Dampfmaschinen – Geschichte

GESCHICHTE DER DAMPFMASCHINEN

Dieser Text stammt von der Seite von Lutz Hielscher, der mit 2000 die Genehmigung gab, ihn auf meiner Seite zu verwenden. Damit er nicht verlorengeht, stelle ich ihn hier erneut ein.

Um 1680
Denis Papin, französischer Physiker, erfindet den
Papinschen Topf und das dazugehörige Sicherheits-
ventil für Überdruck. Er entdeckt damit als erster
die Möglichkeit, Dampf zur Arbeitsleistung zu nutzen.


Um 1698
Thomas Savery, englischer Ingenieur, baut als erster
eine Dampfpumpe zum Wasserheben in Bergwerken.
Savery schafft auch die Maßeinheit für die Leistung
einer Maschine – das Wort Pferdestärke (Leistung,
die vollbracht wird, wenn ein Gewicht von 75 kg inner-
halb einer Sekunde um einen Meter gehoben wird).


Anzeige




Um 1700
Thomas Newcomen, englischer Mechaniker,
erbaut die erste Dampfmaschine, die zum Betrieb
einer Wasserpumpe verwendet wird.

Um 1765
James Watt, schottischer Erfinder, entwickelt die erste
anwendbare Dampfmaschine. Gemeinsam mit dem
Fabrikanten Matthias Boultin gründet er 1774 eine
Maschinenfabrik. Die berühmteste Erfindung, das
Sonnen- und Planetar-Radgetriebe, verwandelt die
Auf- und Niederbewegung der Kolbenstange in eine
drehende Bewegung. Jetzt konnten verschiedene Werk-
maschinen angeschlossen werden. Das technische
Zeitalter begann.


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.