Start Produkte Smarthome Smart Home – Günstige WLAN-Steckdosen von Pearl
  • Smart Home – Günstige WLAN-Steckdosen von Pearl

    Smart Home ist in aller Munde. Viele möchten ihre Häuser oder Wohnungen mit smarten Komponenten ausstatten. Die Hauptgesichtspunkte für ein smartes Zuhause sind:

    • Energiesparen
    • Sicherheitsüberwachung
    • Bequemlichkeit
    • Sprachsteuerung
    • Spielspaß

    Energiesparen

    Zum Aufbau eines energiesparenden Smart-Homes benötigst Du kluge Lampen oder Lichtschalter oder smarte Schaltsteckdosen.
    Kombiniert mit optionalen Bewegungsmeldern und einem Sprachassistenten kannst Du so ganze Szenarien auf Zuruf schalten, zeitgesteuert oder bewegungsgesteuert ablaufen lassen.
    Für die energiesparende Steuerung der Heizung sind kluge Heizungsthermostate und Tür-/Fensterkontakte notwendig. Bei Elektroheizungen benötigst Du smarte Schaltsteckdosen.

    Wenn es um Smart-Home und Energiesparen geht, müssen auch die Eigenkosten der Smart-Home-Komponenten berücksichtigt werden. Da betrifft den Eigen- bzw. Standby-Verbrauch der Geräte, sowie auch eventuell anfallende Batteriekosten. Ein Negativbeispiel sind hier die Devolo-Bewegungsmelder, von denen ich viele im Einsatz habe. Einige laufen mit der recht teuren CR123-Batterie ein ganzes Jahr und länger, während vereinzelte beinahe alle 14 Tage keinen Saft mehr haben. Man muss dann überlegen, ob sich die Bewegungsdetektion angesichts der Batteriekosten lohnt.
    Gleiches gilt für alle anderen Komponenten. Du musst Dir immer die Frage stellen, ob diese Geräte -sofern mit dem Stromnetz verbunden- nicht unnötig Strom verbrauchen.

    Bei den hier getesteten Schaltsteckdosen liegt der Standby-Verbrauch bei 0.9 – 1.0 Watt. Dass heißt, für eine Kilowattstunde zu 0,35 € kann diese Steckdose 1.000 Stunden eingesteckt bleiben. Pro Jahr entspricht das einem Eigenverbrauch von 3 €. Das ist meiner Meinung nach tolerierbar.

    Sicherheit

    Für die Sicherheitsüberwachung sind jede Menge Tür-/Fenster-Kontakte erforderlich, die das Öffnen und Schließen von Türen und Fenstern erkennen können. Bewegungsmelder sichern den Rest ab. Wichtig ist hier, dass eine Sirene vorhanden ist, die Alarm schlagen kann.
    Aber auch mit klugen Schaltsteckdosen kannst Du Sicherheit schaffen. Beispielsweise kannst Du durch clevere Schaltung von Lichtern Anwesenheit simulieren oder im Alarmfall alle Lichter einschalten.

    Bequemlichkeit

    Für die Bequemlichkeit benötigst Du in erster Linie wieder Schaltsteckdosen und Geräte, die damit harmonieren. Das sind alle Geräte, die nach dem Aus- und Wiedereinstöpseln des Netzsteckers direkt in Betrieb gehen. Ein Beispiel: Ein Ventilator ist ideal. Er bleibt eingeschaltet und Du schaltest ihn über die Schaltsteckdose aus. Schaltest Du ihn über die Schaltsteckdose (z.B. via Alexa-Sprachbefehl) wieder ein, nimmt er sofort wieder seinen Dienst auf. Er ist gut geeignet.
    Nicht geeignet: Der Kaffeevollautomat. Ihn kannst Du zwar mit einer Schaltsteckdose vom Netz nehmen, beim Einschalten via Schaltsteckdose geht er aber nur in die Grundstellung. Zum Kaffeemachen benötigt er weitere Tastendrücke.

    Sprachsteuerung

    Hast Du einen Google-Assistenten (Google Nest mini usw.) oder eine „Alexa“, kannst Du Szenen und Regeln anlegen und Dein Haus bequem mit Sprachbefehlen steuern.
    Und der Spielspaß ist natürlich auch ein Grund, weshalb vor allem Männer sich Smart-Home-Komponenten anschaffen.

    Teure Schaltsteckdosen?

    Wie Du siehst, Du benötigst in erster Linie ganz viele smarte Schaltsteckdosen.
    Die verschiedenen Hersteller von Smart-Home-Systemen bieten solche auch an. Jedoch sind die Preise hierfür oft utopisch.

    Zwei tolle Alternativen

    Deshalb war ich immer auf der Suche nach Alternativen.

    Die erste Alternative ist ebenso simpel, wie preisgünstig: Zeitschaltuhren für 5 Euro aus dem Baumarkt.
    Denn ernsthaft: Nur um ein Gerät zu einer immer gleichen Zeit ein- und wieder auszuschalten, benötigt man keine Smart-Home-Steuerung.
    Im ersten Überschwang bei der Einrichtung eines smarten Zuhauses versucht man möglichst viel mit dem Smart-Home-Geräten zu machen.
    Aber: Alles was immer zur gleichen Zeit passieren soll, kann auch mit günstigen Zeitschaltuhren geregelt werden.


    Anzeige




    Unschlagbar günstig und hohe Qualität: Luminea Smart-Home-Produkte

    Die zweite Alternative sind sehr preisgünstige WLAN-Steckdosen von Pearl. Diese kosten im 3-er-Pack immer noch weniger als eine einzelne Schalt-Mess-Steckdose diverser Smart-Home-Systeme.

    Luminea-WLAN-Steckdosen sind extrem einfach einzurichten und kinderleicht mit dem Google-Sprachassistenten oder Alexa zu verbinden.
    Nach dem Kauf installierst Du Dir die dazugehörige App auf Deinem Smartphone und verbindest darüber in einem einfachen Schritt die eingestöpselte Steckdose mit Deinem WLAN. Sofort danach kannst Du die Steckdose schon von der App aus schalten. Kinderleicht.

    So machst Du Luminea-Produkte richtig smart

    Wenn Du diese Luminea-Schaltsteckdosen mit Google-Home verbinden willst, geht das ebenfalls kinderleicht. Füge einfach in der Google-Home-App den Dienst der Luminea-Steckdosen (Name der App) hinzu. Wichtig ist nur, dass Du zwei Dinge berücksichtigst:

    1. jede Steckdose muss einen eindeutigen und nicht zweimal vergebenen Namen haben. Nur so kann der Sprachassistent erkennen, welche Dose er schalten soll.

    2. Beim späteren Hinzufügen weiterer Steckdosen musst Du zuerst die Verbindung des Luminea-App-Dienstes in Google-Home wieder trennen. Füge dann beliebig viele weitere Luminea-Steckdosen hinzu und verbinde dann erst den Dienst wieder mit Google-Home. Dann sind auch alle Steckdosen wieder da.

    Weites Anwendungsfeld

    Geeignet sind diese Steckdosen für alle möglichen Einsatzzwecke. Sie sind immer dann sinnvoll, wenn die Steckdose in erster Linie per Sprachbefehl oder App gesteuert werden soll. Diese Steckdosen können nicht ohne weiteres beispielsweise beim Öffnen einen Fensters in Verbindung mit Deinem Smart-Home-System arbeiten.

    Du kannst aber in der Google-Home-App und vor allem über den Dienst IFTTT.COM alle Komponenten zusammenfügen und dann in Abhängigkeit voneinander arbeiten lassen. Das klappt wunderbar.

    Wo kaufen?

    Die Luminea-Steckdosen bekommnst Du direkt beim Elektronik-Versand Pearl unter https://pearl.de oder hier:

    Fazit

    Bei mir sind mittlerweile 10 solcher Steckdosen im Dauereinsatz und sie funktionieren tadellos und höchst zuverlässig.
    Ich kann diese Steckdosen nur wärmstens empfehlen.


    Anzeige




    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    2 Kommentare

    1. twl

      17. November 2019 at 14:24

      Hi Peter.
      Aus meiner Sicht gehört außer der Funktionsprüfung zwingend dazu, den Standby-Strom zu prüfen. Sonst kann man da eigentlich keine Empfehlung aussprechen- wenn die Dinger zehn Watt verblasen, damit man nicht einen Meter weiter den Schalter drücken muss, ist das ja keine Ersparnis mehr…
      Vielleicht kannst du das nachliefern? Ich vermute, bei all deinen Tests hast du auch irgendwo ein Messgerät dafür.
      (Tipp: Standby gegen Betrieb mit Ohmscher Last gegenprüfen, falls die Lasten zu klein für das Messgerät sind, also nochmal Glühbirne ohne/mit der Dose davor messen…).
      Gut finde ich deinen Hinweis, das „Smart“ um des Smartes Willen halber nicht sinnvoll ist.
      Grüße, twl

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Staubsaugerroboter IKOHS S15

    Mit 120 Minuten Laufzeit arbeitet der Saugroboter Netbot S15 von IKOHS mehr als ausreichen…