Kampf dem Razorblade Business: Mornin Glory

Nein keine Morgenlatte oder eine sonstige Art der körperlichen Beglückung verspricht das Unternehmen Mornin Glory aus Berlin, sondern günstige Rasierklingen.
Der Begriff Razorblade Business ist seit Jahrzehnten das Synonym für ein Geschäftsmodell, bei dem man ein günstiges Gerät kaufen kann und dann den meist subventionierten Kaufpreis nach und nach durch den Nachkauf sehr teurer Verbrauchs- und Zubehörartikel teuer nachbezahlen muß.
Rasierklingen sind da ein namensgebendes und gutes Beispiel: Rasierapparate zum Nassrasieren werden für wenig Geld angeboten, meist kaum über 10 Euro, für vier Klingen legt man aber zwischen 20 und 40 (!) Euro hin.
Ein weiteres Beispiel wären Staubsauger und Staubbeutel, oder Tintenstrahldrucker und Druckertinte. Aber auch subventionierte Handys mit teuren Verträgen gehören zu diesem Geschäftsmodell, wie auch Sprudelwasserautomaten, Kaffeekapselmaschinen usw.
Überhaupt alle Geräte gehören dazu, für die man teures Verbrauchsmaterial nachkaufen muß, das es zumeist, obwohl in großer Menge leicht billig herstellbar, nur vom Anbieter des ursprünglichen Gerätes in der passenden Form gibt.




Kaffeekapselmaschinen sind ein Beispiel für sensationelles Marketing in diesem Bereich. Seit Generationen kochten die Menschen Kaffee, der – teuer genug – pfundweise eingekauft wurde. Das Pfund schlägt so mit durchschnittlich 5 Euro zu Buche.
Nun kommen die Kaffeehersteller (nicht etwa die Automatenindustrie!) auf die Idee, diesen Kaffee in kleine Portionsdöschen zu packen, den Pfundpreis zu verzehnfachen und haben damit auch noch Erfolg.
Sie bieten nämlich sehr schicke und praktische Maschinen zu unglaublich günstigen Preisen an, ja teilweise verschenkte Nestlé, einer der Global-Players in diesem Geschäft, diese Maschinen sogar.
Und damit ist man angefixt: Die praktischen Kaffeekapseln, die den fünf- bis zehnmal so teuren Kaffee enthalten, muß man bei diesem einen Anbieter nachkaufen.

ALDI hat das erkannt und mit einer eigenen Kapselmaschine gegengesteuert und sich ins Geschäft gebracht. Die passenden „Expressi“-Kapseln kosten beim Discounter ein bis zwei Euro weniger pro Schachtel, als die Nestlé-Variante.

Und was Melitta mit den Swirl-Staubsaugerbeuteln kann, nämlich eine günstige Alternative zu den Originalbeuteln zu bieten, und was ALDI mit den Kaffeekapseln kann, das will nun Mornin‘ Glory beim Urvater des Razorblade Business, den Rasierern, schaffen.

Genau 5 Euro kostet das Starterpaket und es enthält einen Nassrasierer und eine Klinge. Die weiteren Klingen kann man direkt dazu bestellen oder praktisch im monatlichen Abo beziehen.
Dabei bieten die Berliner Abos für Leute mit spärlichem, mittlerem und starkem Bartwuchs an.

So kommt der erste Rasierer mit einer Klinge im Starterpaket für 5 Euro. Die Schachtel paßt in jeden Briefkasten.
So kommt der erste Rasierer mit einer Klinge im Starterpaket für 5 Euro.

Es gibt diese Abo-Varianten:

  • starker Bartwuchs, täglich rasieren, 4 Klingen pro Monat
  • mittlerer Bartwuchs, 2-3 mal wöchentlich rasieren, 4 Klingen alle 2 Monate
  • geringer Bartwuchs, 1 x wöchentlich rasieren, 4 Klingen alle 3 Monate

Alle Abos kosten 9 €, Versandkosten werden nicht zusätzlich erhoben.
(5-Blatt-Klingen Alpha 9 € pro 4 Stück, 3-Blatt-Klingen Freshman 6 € pro 4 Stück.)

Vier Klingen mit 5 Rasierblättern für nur 9 Euro, das ist ein Hammerpreis!

Rasierklingen
keramikbeschichtet, Präsizionstrimmer, 5 Klingenblätter, Aloe-Vera-Streifen, was will man mehr?

Außer der ALPHA-Edition mit 5 Klingenblättern, gibt es noch die etwas günstigere Freshman-Edition mit 3 Klingen.
Achtung, auf der Mornin‘ Glory Homepage ist das etwas verwirrend, da ist mal von 3, mal von 4 Blättern die Rede:


Anzeige




mornin5

Tatsächlich sind es 3 Klingen bei der Freshman-Variante!

Auch eine „Playboy-Edition“ hat man im Programm.

Nach einem ersten Test empfehle ich die Alpha-Serie mit 5 Blättern, weil da ein Trimmer mit dran ist und ich das beste Rasurergebnis erzielen konnte.

Ich habe mich für das Abo mit 4 Klingen alle 3 Monate entschieden. Zwar habe ich keinen geringen Bartwuchs, aber an manchen Tagen rasiere ich mich nicht und nutze zwischendurch auch mal einen elektrischen Rasierer.
Man kann das Abo 15 Tage vor dem nächsten Versendungstermin anpassen und 10 Tage vor der nächsten Lieferung auch kündigen, also praktisch jederzeit.

Folgende Zahlungsmöglichkeiten werden angeboten:

  • Lastschrift über Sofortüberweisung (SEPA)
  • Lastschrift (SEPA)
  • Vorauskasse über PayPal
  • Kreditkarte (Visa, Mastercard)
  • Rechnung (nur CH)

„Ich bin’s, Dein Befreier aus dem Supermarktregal“, lautet die Aufschrift auf den Flyern und der Webseite.
Mit diesen Preisen könnte das Mornin Glory sogar gelingen!

Mit dem Gutscheincode* soglatt25 bekommt man hier über das Dreibeinblog auch noch einen satten Rabatt, einfach auf den folgenden Link klicken:



Affilinet25


*Gutscheinaktion läuft bis 31.8.2015


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



One thought on “Kampf dem Razorblade Business: Mornin Glory

  1. Für die schnelle Rasur zwischendurch ist das ein feines Gerät zu einem guten und günstigem Preis. Für die ausgiebige und längere Rasur nutze ich weiterhin meinen Trockenrasierer/Elektrorasierer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.