Start Uncategorized Contentklau zur Umsatzsteigerung
  • Contentklau zur Umsatzsteigerung

    Inzwischen gibt es Blogs, die sich einer speziellen Software bedienen, um fremde Inhalte zu sammeln und zu verlinken. Sinn und Zweck, so behaupte ich mal vermutungsweise, ist es, Leute auf die Blogseiten zu locken und letztendlich an der kontextsensitiven Werbung zu verdienen.

    Also nochmals zum Mitschreiben: Wenn Du ein Blog hast und dort beispielsweise den Begriff Arbeit verwendest oder Arbeiten, arbeiten, dann wird der Bot der Seite http://die-arbeit.blogtick.net/ diesen Eintrag aus den RSS-Feeds, die Du lieferst oder aus den Suchmaschinen herausfiltern und ein Trackback auf diesen Beitrag setzen.

    In dem oben genannten Blog findet sich dann eine mehr oder weniger sinnlose Aneinanderreihung von Trackback-Links zu fremden Seiten. Wirkliche Inhalte bieten diese Blogs nicht an.
    Aber das ist auch gar nicht beabsichtigt, denn gute Inhalte verleiten die Besucher in den seltensten Fällen zum Klicken auf kontextsensitive Werbung.

    Wir erinnern uns: Kontextsensitive Werbung beruht auf dem Prinzip, daß dem Besucher Deiner Seiten Werbeblöcke, Linkblöcke und Anzeigen angezeigt werden, die dem Inhalt Deiner Seiten angepasst sind. Berichtet Dein Blog also auf einer Seite beispielsweise über rosarote Quietscheenten für homosexuelle Schäferhunde, so wird auch die kontextsensitive Werbung Anzeigen zum Thema Quietscheenten, für Hundeschulen oder für Artikel für Homosexuelle anzeigen.


    Anzeige




    Bietet Dein Artikel oder gar Dein gesamter Webauftritt eine Fülle von Informationen zu dem Thema, wird sich der Besucher in der Regel erschöpfend und umfassend informieren können. Wenn überhaupt, folgt er höchstens Deinen Linkempfehlungen zu anderen Seiten, die ebenfalls passende Informationen bieten, klickt aber keinesfalls oder höchst selten auf eben die kontextsensitive Werbung.

    Hat Dein Artikel aber nur scheinbar den gewünschten bzw. gesuchten Inhalt, so lockt er Besucher über die Suchmaschinen an, diese werden aber auf der Seite nicht fündig. Nichts auf der Seite bietet auch nur im Geringsten die gesuchte Information, außer der kontextsensitiven Werbung.
    Die Wahrscheinlichkeit, daß der Besucher nun, in der Hoffnung, dort etwas zu finden, auf eben diese Werbung klickt ist ungleich höher, als wenn Deine Seite Inhalte bieten würde.

    Allein deshalb werden immer mehr Seiten und Blogs geschaffen, die nichts anderes tun, als Deine Inhalte zu scannen und zu verlinken.


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…