Satire

Flüchtlinge wollten lomoexuellen Juden essen!!!

kochtopf

In Thüringen müssen weibliche Busfahrerinnen zwangsweise zu Hause bleiben, weil Flüchtlinge es ablehnen, von einer Frau gefahren zu werden.
In Dresdner Straßenbahnen mußten Sitze ausgetauscht werden, weil Syrer sich geweigert haben, auf Sitzbänken zu sitzen, auf denen vorher ein Christ gesessen hat.
In München ist der Absatz von Weißwürsten um 80% zurückgegangen, weil die Münchner Angst haben, auf offener Straße von bärtigen Muselmanen geohrfeigt zu werden, weil sie Schweinefleisch essen.

500 euro

Weil die Türkei nicht auf der Karte auf dem 500-Euro-Schein abgebildet ist, müssen 6 Millionen Geldscheine eingestampft werden!

Der 500-Euro-Schein muß abgeschafft werden, weil auf der Landkarte auf der Rückseite die Türkei nicht mit drauf ist. Das ist Teil des geheimen Deals zwischen Erdogan und der Frau Merkel.

Uuups, da ist mir doch in die Litanei der flüchtlingsfeindlichen Parolen eine Erdoganfeindliche dazwischengerutscht.
Aber komisch, sie paßt. Sie macht Spaß, denn so etwas wollen Sie doch lesen, oder?

Werbung

Es ist so einfach, sich so einen Blödsinn auszudenken.

Italienische Eisdielenbesitzer droht die Abschiebung zurück nach Italien. Laut Volker Döderlin, fremdenpolitischer Sprecher der CDU, gilt Italien als friedliches Rückzugsland. „Die nach dem Krieg in den Wirtschaftswunderjahren hierher gekommenen Italiener sind alle zu Geld gekommen und können jetzt wieder problemlos nach Italien zurück. Wir benötigen den Platz für die neu ankommenden Flüchtlinge.“

Der CDU-Mann weiter: „In die Eisdielen sollen Läden mit halal zubereiteten Lebensmitteln für Muslime kommen und die freiwerdenden Wohnungen können von Flüchtlingsfamilien bezogen werden. Man darf ja nicht vergessen, daß jeder einzelne Flüchtling noch 10-20 Familienangehörige auf Staatskosten einfliegen lassen darf.“

Hört sich doch alles so gut an, nicht wahr? Man könnte es fast glauben. Doch sind diese ganzen Behauptungen erstunken und erlogen. So erlogen, wie alle anderen ähnlichen Meldungen im Netz auch.

Wenn man sich nur anschaut, wie oft beispielsweise in Facebook behauptet wurde, der LIDL vor Ort müsse zumachen, weil Flüchtlinge immer wieder den Laden leer geklaut hätten, dann dürfte es in Deutschland keine einzige Lidl-Filiale mehr geben, denn das wurde von beinahe jedem Lidl-Geschäft von Passau bis Flensburg behauptet.

Solche Gerüchte werden absichtlich in die Welt gesetzt. Die Verursacher sind sicher ganz oft dem rechten Milieu zuzuordnen, weil man von der Seite aus Hass säen und Fremdenfeindlichkeit schüren will. Das ist Wasser auf die Mühlen von AfD, Pegida & Co.
Aber noch viel häufiger werden solche Falschmeldungen (Hoaxe) von Internettrollen in Umlauf gebracht, die sich nur die aktuelle Thematik zunutze machen, um das zu tun, was sie immer tun: Trollen, Unfrieden stiften und um Aufmerksamkeit buhlen.

Und nein, die das tun sind keine fettleibigen, pizzafressenden Internet-Nerds, die keine Freunde haben und vom Monitor nicht mehr wegkommen. Sondern es sind vielmehr gar nicht mal so dumme Menschen, die wahrscheinlich einem anständigen Beruf nachgehen und ansonsten ein vorbildliches Leben führen, aber nach Feierabend einen Heidenspaß daran haben, diesen Blödsinn zu erfinden und in Umlauf zu bringen.

Das Projekt Hoaxmap sammelt solche Fakeberichte und räumt auf mit den Lügen aus der unausgegorenen Gerüchteküche.
„Spätestens seit Mitte des vergangenen Jahres ist zu beobachten, dass zunehmend Gerüchte über Asylsuchende in die Welt gesetzt und viral verbreitet werden. Von gewilderten Schwänen und geschändeten Gräbern – hier werden sie gesammelt“: http://hoaxmap.org/

Auch die Seite Mimikama.at widmet sich den Fakes und Hoaxen. Auf beiden Seiten können auch neue Fakes gemeldet werden.
Die TU Berlin unterhält seit Jahren einen Informationsdienst über Hoaxe, Fakes und Kettenbriefe: http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/.

Und auch wenn kein Jude von Muslimen verspeist werden sollte, zeigt die Schlagzeile über diesem Artikel doch, wie einfach es ist, mit den Emotionen und Erwartungen der Menschen zu spielen. Bad news is good news, sagt man in Nachrichtenkreisen, weil sich eben Drama besser verkauft als Normalität.

Bedenken Sie, wenn Sie demnächst wieder eine abenteuerliche Meldung im Netz lesen: Der Troll schreibt diesen Quatsch nur ein einziges Mal, geteilt wird es von Dir und Dir und Dir und Dir…


P.S. Fotopapier wird demnächst doppelt so teuer werden! Muslime haben sich beschwert, daß die bedruckbare Glanzfläche Spuren von Schweinegelatine beinhaltet. Jetzt müssen die Papierhersteller auf teurere schweinefleischfreie Alternativen ausweichen. Am besten jetzt noch Vorräte von günstigem Fotopapier anlegen! Teile das mit jedem, den Du kennst, teilen, teilen, teilen!

Bildquellen:


    Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

    Keine Schlagwörter vorhanden

    Satire

    Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typische Stilmittel der Satire sind die Übertreibung als Überhöhung oder die Untertreibung als bewusste Bagatellisierung bis ins Lächerliche oder Absurde.

    Üblicherweise ist Satire eine Kritik von unten (Bürgerempfinden) gegen oben (Repräsentanz der Macht), vorzugsweise in den Feldern Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur.

    Lesezeit ca.: 5 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 3. Februar 2020 | Peter Wilhelm 3. Februar 2020

    Lesen Sie doch auch:


    Abonnieren
    Benachrichtige mich zu:
    guest
    17 Kommentare
    älteste
    neueste
    Inline Feedbacks
    View all comments



    Rechtliches