Was sind die Vorteile einer Latexmatratze?

Latexmatratzen werden wegen ihres extremen Komforts und ihrer Haltbarkeit immer beliebter. Sie werden auch mit umweltfreundlichen Praktiken und verbesserter Schlafgesundheit in Verbindung gebracht und eine Latexmatratze 90×200 ist die beliebteste Wahl. Wenn Sie sich für Naturlatex entscheiden, erhalten Sie ein langlebige Matratze, welche mit umweltfreundlichen Methoden hergestellt wurde.

Allerdings bieten nicht alle Matratzen diese Vorteile. Wie wählen Sie also die beste Latex Matratze für sich aus, oder wissen Sie, ob eine Latexmatratze überhaupt die richtige für Sie ist?

Was ist eine Latexmatratze?

Eine Latexmatratze besteht aus zwei bis vier Schichten Latexschaum. Es gibt drei verschiedene Arten von Latexschaum: synthetischen, gemischten und natürlichen.

Synthetische Latexmatratzen werden hauptsächlich aus einem gummiähnlichen Kunststoff namens Styrol-Butadien-Kautschuk (SBR) hergestellt. SBR wird auch in Kunstrasen, Reifen und Förderbändern verwendet. Latexmatratzen mit SBR sind sicher und eine preiswerte Alternative zu Naturlatex, aber nicht annähernd so haltbar. Darüber hinaus sind in synthetischem Latex häufig ausgasende Chemikalien enthalten, die für Menschen mit Atembeschwerden reizend sind.

Mischlatexmatratzen enthalten weniger giftige Chemikalien. Diese Arten von Betten bestehen zu 30 Prozent aus Naturlatex und zu 70 Prozent aus synthetischem Latex. Mischmatratzen halten länger als synthetischer Latex, aber nicht als Naturlatex.

Naturlatex ist stützender, haltbarer, umweltfreundlicher und besser für die Schlafgesundheit als synthetischer und gemischter Latex. Er wird aus dem milchartigen Saft eines Kautschukbaums namens Hevea Brasiliensis gewonnen und veredelt. Dieser Prozess fördert das gesunde Wachstum der Gummibäume, da sie bis zu 30 Jahre lang angezapft werden können. Lassen Sie uns zunächst tiefer in die Vorteile eines Naturlatexbettes eintauchen.

Vorteile einer Naturlatexmatratze

Naturlatex ist aufgrund ihrer Umweltfreundlichkeit, Langlebigkeit und gesundheitlichen Vorteile gegenüber synthetischem und gemischtem Latex vorzuziehen.Hier sind einige Gründe, warum dies so ist:

1. Schmerzlinderung
Die sanfte Polsterung und die federnde Unterstützung von Latexschaummatratzen sind besonders für Schläfer mit Rücken- und Gelenkschmerzen von Vorteil.


Anzeige




2. Hypoallergen und pflegeleicht
Wenn ein Bett nicht ständig gereinigt wird, können sich Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze und Viren leicht auf der Oberseite der Matratze ansammeln und Schimmel, Mehltau und Staubmilben verursachen. Dies führt zu Allergien im Schlafzimmer und einer unsicheren Schlafumgebung.

3. Umweltfreundlich
Wie bereits erwähnt, wird Naturlatex aus dem Saft des Kautschukbaums gewonnen. Die Bäume werden bei diesem Prozess nicht abgeholzt oder beschädigt und können bis zu 30 Jahre lang Saft produzieren.

4. Atmungsaktiv
Naturlatexschaum hat eine offenzellige Struktur, die eine konstante Luftzirkulation ermöglicht. Die Schaumschichten sind außerdem mit Löchern versehen, was die Atmungsaktivität erhöht.

5. Langlebig
Naturlatexmatratzen sind vor allem für ihren Langzeitkomfort bekannt. Hochwertige Latexmatratzen haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 12 bis 20 Jahren – deutlich länger als andere Matratzenarten.

Schlussfolgerung

Latexmatratzen sind in Naturlatex, synthetischem Latex und Hybriden erhältlich, die jeweils bemerkenswerte Unterschiede aufweisen, die vom Verbraucher beim Testen und Vergleichen der einzelnen Matratzen auf verschiedene Vor- und Nachteile hin berücksichtigt werden müssen. In dieser schnelllebigen Welt, in der wir alle leben, mit den ununterbrochenen hektischen Zeitplänen, an die wir uns alle halten müssen, ist es kein Wunder, dass viele Menschen den Wunsch haben, sowohl ihre Schlafquantität als auch ihre Schlafqualität zu verbessern.

Bild: https://pixabay.com/de/photos/bett-schlafen-m%C3%A4dchen-945881/


Anzeige




-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.