DIREKTKONTAKT

Spott + Hohn

Der rechtsarmige Bandit

Hitler-Schneemann vor Pankower AfD-Büro?

Der Staatsschutz ermittelte

Ein riesiger Schneemann sorgte im Januar für Aufregung in Berlin-Pankow!
Vor der Geschäftsstelle der AfD im Ortsteil Blankenburg stand der aufgeblasene Kunststoff-Koloss, lächelnd und mit erhobenem rechten Arm. Zeigte er etwa den Hitlergruß?

Die Berliner Polizei sah das jedenfalls zunächst so. Die Beamten waren am Abend des 22. Januar an dem Partei-Büro, weil darin ein sogenannter AfD-Bürgerdialog stattfand. Dazu gab es draußen eine Demonstration. Und hier stand auch er: der weiße, winkende Riese! Grund genug für die Beamten, skeptisch zu werden.

„Einsatzkräfte waren vor Ort, haben diesen Schneemann hier gesehen und haben geprüft, ob eine Straftat vorliegen könnte“, sagte eine Polizeisprecherin zu B.Z. Später bat auch noch der Staatsschutz die AfD laut „Berliner Zeitung“ um Kontaktaufnahme zum Thema Schneemann.

Aber: „Da keine Straftat erkannt werden konnte, wurde auch kein Ermittlungsverfahren eingeleitet“, so die Polizeisprecherin weiter. „Es handelte sich bei dem Schneemann um einen frei verkäuflichen Schneemann.“

Für 279,99 Euro kann man den sechs-Meter-großen, aufblasbaren XXL-Schneemann mit LED-Innenbeleuchtung nämlich ganz einfach im Internet bestellen …
Quelle BZ/Von Johannes Malinowski und Isabel Pfannkuche

Der AfD traue ich alles zu. Ich traue ihr auch zu, es lustig zu finden, einen aufblasbaren Schneemann aufs Gesimse zu prömpeln, der natürlich ausgerechnet den rechten Arm zum vermeintlichen Hitlergruß erhebt.
Aber, wenn dem so ist, dann ist das ein Zusammenhang, der egal wie, ziemlich konstruiert daher kommt. Am Ende handelt es sich schlicht und ergreifend um einen aufgeblasenen Plastikschneemann, der fröhlich winkt.

Es ist nur ein Plastischneemann, nicht mehr und nicht weniger. Und wenn es der AfD in Pankow gelungen ist, ihre rechte Gesinnung auf diese Weise zur Schau zu stellen, dann finde ich das belustigend.
Es ist und bleibt ein frei im Handel erhältlicher Wintergruß-Onkel, gefüllt mit Luft.

Schneemann

Ich drucke ständig mit meinem 3D-Drucker Modelle und Figuren. Muss ich jetzt tatsächlich befürchten, dass mir irgendwann der Staatsschutz auf die Pelle rückt, nur weil eine davon den rechten Arm höher trägt als den linken?
Nein, vermutlich blüht mir das nicht. Aber was uns blüht ist, dass die Gehorsamen und Voreiligen In-vorauseilendem-Gehorsam-Handelnden gleich alle 3D-Bibliotheken durchforsten und entsprechende Modelle melden, damit sie entfernt werden.

So wie niemand von Kindergärtnerinnen verlangt hat, wegen muslimischer Befindlichkeiten auf Sankt-Martins-Laternenumzüge zu verzichten. Sie haben es sich aber in kleinem Gemüt so vorgestellt, dass das so besser sein könnte, dass man so besonders modern und woke ist und dass man so Problemen aus dem Weg geht, die gar nicht auf einen zugekommen wären….

Leute, ein Plastikschneemann! Ich bitte Euch!

Bildquellen

  • winkewinke: Pearl
  • schneemann: Zeitung

Spott + Hohn

Spott (Verb: spotten oder verspotten) ist ein Stilmittel der Kommunikation. Mit Spott macht man sich lustig über einen Menschen, eine bestimmte Gruppe oder deren tatsächliche oder vermeintliche Werte. Spott ist scherzhaft gemeint und dem Hohn ähnlich.
Der Hohn soll wehtun, Spott dagegen nicht immer.

Lesezeit ca.: 3 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 8. Februar 2024 | Peter Wilhelm 8. Februar 2024

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches


0
Would love your thoughts, please comment.x
Skip to content