Start Internet Kreditkartenbetrug
  • Kreditkartenbetrug

    Gestern Morgen wollte ich im Netz etwas mit Kreditkarte bezahlen und mußte feststellen, daß die Karte nicht funktionierte.
    Diese spezielle Prepaid-Kreditkarte habe ich extra für Internet-Bestellungen und -buchungen angeschafft. Meine richtigen Kreditkartendaten würde ich niemals im Netz preisgeben, denn das Wesen von Kreditkarten ist es, daß man fast beliebig viel Geld damit holen und ausgeben kann. Da wäre mir das Risiko zu groß.

    Stattdessen buche ich jeden Monat einen überschaubaren Betrag auf diese Prepaid-Karte, bei Bedarf auch etwas mehr, und bezahlen ausschließlich damit.
    Ist die Karte leer, gibt sie auch nichts mehr her.

    Sollten die Kartendaten mißbräuchlich genutzt werden, so könnte der Gauner nur den aufgeladenen Betrag abziehen, aber nicht mehr.


    Anzeige




    Da aber genügend Geld auf der Karte war und es nur um einen kleinen Betrag ging, wunderte ich mich, warum die Karte nicht ging.
    Ich schob es auf die dümmliche Verweigerungshaltung mancher Unternehmen, solchen Prepaidkarten gegenüber.
    Der vom Internetbenutzer gewünschte Sicherheitsaspekt wird nämlich dadurch ad absurdum geführt, daß einige Unternehmen diese Karten nicht akzeptieren und auf einer „richtigen“ Karte bestehen.
    Tut mir leid, dann kaufe ich da eben nichts. Punkt.

    Gegen Mittag klärte sich dann der Sachverhalt. Eine nette Dame von der Kreidtkartengesellschaft rief bei mir an und berichtete, die Karte sie vorsichtshalber gesperrt worden, da ein Betrugsverdacht vorliege.
    Jemand habe am Sonntag versucht, damit für rd. 900 Euro Sachen bei Zalando zu bestellen.
    Und da ich nur bei Dingen, die ich hier nicht schildern möchte, vor Glück schreie, und nicht wenn der Postmann mit einem Zalando-Paket vor der Tür steht, habe ich auch bei Zalando nichts bestellt; habe ich noch nie.

    Innerhalb der nächsten 3 Werktage soll eine neue Karte ankommen, ich bin gespannt.
    Zur Kontrolle, und damit ich sehe, daß der Anruf echt sei, nannte die Mitarbeiterin auch noch die letzte Buchung, eben jenen vergeblichen Zahlungsversuch vom Vormittag.

    Ich glaube ja nicht, daß man dem Betrugsversuch a) nachgeht und b) jemanden erwischt.


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    5 Kommentare

    1. Daniel

      17. März 2015 at 11:57

      Ist mir im Februar ähnlich passiert, allerdings mit meiner „echten“ Kreditkarte.

      Diese ist u.a. bei Apple hinterlegt. Auf einmal konnte ich keine Apps mehr damit beziehen weil Apple ein „Problem“ mit der Karte hätte.. Daraufhin musste ich die Bank anrufen und dort wurden mir dann Fragen zu meinen letzten Buchungen und meinen persönlichen Daten gestellt, ich wurde weiter verbunden und die Dame eröffnete mir dann, dass ich in eine Sicherheitskontrolle gerutscht sei und sie die Karte jetzt wieder frei gibt.
      Tatsächluch konnte ich die Karte nun wieder bei Apple hinterlegen.

      Zwei Tage später, das gleiche Spiel wieder.. Und auch eine eMail meiner Bank (DKB Berlin), in der man mir mitteilt, man habe Grund zur Annahme, meine Kreditkartendaten seien abgegriffen worden, man werde mir „in den nächsten Wochen“ eine neue Karte senden..

      Hinterlässt natürlich alles einen faden Beigeschmack, vor allem, da man keine genauen Infos bekommt von der Bank. Wenigstens der Kartentausch selbst ging im großen und ganzen Reibungslos

      Antwort

    2. Lochkartenstanzer

      17. März 2015 at 12:06

      Bei „Zalando“ hatte ich erstmal meine Frau und Tochter interviewt ob es etwas zu beichten gibt. 🙂

      Antwort

    3. Frits Buitenland

      17. März 2015 at 13:15

      Meine Prepaid-Visa der Postbank wird inzwischen auch von Fluggesellschaften und Hotels nicht mehr akzeptiert, obwohl sie aufgeladen ist. Damit ist sie für mich witzlos geworden, denn genau für diese seltenen Fälle, in denen ich eine Kreditkarte brauche, hatte ich sie beschafft. Sonst brauche ich keine.

      Antwort

      • Peter Wilhelm

        18. März 2015 at 12:32

        Das ist ein großes Übel! Gerade für diesen Zweck sind die Prepaidkarten ja besonders empfehlenswert. Sie sind vom Guthaben her begrenzt und können von Gaunern auch nur bis zu diesem begrenzten Guthaben leergeräumt werden.
        Es ist für den Karten-Annehmer kein Problem, zu checken, ob die Karte für seinen Zweck gut genug gedeckt ist.
        Aber viele Unternehmen haben Angst, daß zwischen Vorlage der Karte als Garantie für eine künftige Zahlung, und dieser Zahlung die Karte leer geräumt wurde.

        Mittlerweile kann man aber fast keinen Flug mehr buchen und auch kein Hotelzimmer, ohne daß man eine Kreditkarte schon bei der Buchung im Netz hinterlegt.

        Hier beißt sich die Katze in den Schwanz!

        Antwort

        • Frits Buitenland

          18. März 2015 at 13:08

          Richtig. Eine normale habe ich auch nicht und bekomme sie wohl auch nicht. Mein Infoscore bei der Schufa liegt bei gerade einmal 25%, warum auch immer. Das könnte aber auch daran liegen, dass ich einmal zwei Kreditanfragen gestartet hatte, da ich das Geld aber dann nicht benötigt habe, habe ich beide Kredite nicht genommen. Auch Teil- und Ratenzahlungen habe ich nie gemacht.

          Schulden und Altlasten habe ich gar keine. So blieb mir für die seltenen Fällen, in denen ich eine Kreditkarte brauchte auch keine andere Wahl. Irgendwer fällt aber immer durchs Raster. Scheint in der heutigen Zeit normal zu sein.

          Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Das muss man ja wohl noch sagen dürfen

    Mit diesem Satz entschuldigen Blödmänner meist irgendwelche rassistischen, sexistischen od…