Weissklang – Mikrofone für höchste Ansprüche

Der Name ist Programm: Weissklang. Die Firma aus Murr in Deutschland bietet zwei Mikrofone an, kein unüberschaubares Produktportfolio, sondern die Konzentration auf das Wesentliche steht hier im Fokus.
Die dynamischen Großmembran-Kondensatormikrofone V13 und V17 unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Klangfärbung, der Preis ist mit 499,- € für beide Modelle gleich und vollkommen angemessen.
Das V13 gibt den Klang sehr linear wieder und neigt weder zur Verfremdung der Stimme noch zu Eigenrauschen. Das V17 hingegen hebt die höheren Klanganteile leicht an und verleiht vor allem tiefen Stimmen und Instrumenten auf diese Weise mehr „Bauch“ und „Raum“.

Freundlicherweise hat das Unternehmen mir das V17 für einen Live-Test zur Verfügung gestellt.1 Da ich eine tiefe, basslastige Stimme habe, entschied ich mich für das höhenfreundliche V17. Das Mikrofon kommt in einer Holzschatulle, eine Mikrofonspinne ist auch mit dabei.

Die Verarbeitung des Mikrofons lässt keine Wünsche offen, Spaltmaße gibt es nicht, denn es gibt auch keine Spalten. Von der Form und Aufmachung her ähneln die Mikrofone den guten Stücken von Neumann und auch Røde. Nix Aufregendes, nix Neues, wozu auch?
Wer ein Mikrofon allein nach der Optik kauft, hat da ohnehin etwas nicht verstanden.

Bei den Podcast-Aufnahmen zeigte sich das Weissklang V17 unaufgeregt und unspektakulär. Das, was vorne rein kommt, kommt am anderen Ende des XLR-Kabels auch wieder raus. Der Tontechniker freut sich, noch nie hat er so wenig in der DAW an der Stimme schrauben müssen.
Wie der Hersteller es angedacht hat, so gibt sich das V17 auch in der Realität: Eine tiefe, knarzige Stimme klingt mit dem Weissklang V17 besonders crispy und schön. Einen Equalizer benötigt man da gar nicht mehr. Sehr gut!

Die technischen Daten, mit denen andere gerne ihre Tests und Reviews füllen, erspare ich Euch, die könnt Ihr bequem auf der Herstellerseite nachlesen:

https://www.weissklang.com/weissklang-v17-eu

Weissklang vertreibt seine Mikrofone in erster Linie selbst über den eigenen Webshop. Damit wird die Wertschöpfungskette kurz gehalten und Gewinne können wieder ins eigene Unternehmen fließen.
Dennoch sind die Produkte mehr schlecht als recht mitunter auch bei Amazon erhältlich. Ich würde aber immer die Bestellung direkt im Weissklang-Shop bevorzugen.
Bei Thomann beispielsweise sind die Mikrofone auch nicht erhältlich. Das ist etwas schade, da sich diese guten Mikrofone so auch ein wenig dem professionellen Umfeld und Vergleich entziehen.

Lohnt sich die Anschaffung eines Weissklang Mikrofons für einen Podcast?

Weissklang-Mikrofone sind für den Einsatz im Studio ebenso geeignet, wie auch für den Live-Auftritt. Ihre Stärke spielen sie aber unter den kontrollierten Bedingungen eines Studios aus, sowohl bei Gesang, als auch bei der Sprachaufnahme oder der Abnahme von Instrumenten.
Wenn Du einen Podcast aufnehmen möchtest, dann genügt Dir ein ordentliches Mikrofon für unter 100 Euro. Bilde Dir nicht ein, durch die Anschaffung möglichst teurer Mikrofone und Mischer auch einen besonders guten Podcast machen zu können.
Sauberen Klang liefern auch preiswerte Ausstattungen, ehrlich. Bei Deinem Podcastprojekt kommt es eher auf die Inhalte an und wie der Raum gestaltet ist, in dem Du aufnimmst.

Wenn Du aber Wert auf eine sauber und transparent aufgenommene Sprache legst, rauscharme Aufnahmen produzieren willst und Deine Ansprüche hier hoch sind, ja dann kaufe Dir ein Weissklang V13 oder V17.
Du musst nicht die utopischen Preise für ein Neumann ausgeben, mit einem der beiden Weissklang-Mikros erreichst Du absolut das Gleiche. Welches der beiden Mikros für Dich das bessere ist, kann ich nicht sagen. Ich würde als Richtschnur mal raten, Dir nur bei einer tiefen Stimme das V17 zu holen und ansonsten lieber das V13. Zum V13 bekommst Du noch ein Plugin für Deine DAW dazu, mit dem Du dem Mikro noch mehr entlocken kannst.

499 Euro sind für die gebotene Qualität aus einer Manufaktur auf keinen Fall zu viel. Die Mikros müssten eigentlich deutlich mehr als 800 Euro kosten, soviel kosten nämlich vergleichbare Mikrofone anderer Hersteller.

Ich gebe dem V17 auf jeden Fall ein klare Kaufempfehlung.

1 Transparenzerklärung:
Es wurde kein Geld für diese Produktbesprechung gezahlt und das überlassene Mikrofon ging an das Unternehmen zurück.

Bildquellen

  • V17main: Weissklang ©
(©co-si)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert