Satire

Ausländer: Sie kommen, um hier Geld zu machen und schmücken alles mit ihren Fahnen!

Auslaender Header

Unverschämt: Sie kommen aus dem Ausland hierher und verdienen auch noch Geld!
Um ihre Waren zu bekommen, müssen wir unser sauer verdientes Geld ausgeben.

Und dann hängen sie auch noch überall ihre Nationalfahne hin und schmücken die ganze Bude damit!

auslaender3

Werbung

auslaender01

Link zu einem passenden Facebook-Artikel

So in dieser Art war neulich einer meiner Artikel hier im Dreibeinblog aufgebaut.
Irgendeine tumbe Schlagzeile, die die niedersten Gefühle der latentbraunen Gesinnungsarmen anspricht, dazu absichtlich plump gefakte Bilder und hanebüchene Texte…
Und schon schwingt sich der rassistische Volksmund auf zum braunen Mob und beschimpft mich bei Facebook.

Es ist zum Kotzen, und genau das werde ich im nächsten Artikel auch noch mal zum Ausdruck bringen.

Diese ewige „ich bin kein Nazi, aber…“-Gesülze, ich kann es nicht mehr hören, ich will es nicht mehr hören!

Du sitzt mit netten Leuten in der Kneipe zusammen und einer muß nur das Wort Flüchtling in den Mund nehmen und schon verwandelt sich die Leute um dich herum in genau das, was sie angeblich nicht sein wollen: Rassisten, Nazis, braune Schweine.

Ist es wirklich so, daß wir nur eine Gruppe von Leuten benötigen, die schwächer, hilfsbedürftiger und dabei einfach nur fremd sind, um uns wieder in sabbernde Heil-Schreier zu verwandeln?

Pegiga und Afd, das sind ja keine Retorten-Geburten, die uns von Hollywood oder den Nachrichtenmachern vorgespielt werden, nein, das ist deutsches Volk, das sind unsere Mitbürger, die da auf die Straße gehen, mit einer nachgebildeten Guillotine und einem Galgen, an dem Bilder unserer Politiker baumeln (bei einer Anti-TTIP-Demo). Das sind die Leute von nebenan, die da „Ausländer raus“ rufen und behaupten, die ganze Asyl- und Flüchtlingsproblematik würde ausgerechnet ihr Geld kosten.

Ausländerschweine sind nicht die Ausländer, sondern die Schweine, die Ausländer zu Außenseitern machen wollen!

Bildquellen:


    Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

    Schlagwörter:

    Satire

    Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typische Stilmittel der Satire sind die Übertreibung als Überhöhung oder die Untertreibung als bewusste Bagatellisierung bis ins Lächerliche oder Absurde.

    Üblicherweise ist Satire eine Kritik von unten (Bürgerempfinden) gegen oben (Repräsentanz der Macht), vorzugsweise in den Feldern Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur.

    Lesezeit ca.: 3 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 23. November 2015 | Peter Wilhelm 23. November 2015

    Lesen Sie doch auch:


    Abonnieren
    Benachrichtige mich zu:
    guest
    3 Kommentare
    älteste
    neueste
    Inline Feedbacks
    View all comments



    Rechtliches