-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


SIESIE lebt!

SIESIE lebt!

Ach was waren das doch für romantische Filme, die mit der „Sissy“. Frauen, Schwule und Romy-Schneider-Fans gucken die ja ganz besonders gerne, habe ich mir sagen lassen. Nur leider ist Sissy tot und Romy Schneider ebenfalls. Und trotzdem ist den Lesern meines Weblogs der Name nicht ganz unbekannt.

Vor knapp einem Jahr, am 30. September 2006 schrieb ich einen Artikel unter der Überschrift „Warum machen die das?“ und stellte mir und meiner werten Leserschaft die Frage, warum sich manche Menschen eine Webcam ins Wohnzimmer hängen, um dann ihr Privatleben via Internet in alle Welt zu übertragen. Ich persönlich stehe in Teilen meines Lebens im Lichte der Öffentlichkeit und bin um jeden Moment froh, da ich nicht von anderen beobachtet und überprüft werde, so kann ich es also auch gar nicht nachvollziehen, was Menschen dazu bringt, ihre Intimsphäre im Web öffentlich zu machen. Schreibt man ein Weblog, hat man ja noch die Möglichkeit zu steuern, was man preisgibt und was man nicht schreibt, bei einer ständig mitlaufenden Webcam sieht das anders aus.

Obwohl ich in meinem Artikel vom letzten Jahr überhaupt keinen direkten Bezug auf einen bestimmten Webcambetreiber nahm, sondern nur stark ausgepixelte Bilder eines x-beliebigen Wohnzimmerkamera-Paares veröffentlichte, fühlte sich eine Webkamera-Betreiberin auf den Plan gerufen. E.S., die sich selbst auf ihrer Webseite gerne NAME ENTFERNT nennt und als solche auch meinen Artikel kommentierte, wandte sich daraufhin in Dutzenden von Kommentaren an mich und vor allem an die co-kommentierende Leserschaft, um ihrem Unmut über meinen Artikel Luft zu verschaffen. Wohlgemerkt: Frau E. S. war in dem betreffenden Artikel gar nicht angesprochen, sondern hatte sich selbst zum Sachwalter der Webcambetreiber ernannt.

Die Kommentare zu dem betreffenden Artikel nahmen im Verlaufe der Zeit solche Auswüchse an, daß ich die Kommentare zu diesem Artikel sogar schließen musste. Die Diskussion entfernte sich, vor allem auch Dank SIESIE, sehr schnell vom eigentlichen Thema und drehte sich dann fast ausschließlich um die Lebensverhältnisse dieser Person in Dessau.

Nun gut, sowas gibt es mal in jedem Weblog, da entgleist ein Kommentarthread und dem kann der Weblogbetreiber nur dadurch begegnen, dass er den Thread schließt. Warum der Thread geschlossen wurde und eine Zusammenfassung zu dem Thema fand man unter „Hier tanzt der Pank“.

Nach nunmehr fast einem Jahr ist E. S. gestern nun erneut in mein Leben getreten und verlangte per E-Mail, der betreffende Artikel solle bitte gelöscht werden, weil er ihr Schaden zufüge. Schon bei oberflächlicher, aber erst Recht bei intensiver Betrachtung, kommt man aber schnell zu dem Schluss, dass es nicht der betreffende Artikel ist, der E.S. in schlechtem Licht dastehen lässt, sondern dass es vor allem die von ihr selbst abgegebenen und verursachten Kommentare sind.

Hiermit fordere ich Sie auf . alle Beiträge, Verlinkungen owie Namen ; im folgenden, von Ihrer Internetseite(n)
http://www.europa-host.de/wordpress/da-tanzt-der-p
zu entfrenen. […]

Ich hätte mich nun bei meiner Bloggerehe gepackt fühlen können und darauf beharren können, dass ich nie etwas lösche. Aber dann bin ich zu der Auffassung gelangt, dass ein Artikel der schon ein Jahr alt ist ohnehin kaum noch auf Interesse stößt. Also habe ich den Artikel „Hier tanzt der Pank“ gestern gelöscht und dies auch E.S. in D. mitgeteilt:

Hallo,

die Sache ist inzwischen so lange her und es erfolgen ohnehin keine
Zugriffe mehr auf diesen Artikel, sodaß ich Ihrer Bitte, ohne damit
irgendeine Rechtspflicht anzuerkennen, gerne nachkomme. Der Artikel
wurde entfernt.

Mit freundlichem Gruß

Gegen Abend wandte sich Frau S. dann nochmal an mich und beklagte sich darüber, dass der Artikel doch noch zu lesen sei und nunmehr möchte ich bitte einen völlig anderen Artikel, nämlich „Warum machen die das?“ löschen. Daraufhin habe ich Frau S. mitgeteilt, daß mit der Löschung des von ihr ursprünglich genannten Artikels „Hier tanzt der Pank“ ihre Bitte erfüllt sei und sie sich mit weiteren Fragen doch bitte direkt an meinen Anwalt wenden soll.

Daraufhin schrieb mir E.S. dann, das sei wohl ihr Fehler gewesen, sie habe nur den Cache nicht geleert.

Hallo! Es tut mir leid ,die Seite war noch bei mir in Cache gespeichert . Sorry

Heute morgen allerdings schreibt sie nunmehr dem Blogbetreiber Europa-Host.de eine Mail, behauptet nun abermals, der angemahnte Artikel sei nicht wunschgemäß entfernt worden und verlangt nunmehr die die Abschaltung des USERS.

Entweder kennt Frau S. den Unterschied zwischen einer Domain und einer URL nicht oder sie weiß gar nicht genau, was sie eigentlich von mir will. Und nochmals: In dem Artikel „Warum machen die das?“ geht es überhaupt nicht um Frau E.S., sondern die hat sich selbst erst in den Kommentaren ins Spiel gebracht. Möglicherweise schämt sie sich ja inzwischen für ihre eigenen Kommentare und es wäre ja auch überhaupt kein Problem, diese zu löschen, wenn Frau S. das gerne so hätte; ich würde mich für diese Kommentare auch schämen, wenngleich ich gar nicht auf die Idee gekommen wäre, so etwas überhaupt zu schreiben. Aber bislang war Frau S. nicht in der Lage sich genau zu artikulieren, sondern verlangt -unter Androhung, einen Anwalt einzuschalten- zunächst die Löschung eines Artikels und nachdem ich dieser Bitte aus freien Stücken nachgekommen bin, erwartet sie nun die Löschung eines völlig anderen Textes. Es kann ja nun nicht so sein, daß jeder der sich selbst durch merkwürdige bis fragwürdige Kommentare in einem Weblog in ein etwas seltsames Licht rückt, nach einem Jahr verlangt, dass nunmehr einer nach dem anderen alle Artikel eines Blogs entfernt werden.

Wo leben wir denn?

Wenn sich E.S. durch irgendwas in diesem alten Artikel in ein schlechtes Licht gerückt sieht oder der Auffassung ist, bestimmte Dinge entsprächen nicht den tatsächlichen Gegebenheiten, dann braucht sie mir das nur detailliert mitzuteilen, damit ich das überprüfen kann. Es kann aber nicht angehen, dass sie nun pauschal mal eben die Löschung von diesem und jenem Artikel verlangt, nur weil ihr das nicht in den Kram passt.
Wer weiß, was dieser Frau morgen nicht in den Kram passt?
Vielleicht lässt sie dann den Papst abschalten?

Nachtrag:
SIESIE=Synonym für eine Person die nicht mehr genannt werden möchte.

SIESIE lebt!SIESIE lebt!

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Hinterlasse einen Kommentar

Du bist angemeldet als Peter Wilhelm | Jetzt abmelden?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
Peter Wilhelm
wpDiscuz
Lesen Sie weiter:
Skandal in Edingen, Türken beim Parken bevorzugt

Erstaunliches las man da in dieser Woche in den Zeitungen. Der hiesige Gemeindevollzugsbedienstete, von der...

Schließen