Start Uncategorized Einlagensicherungsfond – Unser Geld ist sicher
  • Einlagensicherungsfond – Unser Geld ist sicher

    frau ruckdäschl

    „Geh mir weg mit Banken und Versicherungen! Das sind alles Verbrecher! Die versprechen Dir das Blaue vom Himmel und wenn Du die mal brauchst, dann ziehen die den Schwanz ein!“

    Soviel Geld, daß es bei Banken sinnvoll Früchte tragen könnte, habe ich gar nicht. Es soll aber so Leute geben, zumindest macht uns das die Werbung immer vor. Da werden uns immer Ehepaare mit zwei Kindern gezeigt, die ganz überrascht sind, daß sie von ihrer Bank wegen ihrer Anlagestrategie so gut beraten werden.
    Ich bin da eher überrascht, daß die Geld zum Anlegen haben. Für die meisten Leute sieht es doch eher so aus, daß sie vor der Alternative stehen, Kinder zu haben oder Geld zu besitzen.

    Jetzt geraten immer mehr amerikanische Banken in Schieflage. Das kommt daher, daß man auf Teufel komm raus Häuser gebaut und diese zu aberwitzig günstigen Konditionen an den amerikanischen Kleinverdiener gebracht hat. Gestiegene Zinsen, explodierende Energiepreise und eine nahende Rezession drücken nicht nur aufs amerikanische Gemüt, sondern auch auf den Geldbeutel. In der Folge bleibt so mancher Kredit als notleidender Geselle am Wegesrand, dort wo auch die Schilder mit der Aufschrift „Zu verkaufen“, von den geplatzten Träumen amerikanischer Häuslebauer künden.

    Eine Bank nach der anderen kippt, zunächst mal vorwiegend in Amerika, aber immerhin wird schon vorsichtig immer darauf hingewiesen, daß uns hier in Deutschland nichts passieren kann. Im Konjunktiv: …passieren könnte, wenn man keine Kinder, sondern Geld hätte.
    Da gibt es doch den Einlagensicherungsfond und noch so diverse andere Töpfe und deshalb ist das Geld sicher.
    Ja nee ist klar.


    Anzeige




    So ein Töpfchen, das kann einem vielleicht helfen, wenn man eine Bank stirbt, aber im Falle einer europaweiten oder weltweiten Bankenkrise? Da kann uns kein Töpfchen helfen. Da, so sagt meine Nachbarin die alte Frau Ruckdäschl, da geht’s Geld wieder kaputt! So wie bei der Inflation Ende der 20er Jahre, so wie bei der Währungsreform nach dem Krieg und so wie neulich als die Ossis kamen und wir den Euro gekriegt haben.
    „Dreimol is mir mein ganzes Geld schon kaputtgegangen!“

    Nunja, wir haben ja immer noch zwei Kinder, die wir in die Sklaverei geben oder Hamstern schicken können.


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…