-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Der ewige Ärger mit dem Sperrmüll – Edingen-Neckarhausen

Der ewige Ärger mit dem Sperrmüll – Edingen-Neckarhausen

Sperrmüll. Feiertag für Schrotthändler, Bastler und Wiederverwerter.
Was für den einen Entsorgung bedeutet, ist für den anderen eine willkommene Fundgrube.
Dabei bewegen sich ja bekanntlich die Sammler in einer rechtlichen Grauzone, denn im Grunde genommen gehört der an den Straßenrand gestellte Sperrmüll der Gemeinde.
Aber in diesem schmalen Bereich, in dem der bisherige Besitzer der Gegenstände sein Eigentum erkennbar aufgegeben hat, und der neue Eigentümer es noch nicht in Besitz genommen hat, da bewegen sich die Sammler.

Und so kommt es vor, daß man Sperrmüll vor die Tür stellt und schön nach wenigen Minuten alles weg ist, weil ein anderer genau diese Sachen gut gebrauchen konnte.
Ich weiß nicht, ob es wirklich rechtlich hilft, aber ich habe schon mal ein Schild drangehängt: „Zu verschenken. Sachen können mitgenommen werden, bis sie als Sperrmüll abgeholt werden."
Dadurch möchte ich vermeiden, daß irgendwann mal die Leute, die sich da was wegnehmen, auch noch deswegen belangt werden.

Aber dann? Dann müsste irgendwann das Müllauto kommen und den Rest mitnehmen.

Anderswo ist zweimal im Jahr an festgelegten Tagen Sperrmüll. Alle Leute stellen dann ihr Zeug vor die Tür.
Bei uns hier in Edingen-Neckarhausen ist das anders. Hier holt die AVR Kommunal GmbH die Abfallentsorgung. Und da kann man seinen Krempel anmelden. Man bekommt dann einen Termin zugewiesen, an dem man seinen Sperrmüll rausstellen darf. Die Art und Menge muß man auch vorher angeben.
Ja und an dem besagten Tag kommt dann das Müllauto und holt den Scheiß ab. So sollte es eigentlich sein.
Is‘ aber nicht so.

Denn hier an der Ecke steht jetzt schon etwa eine Woche lang eine Ansammlung an Brettern, Schrankelementen und Regalteilen herum und wird einfach nicht geholt.
Und das ist kein Einzelfall.

Immer wieder stelle ich fest, daß beispielsweise auch unsere Mülltonnen nicht entleert werden. Für die Leerung einiger Tonnen zahlt man Gebühr, andere bekommt man im Rahmen der Personenpauschale so.
Seltsamerweise werden nur die Tonnen, für deren jeweilige Leerung man zur Kasse gebeten wird, immer regelmäßig und zuverlässig geleert. Die anderen lassen die AVR-Männer oft genug einfach stehen.

Das bedeutet für mich, der in einer Sackgasse wohnt, daß ich am Abend vor dem Abholungstag zwischen 1 und 3 Tonnen vom Hof, durchs Haus, durch unsere Straße, über eine Kreuzung an eine gegenüberliegende Ecke schieben muß.
Am anderen Tag sehe ich dann das Müllauto und sehe, daß von den dort versammelten 6-9 Tonnen nur 4-5 leer gemacht werden. Die anderen bleiben einfach stehen.
Ich weigere mich schon seit langem, die nicht entleerten Tonnen wieder über die Kreuzung, durch unsere Straße, durch das Treppenhaus bis in den Hof zurückzuschieben, um sie in 14 Tagen erneut zur Leerung zu präsentieren.
Ich lasse den Müll einfach an der Straßenecke stehen, mir doch egal.

So ist es jetzt auch mit dem Sperrmüll. Okay, ich gebe zu, dieser Sperrmüll stammt nicht von uns. Im Grunde geht mich dieser Müll nix an. Aber es ärgert mich einfach, daß diese Bretter und das übrige Gerümpel einfach nicht geholt werden.
Irgendwie haben wir alle dafür bezahlt.

Ich kenne das, manchmal ist der Müllwagen voll und kann nicht alles mitnehmen. Aber dann kommt der nach einer halben Stunde wieder, wurde inzwischen geleert und holt den Rest.
Aber nicht bei der AVR. Nee, da kannst Du als zahlender Bürger brav dann abends rausgehen, Deinen Krempel wieder ins Haus tragen und betteln, ob Du bei der nächsten Sperrmüll-Lotterie dabei sein darfst.

Das Problem liegt manchmal auch an den Nachbarn.
Ich hatte das vor 10 Jahren schon mal. Da hatte ich also einige Kubikmeter Altholz zur Abholung angemeldet.
Der Abholpunkt war 50 Meter vom Haus entfernt. Stundenlang haben die Kinder und ich Bretter und Schrankteile an die vereinbarte Stelle geschleppt.
Das haben einige Nachbarn gesehen und gedacht: „Hups, da kann ich meinen Sperrmüll ja noch dazulegen, ist ja nicht viel.“

Ja, und das ist ja auch nicht schlimm. Wenn die alte Frau Meier vom Eck noch ein Schublädchen dazu legt. Aber Frau Meier legt ihr Schublädchen dazu, Herr Ofenloch eine kleine Kommode und Herr Pottengießer seine alte Wohnzimmereinrichtung.
Der nette Türke am Eck hat noch 124 alte Obstkisten, die er ebenfalls obendrauf legt.

Ratespiel: Wenn das 4 Kubikmeter angemeldet sind und 8 Kubikmeter da liegen, wieviel nimmt die AVR mit? Richtig, 4 Kubikmeter. Und zwar von oben. Das heißt: Der ganze Krempel, der „nur so“ mit dazugelegt wurde, wird schön entsorgt, der wirklich angemeldete Sperrmüll bleibt aber liegen.
Und den kannste dann schön wieder in den Keller schleppen, weil sich die Leute, die ihren Krempel dazugelegt haben, am meisten aufregen, daß Dein Zeug noch da liegengeblieben ist.

Jetzt könnte man sagen, das ist ja nur ein bißchen Sperrmüll.
Tatsächlich stehen da aber jetzt aktuell bis zu 2 Meter lange Bretter, teils mit Nägeln und Schrauben, ausgerechnet vor dem Eingang eines Kindergartens. Und der Wind schmeißt das Zeug immer wieder um.
Wahrscheinlich ist das sogar eine gewisse Gefährdung für die Kinder, Passanten und Autofahrer.

Ich finde, die Gemeinde Edingen-Neckarhausen sollte die AVR in die Verantwortung nehmen, denn letztlich ist so etwas auch eine Gefahrenquelle. Und die öffentliche Ordnung ist Gemeindesache.

Der ewige Ärger mit dem Sperrmüll - Edingen-NeckarhausenDer ewige Ärger mit dem Sperrmüll - Edingen-Neckarhausen

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!



peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-
  1. Hajo
    Hajo 25 Juli, 2017, 23:34

    Wenn bei uns irgendwo Sperrmüll rumliegt, kann man einfach die Gemeinde anrufen. Die kümmert sich dann um den wilden Müll und holt den ab. Klappt wirklich und der Anrufer muss natürlich auch nicht für die Kosten aufkommen.

    Antwort auf diesen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Was kochen wir heute?

Bei uns bin ich für die Küche zuständig. Ausnahmsweise lasse ich mich heute vom Internet...

Schließen