DIREKTKONTAKT

Fachartikel

Industrie 4.0 – So hilft IIoT (Industrial Internet of Things) Unternehmen

Internet of Things (IoT) und Industrial Internet of Things (IIoT) sind für viele Unternehmer keine unbekannten Begriffe. Sie spielen heutzutage eine wichtige Rolle, doch nicht jeder weiß, was wirklich dahintersteckt.

 

Es handelt sich um führende Technologien in der digitalen Transformation. In diesem Artikel nehmen wir die Technologien etwas genauer unter die Lupe und erklären, wie genau IIoT funktioniert und was die Ziele dieser Technologie sind. Zudem gehen wir auf die Unterschiede zwischen IoT und IIoT ein.

Jedes zweite Unternehmen setzt auf IIoT

Die Industrie in Deutschland befindet sich mitten in der digitalen Transformation. Viele Unternehmen genießen bereits voll automatisierte Produktion dank IIoT. Eine Marktforschungsstudie zeigte, dass sich ein Großteil der deutschen Unternehmen aus der Fertigungsbranche mit der Maßnahmenplanung, Erprobung oder anderen Stadien des digitalen Wandels befinden.

Bevorzugte Branchen für das IIoT

Die IIoT-Technologie findet Einsatz in industriellen Umgebungen. Zu den Haupteinsatzbereichen gehören Kraftwerke, Produktionsanlagen, Öl- und Gas-Raffinerien, die Agrarindustrie, Automobilindustrie, Energieindustrie und Logistik, sowie das produzierende Gewerbe.

Was versteht man unter IIoT?

Das IIoT, also das industrielle Internet der Dinge, ist eine Unterkategorie des IoT, Internet der Dinge. Der Name kommt aus dem Englischen „Industrial Internet of Things“ und ist eine IoT-Technologie, die in der Industriebranche verwendet wird. In erster Linie kommt diese Technologie in Fertigungseinrichtungen zum Einsatz. Die Industrie 4.0 ist die nächste Phase der industriellen Transformation und basiert auf intelligenten Technologien, Daten, Vernetzungen, Automatisierung, künstlicher Intelligenz und anderen Fähigkeiten und Technologien.

 

Der Betrieb von Industrien, Fabriken und Fertigungsunternehmen wird damit revolutioniert. Integrierte intelligente Sensoren in Fertigungsmaschinen, Energiesystemen und Co. ermöglichen Unternehmen beispielsweise ihre Effizienz, Produktivität und Mitarbeitersicherheit zu erhöhen.

 

IIoT optimiert die Kommunikation zwischen Maschinen und liefert klare Daten, die zeigen, wie eine Einrichtung arbeitet. Diese Daten werden kontinuierlich gesammelt und überwacht und geben ein Bild davon, wie viel Wasser, Elektrizität und andere Ressourcen verbraucht werden. Man kann sehen, wann Maschinen laufen, wie viel diese produzieren und weitere wertvolle Einblicke, die es ermöglichen Anpassungen zur Betriebsoptimierung vorzunehmen.

 

Durch kontinuierliche Optimierung können Unternehmen Ressourcen sparen und ihre Produktion und Effektivität erhöhen. IIoT ist also eine sinnvolle, bereichernde Ergänzung für jedes Unternehmen.

 

Unterschied zu IoT

Spricht man von IIoT, handelt es sich um eine Unterkategorie von IoT. Es gibt also viele gleiche und ähnliche Eigenschaften, zusätzlich konzentriert sich das IIoT auf industrielle Aktivitäten. Während IoT eine breite Palette an Sektoren und Benutzer bedient, wird IIoT vorwiegend in industriellen Umgebungen eingesetzt.

 

IoT und IIoT verfolgen dieselben Ziele, wenn es um erhöhte Effizienz und Arbeiterschutz geht, allerdings zielt IoT auf eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit ab. Beim IIoT steht weniger der Benutzer im Vordergrund, denn diese Technologie findet in Privathaushalten wenig Gebrauch. IIoT-Geräte werden in Maschinen integriert, um Daten bereitzustellen, während es sich bei IoT-Geräten in der Regel um eigenständige Apparate zur unabhängigen Verwendung handelt. Zu den IoT-Geräten gehören beispielsweise Smart Watches, Thermostate oder intelligente Assistenzen, wie Alexa von Amazon.

 

IoT-Geräte zielen darauf ab, den Alltag bequemer und einfacher zu gestalten. Sie funktionieren eigenständig und müssen nicht mit Altsystemen kompatibel sein. IIoT-Geräte sollen den Kundenbetrieb vereinfachen und die Effektivität eines Unternehmens steigern. Im Gegensatz zu IoT-Geräten müssen sie oftmals mit Altsystemen kompatibel sein und arbeiten mit anderen Systemen zusammen.

Wie funktioniert IIoT?

Die IIoT-Technologie klingt im ersten Moment eventuell etwas kompliziert, ist sie allerdings nicht. Wer sich ein bisschen mit der Thematik beschäftigt, wird feststellen, dass es sich um eine geniale, leicht verständliche digitale Transformation handelt.

Moderne Sensorik und Vernetzung

Moderne Sensoren werden in die einzelnen Maschinen eines Unternehmens integriert und sammeln alle wichtigen Daten über diese. Durch intelligente Vernetzung werden alle Daten der einzelnen Maschinen in einem gemeinsamen System gesammelt und aufgelistet. So lassen sich alle Informationen auf einen Blick aufrufen und Optimierungen vorgenommen werden.

Angewandte Technologien

Die IoT-Technologie bietet Innovation in vielen Bereichen. Von intelligenter Infrastruktur in Städten zu optimierter Energieversorgung können diese Technologien effektiv unsere Lebensqualität verbessern. Sie können den Betrieb und die Effizienz öffentlicher Gebäude verbessern, in Wassersystemen für genauere Wasserbestandsprognosen und bessere Planung sorgen und öffentliche Transportsysteme optimieren. Intelligente Fabriken können Ressourcen sparen, die Produktion erhöhen und insgesamt effektiver arbeiten.

Die Ziele des IIoT

Intelligente Produktion

Durch IIoT-Technologien können Maschinen und Systeme miteinander vernetzt werden und bilden eine gemeinsame, funktionierende Einheit. Alle Daten fließen in eine große Datenbank und können von Mitarbeitern abgerufen werden. Es liefert einen schnellen Überblick über Fortschritte, Details im Produktionsablauf und Einblicke in genutzte Ressourcen. Man kann zu jederzeit feststellen, wie viele Einheiten sich in der Fertigung befinden und bereits produziert wurden. Das macht den Verkauf planbarer und erleichtert das Setzen eines Lieferungszeitraums für Kunden. Auch Webshops lassen sich dadurch besser verwalten.

 

Energie Management

Industrielle Prozesse verbrauchen oftmals große Mengen an Energie. Allein durch die Optimierung der Nutzung von Ressourcen können Unternehmen viel Geld einsparen und ihren ökologischen Fußabdruck verbessern. Das ist zur heutigen Zeit enorm wichtig und essenziell für ein gutes Firmenimage.

 

Vorausschauende Instandhaltung

Vorausschauende Instandhaltungsprogramme überwachen den Zustand und die Leistung von Maschinen und Anlagen. Sie können eventuelle Ausfälle vorhersagen und somit längere Ausfälle vermeiden. Man kann frühzeitig reagieren, statt darauf zu warten, dass Probleme auftreten. Das verkürzt die Ausfallzeit einer Maschine enorm und erleichtert die Instandhaltung. Allgemein halten Anlagen dadurch länger und arbeiten effizienter.

 

Erhöhte Effizienz

Das fortlaufende Sammeln von Daten, Optimierung von Prozessen und ständige Bereitstellung von Arbeitsabläufen erhöhen die Produktion und Effizienz innerhalb eines Unternehmens. IIoT-Technologien sparen Zeit und Ressourcen, während sie verbesserte Ergebnisse bringen.

 

Mehr Sicherheit

Da Maschinen und Infrastrukturen ferngesteuert werden können, sinken die Risiken für Mitarbeiter. Eine umfassende Software mit integrierten Sicherheitsfunktionen schützt Unternehmen zusätzlich vor unbefugtem Zugriff und Datenverlust.

 

Geringere Ausfallzeiten

Maschinen werden seltener krank als Menschen, müssen keine freien Tage für Umzüge oder Arztbesuche nehmen und haben allgemein keinen Anspruch auf Urlaub. Sie funktionieren immer gleich effektiv und sind quasi immer einsatzbereit. Intelligente Instandhaltung verkürzt mögliche Ausfallzeiten und vermeidet Umsatzverluste.

Bildquellen

  • 31485_Voteile von IIoT: Greiner
  • lenny-kuhne-jHZ70nRk7Ns-unsplash: Photo by Lenny Kuhne on Unsplash
Lesezeit ca.: 7 Minuten - Tippfehler melden - Thomas von Görditz 5. Dezember 2022

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches


0
Would love your thoughts, please comment.x
Skip to content