Zentralrat rügt Chio-Chips

Klausbeuren (ipo) – Der Zentralrat hat heute Morgen beim Verband der Zerealien- und Knabbergebäckhersteller eine Beschwerde gegen die Chipsfirma CHIO eingereicht.
Für Rechtsradikale, so der Zentralrat, sei es ohne technische Hilfsmittel möglich, aus den Sea Salt Popcorn-Ecken ein Symbol des Rassenhasses zu bauen.
Das Produkt müsse sofort vom Markt genommen und bereits verkaufte Tüten müßten bei den Verbrauchern wieder zurückgerufen werden, so die Forderung.
„Notfalls müssen die betroffenen Verbraucher in ihren Wohnung aufgesucht und über die verfassungswidrigen Möglichkeiten des Produktes aufgeklärt werden.“


Anzeige




Der Hersteller hingegen reagiert gelassen: „Wir werden eine kommentierte Ausgabe der Chips nachschieben, bei der auf der Rückseite der Verpackung der Inhalt in einer Art und Weise beschrieben wird, durch die gefährdete Verbraucher auf den rechten richtigen Weg geführt werden.“


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



2 thoughts on “Zentralrat rügt Chio-Chips

  1. Falls dieser Beitrag keine Satire, sondern real ist, wird die Blockwartmentalität, mit der der Zentralrat die Welt auf etwaige Beleidigungen scannt allmählich zur Hysterie. Hat der Rat ein Monopol über die Verwendung eines sechseckigen Sterns? Wenn ich beim Fernsehen zwei „dreieckige von Wick“ übereinander lege, bin ich dann ein Nazi?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.