DIREKTKONTAKT

Tipps und Tricks

Abfluss verstopft – was tun?

Drain 2454608 640 Abfluss Pixabay

Abfluss verstopft – was tun?
Der Betrieb von Sanitäranlagen geht mit dem Durchfluss einer beträchtlichen Menge von Flüssigkeiten durch Rohre einher. Aber es ist nicht nur Wasser, das in den Abfluss gelangt. Es gelangen meist auch Haare, Fett und andere Reste hinein. Sogar Hygieneartikel können in die Toilette gelangen. Dies führt zwangsläufig zu Verstopfungen.

Das Wichtigste in dieser Situation ist es, weiteres zu verhindern. Dazu müssen Sie rechtzeitig den Abfluss entstopfen.

Die ersten Anzeichen einer (nahenden) Verstopfung sind:

● ein unangenehmer Geruch aus dem Abfluss;
● schlechter Wasserdurchgang;
● Anhebung des Wasserspiegels.

Wie lösen Sie den verstopften Abfluss selbst?

  1. Heißes Wasser. Wenn die Blockierung durch die Ansammlung von Fett auf der Innenseite von Abwasserrohren verursacht wird, schmilzt sie durch das kochende Wasser. Kochen Sie das Wasser im Kessel und gießen Sie es in den Abfluss. Sie können auch Spülmittel hinzufügen. Eventuell mehrfach wiederholen.
  2. Haushaltschemikalien. In Supermärkten gibt es spezielle Produkte zur Reinigung des Abflusses. Sie können bei einer einfachen Verstopfung helfen.
  3. Eine Saugglocke. Ältere Menschen greifen häufig auf diese Methode zurück. Wenn das Abflussrohr verstopft, kann der von der Saugglocke (Pümpel) erzeugte Druck ausreichen, um es zu reinigen. Diese Methode ist nicht geeignet, wenn die Verstopfung bereits verfestigt ist. Die Saugglocke wird ihn einfach noch mehr verdichten, was die Entfernung erschwert.
  4. Werfen Sie einen Blick auf den Siphon. Es ist leicht, wenn der Abfluss der Küche verstopft ist. An den Stellen, an denen die Rohre gekrümmt sind, bleiben oft Partikel von Lebensmitteln oder Haaren zurück. Eimer unterstellen und Siphon abschrauben, kontrollieren und entleeren.

Abfluss verstopft Backpulver: fachliche Hilfe

Die Blockade kann oft durch eigene Anstrengungen beseitigt werden. Wenn sich allerdings ein dichter Stopfen gebildet hat oder tief in den Rohren sitzt, ist Hilfe erforderlich. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine solche Verstopfung größere Schäden und eine Überflutung nach sich ziehen kann. Schlimmstenfalls droht ein Rohrbruch.

Wenn Sie die oben beschriebenen Reinigungsmöglichkeiten ausprobiert haben, aber das verstopfte Rohr noch vorhanden ist, lohnt es sich, einen Klempner zu rufen. Der Meister verwendet effizientere Lösungen. Klempnerbetriebe bieten unter anderem folgende Reinigungsmethoden für Rohre und Kanäle an:

  1. Chemisch. Die Rohre werden mit speziellen Mitteln gefüllt, die Beläge beseitigen.
  2. Mechanisch. Sie setzt den Einsatz von Spezialausrüstung voraus. Geräte entfernen Anhäufungen von der Oberfläche von Rohren. Beseitigen Beläge jeglicher Komplexität und bewahrt die Funktion Ihrer Abflussleitungen.
  3. Hydrodynamisch. Die Reinigung erfolgt durch den Einfluss von einem Wasserstrahl mit einem Druck über 200 bar.

Abfluss-Bild von Semevent auf Pixabay


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

keine vorhanden

Tipps und Tricks

In dieser Rubrik veröffentlichen wir kleine Ratgeber zu diesem und jenem Bereich.

Sie dient aber nur zu Informationszwecken. Die Texte ersetzen keinesfalls Beratung oder Behandlung durch Diabetologen, Ernährungsexperten, Hörakustiker und Ärzte. Sie dürfen nicht dazu dienen, eigenständig Diagnosen zu stellen, Behandlungen zu beginnen oder abzusetzen. Anleitungen, Tipps & Tricks sowie Ratgeber dienen nur zur Veranschaulichung; holen Sie immer den Rat von Experten, beispielsweise Handwerksmeistern ein.

Lesezeit ca.: 3 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 17. September 2020 | Peter Wilhelm 17. September 2020

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
4 Kommentare
älteste
neueste
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches


4
0
Would love your thoughts, please comment.x