DIREKTKONTAKT

3D/Modelle/Hobby

Kywoo 3D Tycoon Max – Trotz Ärger: Ende gut, alles gut

Der 3D-Drucker Tycoon Max von Kywoo ist ein sehr schöner und leistungsfähiger Drucker, wenn er denn funktioniert. Ich habe so einen Drucker gekauft – und er funktioniert nicht.

Was ist der Kywoo Tycoon Max?

Der Tycoon Max ist ein 3D-Drucker mit einem Bauraum von 300 x 300 x 230 mm Größe. Das ist schon ganz ordentlich groß und bietet Platz auch für etwas größere Druckprojekte. Außerdem sieht der Drucker, zumindest mal in meinen Augen, sehr gut aus. Er hat die Anmutung einer Industriemaschine und wirkt nicht so wie ein Bastelprojekt aus dem Schullabor.

Der Drucker steht wochenlang defekt herum

Gekauft habe ich den Drucker am 4. Oktober 2023, also vor ziemlich genau zwei Monaten. Tja, seitdem steht er hier und funktioniert nicht. Dazu muss ich zwei Sachen sagen. Erstens: Ich bin nach dem Eintreffen des Druckers krank geworden (mehr dazu hier in meinem Bestatterweblog.de). So konnte ich mich erst vier Wochen später, also Anfang November, um den Drucker kümmern.
Zweitens: Aufgrund dieser Verzögerung und meiner noch anhaltenden gesundheitlichen Beeinträchtigung kann ich das Teil nicht einfach zurücksenden. Ich schaffe es einfach nicht, den Klotz zur Post zu bringen.
Also muss ich damit leben, mich mit dem chinesischen Support von Kywoo auseinanderzusetzen.

Was ist defekt?

Der Aufbau des Druckers ist ein Kinderspiel. Dreibeinblog-Co-Autor Peter Grohmüller hat das dankenswerterweise für mich übernommen. Der Tycoon Max ist für den Transport in zwei Teile zerlegt. Das Druckbett mit Unterteil und den gesamten Überbau. Die beiden Teile werden aufeinander gestellt und mittels vier Schrauben aneinander befestigt. Ich musste nur noch die Kabel zu den Motoren einstecken, fertig.

Doch leider funktioniert die Y-Achse nicht. 3D-Drucker arbeiten in den Achsen X, Y und Z. Y ist die Vor- und Zurückbewegung des Druckbetts, X ist die Links-Rechts-Bewegung des Druckkopfes und Z ist die Achse, die sich hoch und runter bewegt.
Bei diesem Drucker will die Y-Achse nicht arbeiten, d.h. das Druckbett fährt nicht vor und zurück. Stattdessen gibt es ein grässliches Geräusch, der Motor rattert nur und nichts bewegt sich.

Kurze Erkenntnis zwischendurch

Jedem, der sich einen 3D-Drucker kauft, muss klar sein, dass er sich keine Maschine kauft, die vom Fleck weg problemlos schöne 3D-Modelle ausstößt.
3D-Drucker sind wartungsintensiv, bedürfen gelegentlicher Reparaturen und erfordern, dass man sich intensiv mit der Materie auseinandersetzt.

Das ist mir alles durchaus bewußt und es macht mir auch oder sogar Spaß, mich mit der Technik der 3D-Drucker zu beschäftigen.

Ein defektes Produkt ist eine Enttäuschung

Wenn ich aber einen niegelnagelneuen 3D-Drucker kaufe, dann darf ich als Kunde erwarten, dass er reibungslos funktioniert. Klart, man muss etwas von den 3D-Druckvorlagen verstehen, man muss die Funktionen eines Slicers (Programm zur Vorbereitung der Modelldateien für den Drucker) verstehen und man muss sich mit der Bedienung des jeweiligen Druckers auseinandersetzen.

Hab ich alles drauf, hab ich alles gemacht. Trotzdem: Der Kywoo-Tycoon Max hat eben diese Störung mit der Y-Achse.

Jeder, der sich etwas auskennt, weiß, dass bei diesem Fehlerbild nur zwei Dinge als Ursachen in Betracht kommen: Entweder der Schrittmotor ist kaputt oder das Mainbord (hier speziell der Motortreiber) hat einen Knall.

Die Facebook-Gruppe von Kywoo: Ein Nirwana

Ich habe also über die Webseite von Kywoo den Support angeschrieben. Gleichzeitig habe ich mich, wie von Kywoo empfohlen, in der Kywoo-Gruppe bei Facebook angemeldet.
Die Anmeldung bei der Facebook-Gruppe von Kywoo muss von den Administratoren „genehmigt“ und freigeschaltet werden. Machen sie aber nicht. Tagelang schaust Du immer wieder bei Facebook vorbei, musst aber feststellen, dass Du dort immer noch nicht lesen und schreiben kannst, weil Du noch nicht zur Teilnahme freigeschaltet bist.

Der E-Mail-Support von Kywoo

Auf meine Supportanfrage per Mail hat sich Kywoo aber tatsächlich sofort gemeldet. Vermutlich ist es ein Chun Jang oder ein Hop Sing, aber in den Mails nennt sich der Supportmitarbeitende „Alice von Kywoo“.
Und Alice versichert mir, man würde alles tun, um mich zufriedenzustellen und mir zu einem tollen 3D-Druckerlebnis zu verhelfen.
Um das tun zu können, möchte man sich aber mit mir nicht mehr per Mail auseinandersetzen, sondern lieber einen Chat im Facebook-Manager führen.

Ich will keine sonstigen Messenger!

Ich hasse das! Ich kriege das große Kotzen, wenn irgendwer nicht über die ganz normalen Wege wie E-Mail oder SMS kommuniziert, sondern über irgendeinen anderen Scheiß, wie Signal, Whatsapp, Messenger, Fuckifacki oder sonst was.
Ich hab echt genug damit zu tun, Mails und SMS zu checken und will nicht noch zig andere Messenger-Dienste kontrollieren müssen. Es ist mir schon häufiger passiert, dass ich eine Nachricht auf Linkedin, Xing oder Twitter-X viel zu spät gesehen habe, weil ich da nicht täglich unterwegs bin.

Der Support ist nett und freundlich, aber es ziiiiiiieht sich

Aber gut, Alice von Kywoo schreibt über den Facebook-Messenger, sie schaltet mich auch endlich für die (wenig hilfreiche) Facebook-Gruppe frei und versichert abermals, dass man alles tun werde, um mich glücklich zu machen.

Es folgt eine Reihe von umständlichen Anweisungen, was ich alles tun soll, um dies und das zu überprüfen.
Drücke diese Taste und drücke jene Taste und schreibe mir dann, was passiert.
Kannst Du ein Video machen und mir hochladen?
Kannst Du noch ein Video machen?
Schraube das Druckergehäuse auf und tausche dieses gegen jenes Kabel aus.
Drücke nun diese und jene Taste und schreibe mir, was passiert.

Ich mache das alles, ich bin ja nett und geduldig. Ich antworte immer sofort, denn ich will ja zum Ziel kommen.
Alice antwortet immer erst nach 2-3 Tagen oder wenn ich sie mal wieder per Messenger anstupse und nachfrage.

Hast Du die Kabel getauscht? Was ist passiert?

Ich schreibe es ihr abermals.
Auf die Antwort warte ich derzeit immer noch.

Inzwischen habe ich den Steppermotor mal eben gegen einen anderen aus meiner Ersatzteilkiste ausgetauscht. Der Fehler bleibt exakt gleich, das bedeutet, dass der Motor nicht die Ursache ist.
Also liegt höchstwahrscheinlich ein Defekt am Mainboard vor. Das ist kein besonders teures Teil, lass es mal 30 Euro wert sein.
Ich bitte Alice von Kywoo, mir doch einfach ein neues Mainbord zu senden.

Mal sehen, was draus wird.

Ich hätte gerne, als kleine Wiedergutmachung -die mir zusteht, wie ich finde- die schöne LED-Beleuchtung zum Nachrüsten und das Metall-Hotbed. Darum werde ich Alice von Kywoo auch noch bitten, mal sehen, was denen dazu einfällt.

Nachtrag und Ergänzung 19.12.2023:

Vor einer guten Woche erhielt ich ein riesiges Paket von Kywoo. Enthalten war ein niegelnagelneuer 3D-Drucker Tycoon Max.
Ich habe mich riesig gefreut, weil ich den Drucker jetzt endlich in Betrieb nehmen konnte.

Bildquellen

  • kywoo-tycoon: Peter Wilhelm

3D-Druck – Modellbau – Quadcopter – Hobby

In dieser Rubrik geht es um meine Hobbys und Bastelprojekte. Du findest hier Berichte über meine Projekte, Anleitungen, Fotos und Empfehlungen.

Meine Interessen sind vielfältig und die Schwerpunkte wechseln von Zeit zu Zeit. Auch die Themen Aquaristik und eventuell Fotografie finden hier ihr Zuhause.

Lesezeit ca.: 7 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 20. Januar 2024 | Peter Wilhelm 20. Januar 2024

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
4 Kommentare
älteste
neueste
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches


4
0
Would love your thoughts, please comment.x
Skip to content