Tesla – Elektroautotest Dreibeinblog


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



12 thoughts on “Tesla – Elektroautotest Dreibeinblog

      1. 17.08.16 | Autor: dpa
        Ein Tesla Model S ist während einer Probefahrt in Südfrankreich in Flammen aufgegangen. Alle Insassen hätten das Fahrzeug vorher verlassen können, teilte ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag mit. „Wir arbeiten mit den Behörden zusammen, um die Fakten des Vorfalls zu klären“, sagte er.

        http://www.kfz-betrieb.vogel.de/tesla-auf-probefahrt-abgebrannt-a-546929/

        Das ist der neueste Bericht,einige sind von 2013 und 2014,wie jener:

        http://www.focus.de/auto/news/autoabsatz/elektroauto-tesla-s-schon-wieder-ein-tesla-model-s-abgebrannt_aid_1152099.html

        1. Das ist natürlich für die Betroffenen traurig. Aber der Tesla ist das meistverkaufte Elektrofahrzeug der Welt. Da ist es schon rein statistisch wahrscheinlich, daß auch einige abbrennen. Setze die Fälle der abgebrannten Benzinautos dagegen und Du wirst sehen, daß das eine nicht relevante Größe ist.

          Ich kann zu den Gründen für die Feuer nichts sagen. Aber rein statistisch sieht es so aus:

          In Deutschland allein brennen ca 40 Fahrzeuge pro Tag und zwar keine e-Autos. Die Statistik hat dazu eine eindeutige Stellung: gegen „Verbrennungs“-Antriebe.

          Es ist aber wie bei allem Neuen und Ungewohnten: Diejenigen die das nicht haben, achten mit Argusaugen darauf, ob das Neue und Ungewohnte nicht irgendeinen Makel hat.

          Und natürlich spielt der Preis und das Prestige hier eine große Rolle. Ich habe schon Aussagen über die brennenden Teslas gehört, die voller Häme und Schadenfreude waren.

          Tesla ist ein amerikanisches Unternehmen. Es gäbe schlichtweg keine Teslas mehr, wenn das Abbrennen ein typischer Fehler oder ein zu erwartendes Ereignis wäre.

  1. Tesla ist (und bleibt vermutlich lange) das Maß der Dinge in Sachen Elektrofahrzeuge, mit oder ohne SPAX-Schrauben am Außenspiegel 🙂 Alles was hierzulande feilgeboten wird, sind halbherzige Alibimodelle, einer nach wie vor bräsigen Industrie, die allen erdenklichen hippen Schnickschnack verbaut, aber das Motorenprinzip Verbrennung krampfhaft über die Zeit zu retten versucht. Ich habe mal mit einem Besitzer eines Tesla S gesprochen, der mit seiner Fahrweise in Richtung 500 km/Ladung tendiert, was einem Energieäquivalent von 1 Liter Diesel pro 100 km entspricht.! Noch Fragen?

  2. (Hier stand bis gerade übrigens: „Beteilige Dich an der Dikussion“ – ich würde da noch ein s spendieren 😉 )

    Die Musik im Vodeo ist ja nicht schlecht, aber warum ist nicht zu hören, was zB Peter Wilhelm beim gestikulieren sagt?

    Die Scheibenwischer finde ich normal, nicht „einfach“; das Problem mit dem Abklappen hat der Mondeo auch.

    1. Der Dikussion werde ich ein S spendieren, habe noch einige S im Keller rumliegen. Danke 🙂

      Ich habe gar nicht gestikuliert, das war Herr Mischkowski. Anfangs saß er am Steuer und hat mir die Vorzüge und Funktionen erklärt. Er ist ja ausgewiesener Tesla-Experte.
      Da er aber aus Göttingen stammt, spricht er eine sehr saubere Sprache. Die ist so sauber, das würde die meisten Mitbürger nur beunruhigen…

      Nein, ernsthaft, ich hab den Film einfach ohne Ton geschnitten und dann iMovie die Musik darunterlegen lassen.
      Wenn Du aber wissen willst, was er sagt: Er hatte im wesentlichen erklärt, daß der Tesla bis Tempo 130 allein fahren kann und auch Überholvorgänge selbsttätig ausführt. Am Zielort kann er allein einparken und dann auf Knopfdruck in der Tesla-App aus der Parklücke herausfahren und zu Dir kommen.

      Er sprach auch noch über das Vorhandensein der Superchargersäulen und daß man diese sehr gut erreichen kann, egal wo man in Deutschland unterwegs ist.

      1. Ah, Danke, Also wurde gesagt, was der aufmerksame Leser auch dem Text entnehmen kann. Und ganz besonders aufmerksame hätten den gestikulierenden wohl auch sicherer erkannt als ich…

  3. Diesen Artikel hab ich bei meiner Tesla-Recherche vor einiger Zeit schonmal gelsen, vielen Dank dafür.

    Ich hatte mich einige Zeit damit geplagt, zu entscheiden ob ich mir wieder einen neuen Benz kaufe oder Tesla den Vorzug gebe. Tja, der Benz hat das Rennen nicht gemacht, ich bin mit der Entscheidung glücklich, verarbeite meine Enttäuschung über Mercedes und meine Erfahrungen mit Tesla jetzt in einem Blog dazu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.