-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Neues von Google-Adsense

Neues von Google-Adsense

Bei Google-AdSense gibt es Neuerungen, die weitreichende Verbesserungen bedeuten können, in jedem Fall aber etwas Arbeit mitbringen werden.
Schon im März testete Google mit „Referrals Beta“ (Empfehlungen Beta) eine neue Werbeform. Demnächst wird diese als „Empfehlungen 2.0“ allen Werbetreibenden zur Verfügung stehen.

Wer Google AdSende kennt, der weiß, daß es dort drei verschiedene Werbeformen gibt. Das sind zum einen die Anzeigenblöcke, dann die Linkblöcke und als drittes die Google Produktempfehlungen.

Im Gegensatz zu den Link- und Anzeigenblöcken, bei denen grundsätzlich nicht zum Klicken aufgefordert werden darf, kann man bei den Produktempfehlungen im Rahmen einer Produktbeschreibung ohne weiteres seine Leser zum Anklicken auffordern. Denn der Zahlungsvorgang durch Google wird nicht über einen Klick sondern erst über das Herunterladen und Aktivieren des jeweiligen Prodkutes ausgelöst.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß lieblos auf der Seite platzierte Empfehlungsbuttons für Firefox, Google-Pack oder Picasa wenig Umsätze generieren. Baut man diese Schaltflächen jedoch in einen interessanten Artikel über das betreffende Produkt ein, erhöht sich die Konversionsrate erheblich.

Aus diesen Überlegungen heraus hat Google nun „Empfehlungen 2.0“ entwickelt. Hierbei wird man aus Tausenden von Advertiser-Angeboten Produkte auswählen und empfehlen können.

Neues von Google-AdsenseNeues von Google-Adsense

Einige der Hauptvorteile von Referrals / Empfehlungen 2.0:

Erweiterter Produktbestand: Während viele Publisher Erfolg damit hatten eines der Google Produkte weiterzuempfehlen, hatten andere Probleme damit Produkte zu finden, die zu ihrer Seite passten. Referrals 2.0 bietet nun die Möglichkeit Produkte von tausenden von AdWords Advertisern anzubieten, so dass man stets die passenden Anzeigen für seine Seite findet.

Kategorien und Keyword Ausrichtung: Mit tausenden von zur Verfügung stehenden Produkten kann es schwer sein zu entscheiden, welche Anzeigen auf der eigenen Seite am erfolgreichsten sein werden. Das ist der Grund dafür warum Google nun die Möglichkeit gibt, Produkte nach Kategorien und Keywords zu empfehlen. Man kann sich die Art der Anzeigen anschauen die auf der eigenen Website dargestellt werden sollen und AdSense schaut welche sich auf der Seite am besten machen werden. Je nachdem ob man Anzeigen für eine bestimmte Kategorie, Advertiser oder Produkte sucht, gibt einem Referrals 2.0 die Kontrolle dies selbst zu entscheiden.

Anzeigen Optimierung: Es kann schon nicht einfach sein die besten Anzeigen für die eigene Seite auszuwählen und darum gibt es auch eine Anzeigen Optimierung für Empfehlungen. Wenn man eine neue Empfehlungsanzeige entwerfen will,klickt man einfach auf die “Wähle die bestlaufenden Anzeigen” Option. Google vergleicht dann die ausgewählten Anzeigen mit anderen relevanten Anzeigen und bringt dann die Anzeigen die aus AdSense Sicht auf der Website am besten laufen.

Hieraus ergibt sich, daß es nun nicht mehr nur darauf ankommt möglichst viele Besucher auf die Seite zu bekommen und zu hoffen, daß ein gewisser Prozentsatz die zufällig eingeblendeten Anzeigen anklickt. Vielmehr wird man nun ein Interesse daran entwickeln müssen, themenbezogene Empfehlungs-Anzeigen zu finden bzw. den zu den Anzeigen passenden Content zu liefern.
Nur so findet man Besucher, die dann auch ein entsprechendes Interesse an diesen Anzeigen entwickeln. Bezahlt wird nämlich nicht für den Klick auf die Empfehlungsanzeige, sondern für die dann vom Advertiser erwartete Aktion, etwa den Kauf eines Produktes.

Füge Dein eigenes Gütesiegel hinzu: Anders als bei AdSense für inhaltsseiten erlauben die Empfehlungsrichtlinien es bestimmte Referenzen für Empfehlungsanzeigen auf der eigenen Seite zu machen. Wenn man also von einem Produkt das man empfiehlt wirklich überzeugt ist, kann man die Besucher das auch wissen lassen. Zum Beispiel mit einer persönlichen Kritik bzw. Bewertung, um den Besuchern der eigenen Seite so eine bessere Entscheidungsgrundlage zu ermöglichen.

Um Referrals / Empfehlungen 2.0 nutzen zu können, muss man auf das AdSense-Setup und dann auf Empfehlungen klicken. Wenn dann Empfehlungen 2.0 noch nicht erscheint, muss man sich noch ein paar Tage gedulden, da dieses neue Feature über die nächsten Wochen in allen Accounts freigeschaltet wird. Bei manchen Sprachen beginnen die ersten Advertiser erst gerade mit dem neuen Programm zu arbeiten und deshalb kann die Anzahl der Empfehlungen da noch etwas begrenzt sein.

Zitate: Dan Friedman – AdSense Product Marketing via Inside AdSense
Übernahme aus Adsense-Ratgeber ADD SENSE

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


Schlagworte:
nofoto

peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Hinterlasse einen Kommentar

Du bist angemeldet als Peter Wilhelm | Jetzt abmelden?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
Peter Wilhelm
wpDiscuz
Lesen Sie weiter:
Ein kleiner Unterschied

Männer gehen Einkaufen, Frauen gehen aussuchen. Gestern gegen Abend im Supermarkt. "Nur ein paar Kleinigkeiten,...

Schließen