Allgemein

Sehenswürdigkeiten in Paris: Spannende Highlights für Touristen aus aller Welt

Building 102840 1280 Pixabay

Wer sich auf der Suche nach Locations für einen spannenden Städtetrip befindet, stößt vergleichsweise schnell auf Paris. Die Stadt hat einiges zu bieten und lädt dazu ein, sich auf eine spannende Reise zu begeben.

Sowohl Geschichts- als auch Kulturfans und selbstverständlich auch Liebhaber moderner Architektur kommen hier auf ihre Kosten.

Aufgrund der unglaublichen Fülle an Sightseeing-Highlights ist es jedoch wichtig, einen Aufenthalt in der Stadt im Vorfeld zu planen – unabhängig davon, ob es lediglich darum geht, hier ein paar Tage oder vielleicht sogar mehrere Wochen zu verbringen.

Werbung

Die folgenden Abschnitte beschäftigen sich mit einigen Sehenswürdigkeiten, die auf der Must-See-Liste eines Paris-Touristen definitiv aufgeführt sein sollten.

Und übrigens: Aufgrund der Tatsache, dass das Netz öffentlicher Verkehrsmittel in der französischen Hauptstadt derart gut ausgeprägt ist, bietet es sich an, das Auto stehenzulassen und mit Bus und Bahn unterwegs zu sein. Hierbei handelt es sich oft um die stressfreiere und die günstigere Variante.

 

Tipp Nr. 1: Die Katakomben von Paris

Wer einmal in Paris zu Gast ist, sollte es sich nicht nehmen lassen, mindestens einmal die Perspektive zu wechseln und die Pariser Katakomben besuchen. Hierbei handelt es sich um eine Art Labyrinth, das in einem stillgelegten Stollen angelegt wurde.

Die Pariser Katakomben liegen circa zwanzig Meter unter der Erde und bestehen aus den Knochen von Millionen Pariser Bürgern, die hier ihre letzte Ruhestätte fanden, weil damals viele Pariser Friedhöfe geschlossen wurden. Seit dem Jahr 1809 ist es jedem möglich, in die Vergangenheit einzutauchen. Die begehbare Strecke ist etwa anderthalb Kilometer lang.

Aufgrund der Tatsache, dass die Katakomben so weit unter der Erde liegen, ist es ratsam, eine etwas dickere Jacke anzuziehen. Denn: Dort unten kann es durchaus sehr kalt werden. Eine schaurig-düstere Atmosphäre ist hier fast schon garantiert.

 

Tipp Nr. 2: Der Eiffelturm

Der Pariser Eiffelturm ist das Wahrzeichen der französischen Hauptstadt. Er ist insgesamt 324 Meter hoch und komplett aus Eisen gefertigt. Sicherlich gibt es nur wenige Touristen, die diesen Turm nicht im Rahmen ihres Aufenthalts sehen möchten. Wer sich vorgenommen hat, die Aussichtsplattform zu besuchen, sollte jedoch unbedingt ausreichend Zeit einplanen.

Vor allem zur Ferienzeit ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Anzahl an Menschen, die hier anstehen, vergleichsweise lang ist. Diejenigen, die sich jedoch dazu entschließen, besagte Plattform zu besuchen, profitieren von einem kilometerweiten Rundumblick.

Lust auf eine besonders romantische Atmosphäre? In diesem Fall lohnt es sich, zur Zeit des Sonnenuntergangs hier vorbeizuschauen. Aber auch diejenigen, die Lust auf einen etwas aktiveren Urlaub in Paris haben, kommen in der Region rund um den Eiffelturm auf ihre Kosten. So gibt es viele Joggingstrecken und Fitnessangebote in der Nähe, die dazu einladen, einen Besuch am Wahrzeichen mit einem Workout zu verbinden.

 

Tipp Nr. 3: Der Louvre

Der Louvre befindet sich mitten in der Innenstadt von Paris und ist das bekannteste Museum weltweit. Das Angebot an Kunstwerken, das hier besichtigt werden kann, ist riesig und sorgt dafür, dass viele Kunstliebhaber mehr als nur einmal hier vorbeischauen. Unter anderem bietet sich die Möglichkeit, einen Blick auf die Mona Lisa zu werfen. Aber auch von außen erweist sich das Louvre-Museum als echter Eyecatcher.

Wer Lust darauf hat, sich ein besonderes Fotomotiv zu sichern, ist hier genau richtig. Die Glaspyramide ist bereits von Weitem zu erkennen und bietet auch denjenigen, die sich ansonsten nicht für Kunst interessieren, einen hohen Wiedererkennungswert.

Zusatztipp: Aufgrund der Größe der Ausstellung und der Tatsache, dass sich hier meist eine große Anzahl an Besuchern einfindet, ist es ratsam, für einen Abstecher in den Louvre ausreichend Zeit einzuplanen. Niemand sollte sich durch die Ausstellung hetzen lassen, wenn er stattdessen die Möglichkeit hat, Kultur in ihrer reinsten Form zu genießen.

 

Tipp Nr. 4: Der Triumphbogen

Der Triumphbogen ist der größte Torbogen der Welt. Er steht auf der Champs-Élysées und bildet die Mitte eines mehrspurigen Kreisverkehrs. Als Fußgänger ist es möglich, unter dem Bogen durchzulaufen.

Hier lohnt es sich definitiv, lieber etwas mehr Zeit einzuplanen, um herauszufinden, dass es sich bei diesem Torbogen nicht nur um ein großes Bauwerk, sondern auch um ein Sightseeing-Highlight mit vielen liebevollen Details handelt.

 

Tipp Nr. 5: Das Schloss Versailles

Das Schloss Versailles liegt nicht mitten in Paris, sondern etwas außerhalb. Vor allem im Rahmen der Französischen Revolution kam diesem Gebäude eine besonders wichtige Rolle zu. Viele sahen in dem Schloss einen Ausdruck der Verschwendung und des Gegensatzes zwischen Arm und Reich. Heute dient der ehemalige Sitz von König Ludwig XIII. als Ausflugsziel.

Wer keine Lust darauf hat, sich mit der Hektik der Großstadt zu konfrontieren, hat hier einen ansprechenden Ruhepol gefunden. Im Schloss Versailles, beziehungsweise in der großen Außenanlage, ist es möglich, einen kompletten Tag zu verbringen.

Besonders praktisch (und gut für die Urlaubskasse) ist es in diesem Zusammenhang, dass der Besuch des Parks kostenlos ist. Wer jedoch auch die Innenräume des Schlosses bewundern möchte, muss Eintritt zahlen.

 

Tipp Nr. 6: Die Champs-Élysées

Die Champs-Élysées gilt für viele Touristen als Dreh- und Angelpunkt, wenn es darum geht, von hier aus weitere Ausflüge zu planen. Sie führt in Richtung Triumphbogen, lässt jedoch auch den Élysée-Palast und das Varieté Lido passieren. Und auch diejenigen, die Lust auf Shopping haben, kommen hier auf ihre Kosten. Egal, ob es darum geht, sich von teuren Marken inspirieren zu lassen oder in einem der zahlreichen Restaurants einzukehren: Die Champs Élysées hat einiges zu bieten.

 

Tipp Nr. 7: Das Künstlerviertel Montmartre

Lust drauf hat, Künstlern bei ihrer Arbeit zuzuschauen, sollte sich einen Besuch im Künstlerviertel Montmartre nicht entgehen lassen. Hier steht unter anderem auch die Basilika Sacré-Cœur. Sie ist bereits von Weitem erkennbar, ragt über der Stadt und ist dementsprechend ein beliebtes Fotomotiv.

Auch im Zusammenhang mit Sacré-Cœur lohnt es sich definitiv, einen kompletten Tagesausflug einzuplanen. Vor Ort gibt es etliche kleine Gassen und Straßen, die dazu einladen, das ursprüngliche und kreative Leben von Paris kennenzulernen.

 

Fazit

Touristen, die Lust darauf haben, in die Vergangenheit einzutauchen, Kunst zu erleben und gleichzeitig zu entspannen, dürften sich in Paris besonders wohlfühlen. Die Stadt hat so gut wie jedem etwas zu bieten und zeichnet sich gleichzeitig durch eine besondere Atmosphäre und ein breitgefächertes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln aus. Touristen, die nicht selbst fahren wollen, können sich selbstverständlich auch für das Taxi oder eine Alternative dazu entscheiden.

Häufig bietet es sich an, Eintrittskarten zu besonderen Locations bereits im Vorfeld online zu kaufen. Denn: Auf diese Weise lässt sich hin und wieder bares Geld sparen, das dann wiederum der Urlaubskasse zugutekommt.

Und auch, wenn es selbstverständlich möglich ist, sich weitestgehend ziellos durch die Straßen von Paris treiben zu lassen: Wer viel sehen möchte, sollte sich im Vorfeld unbedingt einen Plan erstellen, um diesen dann „abzuarbeiten“.

Bildquellen:
  • building-102840_1280-pixabay: Bild von Edi Nugraha auf Pixabay


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Keine Schlagwörter vorhanden

Allgemein

Im Dreibeinblog.de sind die allermeisten Texte einem bestimmten Themenbereich zugeordnet. Aber nicht immer lässt sich ein geeigneter Themenbereich finden. Manchmal vergessen die Autoren auch die Zuordnung.

Dann landen die Texte in der Rubrik „Allgemein“.

Lesezeit ca.: 8 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 8. September 2023 | Thomas von Görditz 8. September 2023

Lesen Sie doch auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches