Start Allgemein Optimierung des RSS-Feeds
  • Optimierung des RSS-Feeds

    wunderkerze

    Um das Leseerlebnis im Dreibeinblog zu steigern, arbeiten wir gerade am RSS-Feed.
    Ich bitte die Leser, die das Dreibeinblog per Feed lesen, zu bestätigen, dass dieser Text bei Ihnen durchgelaufen ist. (Uhrzeit?)


    Anzeige




    Wenn unser Test funktioniert, sollte dieser Testartikel das Wort „Salatdackel“ enthalten. Ist das so?


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    8 Kommentare

    1. riepichiep

      4. Mai 2016 at 17:57

      Ich bekam den Artikel über den Feedreader um 17:56 angezeigt.

      So in etwa?

      Antwort

      • Peter Wilhelm

        4. Mai 2016 at 18:04

        @riepichiep: Mit oder ohne Salatdackel?

        Antwort

        • riepichiep

          4. Mai 2016 at 18:07

          @Peter Wilhelm: Der Feedreader zeigt generell nur die Überschrift an und danach im Browser die komplette Seite (mit Dackel).

          Für meine App hätte ich VORHER wissen müssen, dass ich das mit App öffnen muss. Sonst nehme ich immer das Medium, das gerade „greifbar“ ist

          Antwort

    2. Lochkartenstanzer

      4. Mai 2016 at 19:28

      Jepp, laut Feeder um 17.02 geladen – sogar mit Salatdeckel.

      Antwort

      • Lochkartenstanzer

        4. Mai 2016 at 19:30

        @Lochkartenstanzer:
        Nachtag: Bilder bekomme ich im Feed-Reader allerdings nicht angezeigt, weil der nur Texte anzeigt.

        Antwort

    3. Olli

      4. Mai 2016 at 21:04

      Biete 17.02 und nur einmal Salatdackel, in der Frage in Anführungszeichen. Ansonsten kein Wort oder Bild vom lamgrückigen Vegetarierhund.

      Antwort

    4. Silvia

      5. Mai 2016 at 00:25

      17.02 Uhr und der Salatdackel in den Anführungszeichen, keine Bilder

      Antwort

    5. Peter Wilhelm

      5. Mai 2016 at 00:54

      Vielen Dank an alle. Genau so sollte es sein. Nur das Wort Salatdackel sollte auftauchen.

      Damit Ihr versteht, um was es in dieser Stufe geht:

      Wenn ein Artikel online geht, werden oft kurz danach noch Kleinigkeiten geändert.
      Sei es, dass noch jemand einen Abschnitt hereinreicht oder dass noch Fehler entdeckt werden.
      Dann ist der Artikel aber normalerweise schon im Feed.
      Mit dem neuen Code wird dafür gesorgt, dass der Feed mit einer kleinen Verzögerung rausgeht. In diesem konkreten Fall enthielt der ursprüngliche Artikel das Wort Salatdackel nicht, es wurde erst später eingefügt.
      Wenn es also bei Euch auftauchte, hat das Experiment geklappt.

      Jetzt arbeiten wir weiter daran, dass auch künftige Änderungen an den Artikeln nochmals den Feed anticken.

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Cloud Computing auf dem Vormarsch

    Heutzutage spielen Cloud-Services für Unternehmen aller Art und für Privatanwender eine im…