Start Uncategorized Das Paket aus China – eine Fortsetzung VIII
  • Das Paket aus China – eine Fortsetzung VIII

    Leute, es geht letztlich nur um paarensechzig Euro, im Grunde hatte ich ja sogar damit gerechnet, daß auf den Kaufpreis noch was oben drauf kommt. Aber mich ärgert, neben der Tatsache, daß das so viel war, auch das Verhalten von DHL. Ich relativiere gerne und gebe zu, daß es natürlich ein praktischer Service von denen ist, daß sie die zu verzollenden Sachen beim Zoll vorabfertigen und sozusagen in meinem Auftrag die Anmelderei und Verzollerei durchführen. Aber letztlich bin ich ja der Bürger, der hier zu staatlichen Abgaben herangezogen wird und Steuern und Zoll zahlen soll.

    Ich finde, da steht es mir zu, daß man mir Aufschluß darüber gibt, was ich genau wofür bezahlen muß. Da genügt es nicht, wenn man dem Empfänger einer verzollten Sendung einfach eine DHL-Sendungsbenachrichtigung in die Hand drückt. Nunja, ich gebe zu, das reicht wahrscheinlich den allermeisten Leuten, die sich bei Ebay irgendwas aus China bestellt haben. Wenn die zufrieden sind und weiter keine Fragen haben, dann war’s ja gut.

    In meinem Fall aber ist es ja zunächst zu einer beinahe eine Woche andauernden Verzögerung bei der Verzollung und Auslieferung gekommen und der DHL-Auslieferer hatte dann ja das Paket auch noch einfach abgegeben, ohne zu kassieren…

    Da ist ja ganz offensichtlich mit dieser Sendung von Anfang an alles irgendwie schief gelaufen. Kein Wunder also, daß ich sensibilisiert und skeptisch war und entsprechend motiviert bin, der Sache auf den Grund zu gehen.
    Ja, es mag sogar sein, daß alle Zölle, Steuern und virtuellen Transportkosten vollkommen zu Recht berechnet wurden; das will ich derzeit noch gar nicht in Abrede stellen, ich verstehe zu wenig davon.

    Aber genau das ist der springende Punkt! Ich bin steuerzahlender Bürger und bekomme nur einen Fresszettel. DHL verweigert mir sogar die Aushändigung des Einfuhrabgabenbescheides und ist sich obendrein ganz offenbar nicht einmal wirklich sicher, wer den Quatschfug ausgerechnet hat und wer für die Gebühren verantwortlich ist.


    Anzeige




    Ich habe drei- oder viermal per Mail um die Mitteilung der Kontaktdaten zum Zoll gebeten: Von DHL gibt es nur nichtssagende Ausflüchte und keine Antwort auf meine Frage.

    Nun habe ich also meine Zollverwaltung in Lörrach angeschrieben und auch ein sehr lieber Leser des Dreibeinblogs war so nett, mir mit der passenden Adresse auszuhelfen. So konnte ich gestern endlich eine Mail direkt an den Zoll schreiben. Und siehe da, da gibt es einen netten Menschen, der sicherlich Wichtigeres zu tun hat und normalerweise ganz andere Beträge und Probleme zu bewegen hat, der sich aber die Zeit genommen hat, meine Mail zu lesen.
    Offenbar war der sehr erstaunt, daß ich gar keinen amtlichen Bescheid erhalten habe und hat mir die beiden in Frage kommenden Unterlagen heute per PDF zukommen lassen.

    Da ich aber immer noch nicht verstehe, wie sich die Gesamtbeträge zusammensetzen, werde ich mal gegen diese Bescheide nun Widerspruch einlegen.

    Ich bleibe da jetzt mal am Ball.

     

    P.S. Denkt doch darüber nach, ob Ihr nicht lieber bei DREIBEINBLOG.DE kommentieren wollt.


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…