Das Volk kann uns mal!

Denk ich an Deutschland in der Nacht…
…dann habe ich Angst vor dem Morgengrauen

Vor meinem geistigen Auge sehe ich eine Frau, die mit schlangenhafter Eiseskälte gerade dabei ist, den Weg für ein brandgefährliches Roll-Back zu ebnen: von einer demokratisch legitimierten, ausschließlich der Landesverteidigung dienenden Bundeswehr, zurück zur Wehrmacht nach reichsdeutschem Vorbild. Ursula von der Leyen, karrierebesessen, rücksichtslos, machtgeil bis in die sorgsam gestylten Haarspitzen, vollgestopft mit Standesdünkel und Arroganz. Wer wird ihr Einhalt gebieten, bevor es 5:45 Uhr am Morgen ist?

Nicht mit offenen Armen, aber sozial und christlich

Man nehme ein beliebiges afrikanisches Land mit interessanten Bodenschätzen, beliefere die im Dissens befindlichen Bevölkerungsgruppen im mit ausreichend Waffen und lasse diese Melange gezielt eskalieren. Oder man oktroyiere einem östlichen Nachbarn ein völlig inkompatibles Wirtschaftssystem auf, richte den dortigen Markt mit subventionierten Produkten zugrunde und stelle die zu-kurz-Gekommenen an eine Werkbank.

Zwei Standardrezepte für eine gesicherte Versorgung mit Rohstoffen und billigen Arbeitskräften. Die leidtragende Bevölkerung, die ihre Heimat verlässt, wird nun im Land der Profiteure von Andrea Nahles und Thomas de Maizière mit offenen Armen und dem Asylbewerberleistungsgesetz sozial und christlich empfangen. Die Würde des Menschen ist unantastbar – es sei denn, Du bist schwarz und kommst über das Mittelmeer, oder Du bist arm und kommst vom Balkan.


Anzeige




Lächerliche homöopathische Strafen

Nur der naive Sozialromantiker hätte einen anderen Ausgang des Verfahrens gegen diese Finanz-Hasardeure erwartet. Bernie Ecclestone lässt grüßen. Seit Gerhard Schröder und sein Adlatus Hans Eichel ihre Liebe zum Zocker-Milieu entdeckt und in geltendes „Recht“ gegossen haben, ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass der deutsche Steuerzahler sämtliche Schäden reguliert (aktuell ca. 180 Milliarden €). Die homöopathischen Geldauflagen für die Drahtzieher dienen zur Beruhigung der Volksseele; und die Verfahren werden en passant eingestellt. Konsequent wäre nach den Showprozessen eine Preisliste, anhand derer zukünftige Milliarden-Betrüger gleich entsprechende Rückstellungen bilden können.

Politiker: Das Volk kann uns mal!

Eines ist Fakt, auch nach all den enervierenden „Expertenrunden“, die im Vorfeld Betroffenheit heucheln: nicht Deutschland lässt sich Zeit bei der Entscheidung über die Waffenlieferung an die Kurden, sondern die Bundesregierung.
Die Bürgerinnen und Bürger der Republik haben sich längst mit einer überwältigenden Mehrheit von annähernd 80% und völlig zurecht gegen die Lieferung ausgesprochen, und das Wesen der parlamentarischen Demokratie sollte sein, den Willen des Volkes umzusetzen!
Oder anders ausgedrückt: das Parlament verstößt gegen die Interessen des Volkes. Aber das ist leider Tradition in der Republik. Ich weiß nicht, was widerwärtiger ist, die aktuelle Diskussion an sich, oder die Respektlosigkeit, die der Bevölkerung seitens der Politik seit Jahren entgegen gebracht wird.

von Peter Grohmüller


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



3 thoughts on “Das Volk kann uns mal!

  1. Woher kommt die Zahl das 80% gegen Waffenlieferungen sind? Ist das eine fundierte Zahl also per Bevölkerungs Befragung durchgeführte Erhebung, oder beruht diese Zahl auf einer Schätzung des Autors?

  2. Der Autor maßt sich, im Gegensatz zu den Meinungsforschungsinstituten – die man zurecht auch Meinungsmacheinstitute nennen könnte – nicht an, aus dem Kaffeesatz oder Hühnerinnereien irgendwelche Zahlen abzuleiten. Das sei Herrn Güllner und Kollegen überlassen. Diese Zahl stammt aus einem Beitrag einer Sendung des Deutschlandradios, wo sich eine „Expertenrunde“ über die Waffenlieferungen an die Peschmerga einen melodramatischen Schlagabtausch lieferten. Einer dieser Herren war der zynische Weltethiker Philipp Mißfelder. Ich bitte die nachfolgende drastische Ausdrucksweise vorab zu entschuldigen: aber ob hinter den 80% das Ergebnis einer, für den normal sterblichen „Medienkonsumenten“ ohnehin nicht verifizierbaren „repräsentativen“ Umfrage, oder einer groben Schätzung von wem auch immer steckt, ist mir angesichts der Ignoranz des politischen Establishments nun wirklich scheißegal.

    1. Dann sollte das auch aus Ihrem Ausgangsartikel herauszulesen sein. Es klang so als wenn das belegbare ( wie auch immer ) Zahlen sind. Ansonsten ist es doch Kaffesatzleserei/Hühnerinnereien Deutung.
      Das die Waffenlieferungen ansonsten Humbug sind, da die gelieferten Waffen sowieso in die Hände der ISIS fallen werden ( da sie ja nicht Personengebunden sind ), steht meiner Meinung auch außer Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.