Multikopter (Drohnen) erfreuen sich weiterhin steigender Beliebtheit.
Nach Smartphones und Spielekonsolen waren Sie Weihnachtsgeschenk Nr. 1.

Dabei werden die Geräte immer kompakter und dank hoher Nachfrage auch immer günstiger.

Drohnenversicherung kann Dir den Hintern retten
Quelle: https://newatlas.com

Auf dem obigen Bild siehst Du deutlich die Größenunterschiede.
Während die große DJI-Inspire 4 kg wiegt, bringen die populären Drohnen der Phantom-Serie ca. 1,4 kg auf die Waage.
Die erste faltbare Drohne von DJI, der DJI Mavic, wog dann nur noch halb so viel, nämlich 743 Gramm.
Der kleinere Bruder des Mavic, die nicht faltbare Kleindrohne DJI-Spark bringt es wiederum nur auf rund die Hälfte, nämlich 330 Gramm.
Das aktuell neuste Modell, die ein Zwischending zwischen Mavic und Spark darstellt und „Mavic Air“ heißt, wiegt rund 400 Gramm.

Drohnenversicherung kann Dir den Hintern retten
Der neue Mavic-Air

Geringere Größe, niedrigeres Gewicht

Eine geringe Größe, ein niedriges Gewicht, das macht die Drohnen anfälliger.
Ich habe alle DJI-Drohnen geflogen. Keine davon liegt so satt und absolut stabil in der Luft, wie die Inspire.
Direkt danach kommt der „Topf“, die große Phantom. Butterweiche Flugmanöver mit millimetergenauer Steuerung sind da möglich.
Im Vergleich dazu liegt der Mavic pro schon etwas zappeliger in der Luft. Der Spark ist noch ein Stück kleiner und noch etwas windmepfindlicher.

Das alles gilt allerdings nur im direkten Vergleich der professionellen und semiprofessionellen DJI-Drohnen untereinander.
Bei den Drohnen aller anderen Hersteller ist mir überhaupt noch keine Drohne untergekommen, die so ruhig fliegt, wie selbst der kleinste Mavic Air oder Spark.
Hier ist DJI einfach Weltklasse und nicht umsonst Weltmarktführer.

Geringere Größe, niedrigeres Gewicht – Höhere Gefahr

So gut die kleinen Dinger auch fliegen, es ist eine erhöhte Gefahr damit verbunden.
Je kleiner das Fluggerät, umso eher verliert man es auch aus den Augen.
Je geringer das Gewicht, umso stärker wirken sich Umwelteinflüsse, wie beispielsweise Wind auf das Fluggerät aus.
Und je kompakter und hochintegrierter Elektronik ist, umso diffizilier und störanfällig wird sie auch.
Letzteres wird zar durch die immer größer werdende Erfahrung von DJI bestens kompensiert. Aber es liegt auf der Hand, dass immer kleiner werdende Komponenten grundsätzlich auch empfindlicher sind und geringere Toleranzen zulassen.

Sinkender Preis ist ebenfalls gefährlich

Ja, auch der sinkende Preis spielt eine Rolle.
Je günstiger die Drohnen werden, umso mehr Leute und vor allem Kinder kaufen sich welche.
Der positive Effekt: Da auch semiprofessionelle und sichere Multikopter günstiger werden, greifen immer weniger Kunden zu billigem Chinaschrott, der keinerlei Redundanzsysteme und Fallback-Safety-Systeme (FSS) hat.


Anzeige




Unfälle sind vorprogrammiert

Das nachfolgende Video, das wir auf YouTube gefunden haben, zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie leichtfertig die Leute mit den Drohnen umgehen:

Eine Versicherung ist nicht nur Pflicht, sondern rettet Dir den Arsch

Ohne Versicherung darf man eine Drohne nicht in die Luft bringen.
Die normale Haftpflichtversicherung, die man für seinen Haushalt abgeschlossen hat, reicht meist nicht aus.
Das merken auch die großen Versicherer, denen seit Monaten die Kunden weglaufen.
Die Kunden wechseln zu Versicherungen wie beispielsweise den Haftpflichthelden.
Online innerhalb von Minuten abschließbar, täglich kündbar und mit ganz fairen und leichtverständlichen Konditionen.
Und das Tolle: Die absolut umfassende Drohnenhaftpflicht ist da gleich mit dabei.

Zwar basteln jetzt alle möglichen Versicherer noch eine Drohnenklausel mit in ihren Tarif. Aber meiner Meinung nach ist derzeit das Angebot der Haftpflichthelden das Beste.

KLASSE-ANGEBOT: Wenn Du jetzt eine Drohnenhaftpflicht abschließt und meinen Heldencode angibst, sparst Du sofort 6 Euro auf Deinen Beitrag!
Mein Heldencode: DBRN4
Drohnenversicherung kann Dir den Hintern rettenDrohnenversicherung kann Dir den Hintern rettenDrohnenversicherung kann Dir den Hintern rettenDrohnenversicherung kann Dir den Hintern rettenDrohnenversicherung kann Dir den Hintern rettenDrohnenversicherung kann Dir den Hintern rettenDrohnenversicherung kann Dir den Hintern rettenDrohnenversicherung kann Dir den Hintern rettenDrohnenversicherung kann Dir den Hintern retten

Drohnenversicherung hier


-Anzeige- Drohnenversicherung kann Dir den Hintern retten

  • Smarthome mit dem Hörgerät

    Alexa, Google Assistant, Apple Homekit, alles das sind neben Siri und Cortana Systeme, die…
  • Weißblaue Splitterwurst

    Wie wegschmeißen? All das leckere Zeug? Das Biskuit-Gebäck? Den Kuchen? Die Torten und Kaf…
  • Alice im Gaga-Land

    Sicher kenne viele von Euch das wunderbare Kinderbuch „Alice im Wunderland“ des britischen…
  • Wording

    Es gibt in diesem unserem Lande hochangesehene Zeitgenossen mit offensichtlich bizarren Ne…
  • Flüchtlings-Bashing

    Am 14. Oktober ist Landtagswahl in Bayern. Die Angstbeißer aus dem christsozialen Lager zi…
  • Rademacher HomePilot 2 – Test – Teil 1-

    Inhalt1 Rademacher HomePilot 2 Test2 Lieferumfang3 Zentraleinheit HomePilot 2 einsatzfähig…
Mehr verwandte Artikel laden

1 Kommentar

  1. Gravierfräser444

    20. Februar 2018 at 16:25

    Hey,

    echt tolles Teil! Aber wie verklebst du sie, wenn sie gegen etwas fliegt und kaputt geht? Ist Sekundenkleber zu schwer oder geht das?
    LG

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lies bitte auch

Die Wahrheit zum Drohnenführerschein

Soeben ist ein tolles neues Video von mir bei YouTube erschienen: Anzeige -Anzeige- …