Start Uncategorized Fahrradreparatur
  • Fahrradreparatur

    4 Min.Lesezeit
    0
    0

    Irgendwas war da immer. Alle Nase lang stand mein Sohn vor mir und jammerte, daß schon wieder irgendwas an seinem Fahrrad nicht richtig funktioniert. Da es kein extrem teures und kompliziertes Rad ist, habe ich mich mehrfach mit ihm in den Keller gestellt und ihm beigebracht, wie man die einfachsten Dinge selbst richten und reparieren kann.

    Früher habe ich ja selbst viel an meinen Fahrrädern gemacht, aber das ist schon 30 Jahre her und inzwischen habe ich die Lust daran verloren. Als es jetzt wieder einmal soweit war, daß so allerhand nicht richtig funktionierte, habe ich ihn zum örtlichen Fahrradladen geschickt. Er soll das Rad mal richtig durchchecken lassen und eine Aufstellung machen lassen, was die Reparatur kostet. Damit er nicht unnötig durch die Gegend fahren oder telefonieren muß, hatte ich gesagt, daß er bis 50 Euro ohne Rücksprache ausgeben darf.

    Heute war es soweit, das Rad war fertig. Ich habe den Jungen dorthin gefahren und mir das angeschaut. Tatsächlich, es hat nur 50 Euro gekostet und dafür haben die das gemacht:

    1. Bremse vor und hinten neu belegt und gerichtet.
    2. Gangschaltung instandgesetzt
    3. Zwei Züge ausgetauscht
    4. Einen Zug verlängert
    5. Zwei neue Mäntel
    6. Zwei neue Schläuche
    7. Neue Griffstücke
    8. 8er hinten beseitigt
    9. Schutzblech vorne erneuert
    10. Schutzblech hinten neu befestigt
    11. Birne im Rücklicht erneuert
    12. Kette gereinigt

    Also mal ehrlich, ich finde das sehr günstig und mein Sohn meint, das Rad fahre besser als ein neues und ist sehr zufrieden.

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…