu senden, und dieser Virustyp tut genau das. Versendet gefälschte Premium-Texte an Hacker und Cyberkriminelle.

    Wie kann ich mein Android-Smartphone vor Bedrohungen schützen?


    Während Google sich sehr bemüht, sicherzustellen, dass seine Nutzer nicht Opfer von Betrügern und Bedrohungen werden, können Sie es wirklich riskieren, all Ihre Informationen an einem Ort zu verwalten? Wir wollen damit nicht sagen, dass Google nicht toll ist, aber es geht um die Sachen zwischen den Zeilen. Wie bereits erwähnt, schafften es noch über 7.000 bösartige Apps in die Downloadphase. Dies ist einer der vielen Gründe, warum sich Anwender für eine zuverlässige Antivirensoftware für ihr mobiles Gerät entscheiden. Je nach Anbieter bieten einige einen plattformübergreifenden Schutz, der es den Teilnehmern ermöglicht, ihre Androiden, Laptops, Desktops und Tablets gleichzeitig zu schützen. Norton Antivirus ist einer dieser langjährigen und vertrauenswürdigen Entwickler für Internetsicherheit mit einem hervorragenden Ruf für hervorragende Sicherheit.
    Es stellt sich immer noch die Frage, ob sich ein Virenschutz immer noch lohnt, wenn Hersteller von mobilen Geräten regelmäßig Updates veröffentlichen und Google selbst den Play Store nach verdächtigen Apps durchsucht?

    Google hat mein Vertrauen: Ich brauche keinen Schutz oder doch?


    Google tut sein Bestes, um seine Anhänger vor Hackern zu schützen, aber wollen Sie es wirklich dem Zufall überlassen? Es ist immer besser, auf der sicheren Seite zu sein, Ihre Daten zu schützen, als sie zu verlieren, Ihre Privatsphäre zu schützen und sie konsequent zu wahren. Während Google alles in seiner Macht Stehende tut, ist die Installation eines Antivirenprogramms auf Ihrem Android ein notwendiges Hilfsmittel, damit Sie Ihren Geist durch diese zusätzlichen Vorteile entspannen können:

    • Sensibler Datenschutz
    • Echtzeit-App-Aktivität (Was verbraucht Ihre Batterie?)
    • Aktualisierte Virus- und Malware-Datenbanken
    • Remote Sperre (bei Verlust / Diebstahl)
    • Viele weitere

    Eine Virenschutzlösung oder ein einzelnes Programm auf Ihrem Gerät bietet zusätzliche Sicherheit, um Ihr Gerät vor allem zu schützen, was eventuell durch die geschulten Experten von Google verfälscht wurde. Einige mögen argumentieren, dass es übertrieben ist und dass sie noch nie ein Problem mit schlechten Apps oder Cyber-Bedrohungen hatten, aber wollen Sie wirklich riskieren, derjenige zu sein, der diese Probleme hatte?


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Warnung: Whatsapp- und Android- Nutzer in Gefahr

    Inhalt1 1. Phishing: Falle für WhatsApp-Nutzer2 2. Smartphones: Warnung vor Malware auf ne…