Google speichert alles

Unter der Bezeichnung „Google Web History“ bietet Google jetzt einen neuen Dienst an. Nach einer Anmeldung kann man sämtlich eigenen Suchanfragen und die Adressen der besuchten Seiten abfragen. Die angezeigten Ergebnisse sind im Volltext durchsuchbar.

Chip-Online zeigt sich mal wieder als schlechtes Gewissen der Chip-Nation und schreibt dazu:


Anzeige




So nützlich „Googe Web History“ auch sein mag: Dass Google über alles Bescheid weiß, was wir im Internet so treiben, lässt Schlimmes befürchten. Noch bedarf es zwar der Zustimmung jedes Einzelnen. Aber wer weiß schon, wie lange es noch dauert, bis Google die besuchten Webseiten ohne unser Zutun trackt?!

Ja hat den irgendwer tatsächlich geglaubt, Google könne das nicht?
Google besitzt derzeit knapp eine halbe Million Rechner weltweit. Irgendwas müssen die ja mit diesen Dingern machen.


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.