Start Uncategorized Schufa-Auskünfte oft falsch
  • Schufa-Auskünfte oft falsch

    Eben mal einen Handy-Vertrag abschließen? Sich bei einem Vermieter um eine neue Wohnung bemühen? Oftmals steht man bei solchen Ansinnen vor der Hürde, daß man eine Schufa-Auskunft vorlegen muß, bzw. eine solche eingeholt wird. Und immerhin hat das Unternehmen über 462 Millionen Fakten von mehr als 66 Millionen Menschen in Deutschland gesammelt. Nicht alle diese Menschen sind Schuldner, nicht alle diese Informationen müssen zwangsläufig ein Negativeintrag sein, doch was steht überhaupt über einen bei der Schufa verzeichnet?

    Zunächst die Warnung: Gibt man „Schufa“ und „Eintrag“ in die Suchmaschinen ein, so werden einem noch vor dem Eintrag des Kreditinformationsunternehmens die Einträge anderer Unternehmen angezeigt, die einem auch Hilfe bei der Löschung von Schufa-Einträgen oder Schufa-Auskünfte versprechen. Aber aufgepasst! Oft sind das unseriöse Angebote, die letztlich viel Geld kosten und einem im Grunde nur das verschaffen worauf man eigentlich kostenlos Anspruch hätte.

    Schufa-Auskünfte oft falschSchufa-Auskünfte oft falsch

    Seit dem 1.4.2010 hat nämlich jeder Verbraucher die Möglichkeit einmal im Jahr vollkommen kostenlos einen Einblick in die über ihn bei der Schufa gespeicherten Daten zu nehmen.
    Bislang sollen bereits 450.000 Bürger davon Gebrauch gemacht haben.


    Anzeige




    Auf dieser Seite hier kann man sich informieren, wie man telefonisch oder schriftlich seinen Datensatz anfordern kann. Das Ganze ist kostenlos und an keine „kleine Bearbeitungsgebühr“ oder „Expressgebühr“ gebunden, wie das bei den oben genannten unseriösen Seitenbetreibern der Fall sein kann.

    Hat man seine Auskunft erst einmal in Händen, dann gilt es sorgsam zu prüfen, ob die aufgelisteten Einträge alle gültig und berechtigt sind.
    Einträge etwa über längst aufgegebene Bankkonten oder längst zurückgezahlte Kredite bzw. Schulden können unter Umständen nämlich einfach gelöscht werden.
    Bislang soll rund ein Drittel der Anfragen der Verbraucher fehlerhafte oder unnötige Einträge zu Tage gefördert haben. Das ist eine ganz schöne Menge und deshalb kann es sich für jeden einzelnen lohnen, eine solche kostenlose Selbstauskunft zu bestellen.


    -Anzeige- Schufa-Auskünfte oft falsch

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…