• Zu süß

    Früher waren Pralinen bei uns zu Hause etwas ganz Besonderes. Meine Mutter hat meines Wissens nie welche für sich selbst gekauft, allenfalls mal für anderen, wenn man dort zu Besuch eingeladen war. Wenn wir daheim mal Pralinen hatten, dann waren die von der sehr lieben und sehr dicken Frau Heinrichs, die alle paar Wochen zu Besuch kam.

    Frau Heinrichs brachte immer Pralinen mit und zwar von der Firma Piasten. Das waren immer schon recht preiswerte Pralinen, aber immerhin es waren Pralinen.

    Neulich entdeckte ich im Supermarkt nach Jahren mal wieder Piasten-Pralinen und habe mir eine 400 Gramm Packung gekauft. Mit unter 3 Euro waren die immer noch sehr preiswert. Weitaus weniger Gramm von anderen, bekannteren Firmen kosten locker das Doppelte.


    Anzeige




    Ach, was habe ich mich auf diese Pralinen gefreut. Doch zu Hause kam dann die große Enttäuschung: Eine Praline schmeckt fast wie die andere, alle viel zu süß und ich fand sie wenig schmackhaft. Unseren Kindern haben sie geschmeckt, aber die kleinen Fressköppe vertilgen ja sowieso alles…
    Die Allerliebste meint, die Pralinen hätten immer schon so geschmeckt, nur sein man früher nicht so verwöhnt gewesen. Ich neige dazu, ihr zuzustimmen. Man ist ja doch durch das große Angebot heutzutage sehr verwöhnt.

    Vorläufig werde ich mir keine solche Pralinen mehr kaufen und mir lieber die Erinnerung an die gute Frau Heinrichs und ihre Pralinen bewahren.


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…