ServiceWüste

DHL hat es geschafft

Platzhalterfeatured

Tatsächlich sind gestern drei Pakete hier angekommen.
Zwei für mich, eins für meinen Nachbarn, der nicht zu Hause war.

Der Fahrer, ein nur begrenzt unserer Sprache mächtiger Ausländer, gab dann auf Befragen zu, daß er mehrfach unsere Straße, eine kleine Sackgasse, gar nicht angefahren hat, weil er die Hausnummern nicht gefunden habe. Die Pakete seien dann alle zurück gegangen.

Mein Nachbar, der später sein Päckchen bei mir abholte, bestätigte, daß in der letzten Woche das absolute Chaos geherrscht hätte, er sei sogar hier auf der Post gewesen; da sei alles drunter und drüber gegangen.

Werbung

Nun denn, wollen wir mal hoffen, daß der Fahrer jetzt weiß, wo unsere Straße ist und es sich beim nächsten Mal nicht so einfach macht.


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Keine Schlagwörter vorhanden

ServiceWüste

In der „Servicewüste“ navigieren wir durch die oft trockenen Landschaften des Einzelhandels, der Behörden und des Online-Shoppings, wo Kunden sich vernachlässigt oder ungerecht behandelt fühlen. Diese Rubrik beleuchtet prägnante Beispiele solcher Erfahrungen. Doch es geht nicht nur um Kritik: Wir heben auch jene Oasen hervor, wo Unternehmen sich durch außergewöhnlich guten Service abheben und beweisen, dass eine „Servicewüste“ nicht die Norm sein muss.

Entdecken Sie mehr darüber, wie einige Marken es schaffen, in einer Welt voller Herausforderungen positiv aufzufallen.

Lesezeit ca.: 1 Minute | Tippfehler melden | © Revision: | Peter Wilhelm 19. Februar 2014

Lesen Sie doch auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
älteste
neueste
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches