-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Navigation mit dem iPhone. Softwaremepfehlung und Problembehebung

Navigation mit dem iPhone. Softwaremepfehlung und Problembehebung

Navigation mit dem iPhone? Probleme beim Empfang? Das aktuelle iPhone 3G S bietet, neben anderen neuen Features, auch GPS-Empfang und damit die Möglichkeit, es als Navigationsgerät einzusetzen. Jedoch klagen viele iPhone Anwender darüber, daß ihr ultracleveres Mobiltelefon von Apple beim Navigieren nicht richtig funktioniert. Das hat aber in der Regel nur zwei Gründe, denen normalerweise leicht abzuhelfen ist.

Wenn es beim GPS-Empfang und der Navigation hapert, dann hat das meist eine oder beide der folgenden Ursachen:

Navigation mit dem iPhone. Softwaremepfehlung und ProblembehebungNavigation mit dem iPhone. Softwaremepfehlung und Problembehebung

1. schlechter Speicherstatus im iPhone
2. ungünstige Empfangslage

1. schlechter Speicherstatus und wie man Abhilfe schafft:

Im Laufe der Zeit wurden vielleicht schon etliche Miniprogramme (die sog. Apps) und Musikstücke auf das Handy geladen und wieder gelöscht. Dadurch kann es zu einer ‚unaufgeräumten‘ Speicherstruktur im iPhone kommen. Um diesen Fehler zu beheben, muß man einfach nur das iPhone einmal komplett löschen und die Daten dann wieder sauber und frisch einspielen. Die iTunes-Software hilft dabei.

a) das iPhone mit iTunes verbinden und komplett synchronisieren. Damit werden die tagesaktuellen Änderungen von Handy und Rechner auf den gleichen Stand gebracht. Nun klickt man mit der rechten Maustaste auf den Eintrag seines iPhones in der linken Spalte von iTunes. Aus dem Menü wählt man „Sichern“.
Hierdurch wird ein komplettes Backup der auf dem iPhone gespeicherten Daten auf den Rechner übertragen. Das ist wichtig, damit nach dem nächsten Schritt auch alles wiederhergestellt werden kann.

b) In diesem Schritt muß das iPhone vom Rechner getrennt werden. Verbinden Sie es am Besten mit dem dazugehörigen Ladegerät mit der Steckdose.
im iPhone wählen Sie nun bitte: „Einstellungen“ -> „Allgemein“ -> und dann „Zurücksetzen“. Wählen Sie dann bitte den Menüpunkt „Inhalte und Einstellungen löschen“ und bestätigen Sie das. Je nach Speicherbelegung und -größe dauert der nun folgende komplette Löschvorgang auch schon einmal bis zu zwei Stunden.

c) Nachdem das iPhone komplett zurückgesetzt und der Speicher gelöscht wurde verbinden Sie es wieder mit dem Rechner und iTunes. Dort stellen Sie nun die Inhalte des iPhones aus dem zuvor erstellten kompletten Backup wieder her.

2. ungünstige Empfangslage

Man muß sich einmal vor Augen halten, daß wir es beim iPhone mit einem Mini-Computer zu tun haben, mit dem man u.a. auch telefonieren kann. Und unter anderem verfügt es auch über GPS-Fähigkeiten. Da liegt es klar auf der Hand, daß richtige Navigationsgeräte, die speziell nur für diesen Zweck entwickelt wurden, deutlich besser sind, was den GPS-Empfang angeht. Damit das iPhone es aber nicht zusätzlich noch schwer hat, die Satelliten zu empfangen, muß man folgende Punkte beachten:

a) keine Abdeckfolien auf der Geräterückseite! Trotz vollmundiger Versprechen vieler Hersteller können Designabdeckfolien, vor allem wenn sie metallisiert sind, die Empfangsleistung des iPhones erheblich herabsetzen.
b) bei der Navigation auf zusätzliche Hüllen, Cover und Etuis verzichten. Sie alle können unter Umständen ebenfalls dazu beitragen, daß die Empfangsleistung sinkt.
c) Plazieren Sie das Handy an einer günstigen Stelle und zwar so, daß möglichst eine freie „Sicht“ zum Himmel gegeben ist. Ein Montageort etwa unterhalb des Radios weit im Fahrzeuginneren sorgt mit Sicherheit für schlechte Navigationsergebnisse.
d) bei anhaltenden Problemen verwenden Sie eine spezielle iPhone-Halterung, zum Beispiel diese hier von TomTom:

Navigation mit dem iPhone. Softwaremepfehlung und Problembehebung

Diese Halterung enthält eine zusätzliche GPS-Antenne, die die Empfangsleistungen auf fast das Niveau eines herkömmlichen Navigationsgerätes bringt. Zusätzlich findet man einen integrierten Lautsprecher und ein Mikrophon, sodaß Freisprechen ebenfalls möglich ist. Mit geeigneten Autoradios kann die Halterung mittels eines Audio-Kabels verbunden werden. Zu haben ist die Halterung für knapp 100 Euro z.B. im Apple-Store

Als Software eignet sich z.B. das sehr günstige „skobbler„, das derzeit im App-Store für unter 5 Euro zu haben ist. Es ist eine reine Online-Lösung, bei der das Kartenmaterial allerdings etwas umständlich ständig nachgeladen werden muß.

Deutlich teurer aber auch deutlich professioneller ist da die Navigationssoftware von TomTom. In der D-A-CH-Ausgabe schlägt die Software mit knapp 70 Euro zu Buche und für ganz Westeuropa zahlt man knapp 80 Euro.

Berechnet man aber die rund 100 Euro für die empfehlenswerte TomTom-Halterung und nochmals 80 Euro für die Software, ja dann ist die Navigationslösung per iPhone logischerweise nur etwas für den absoluten iPhone-Fan, denn für den Gesamtbetrag von 180 Euro bekommt man auch schon anständige „richtige“ Navigationsgeräte.

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Noch keine Kommentare Du kannst der erste sein, der einen Kommentar schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Bis jetzt lohnt sich flattr nicht

Die Idee von flattr ist an sich gar nicht mal so schlecht. Man bietet einen...

Schließen