Smart Home – Dein Zuhause per Handy steuern

Smarthome

Zeit, Zeit, Zeit… heutzutage geht es sehr häufig darum, Zeit zu sparen und sich das Leben einfacher zu gestalten. Denn berufsbedingter Stress, wenig Bewegung und eine unausgewogene Ernährung reichen als Baustellen in unserem Leben bei Weitem aus. Die Weiterentwicklung der Technologie und die Forschung schreiten jeden Tag voran und sie machen selbstverständlich auch nicht Halt vor unseren vier Wänden. Dank smart Home wird uns vor, während und nach Feierabend vieles erleichtert oder auch vollständig abgenommen, sodass wir mehr Zeit für unsere Hobbies und all das haben, was uns wirklich gut tut. Der folgende Artikel klärt Euch über die verschiedenen Möglichkeiten im Bereich smart Home auf.

Welche Möglichkeiten gibt es beim Handy zum smarten Wohnen?

Wenn wir uns dazu entschieden haben, unser Zuhause auf den neusten Stand der Technik zu bringen und smart Home zu integrieren, dann kann ich das mit Hilfe meines Smartphones rasch umsetzen. Mit dem Smartphone kann ich alle smart Home Geräte steuern und das sogar auch aus der Ferne. Dabei kann ganz individuell ausgewählt werden, welche Geräte aus und welche Geräte an sein sollen. Das bedeutet, man kann mit seinem Handy das Verhalten seiner smart Home Geräte einstellen, festlegen und steuern. Auch sehr praktisch ist die Möglichkeit, dass die Geräte, aufgrund eingestellter Automationen, im eigenen Zuhause auf Ereignisse reagieren. Des Weiteren kann man mit dem Handy Zeitpläne für sein smart Home erstellen. Ebenfalls sehr hilfreich ist die Standortbestimmung, denn dadurch schalten sich gewissen Geräte automatisch ab, wenn die Entfernung zum Zuhause zu groß wird.

Safety first

Die Bandbreite an Möglichkeiten, die man heutzutage mit seinem Smartphone ausschöpfen kann, macht sehr deutlich, dass unser Handy stets gut geschützt und eine passende Handyhülle haben sollte. Wenn es ausversehen herunterfällt, dann können im Zweifel viele Funktionen nicht mehr bedient und ausgeführt werden. Empfehlenswert sind zum Beispiel Hardcasehüllen oder extra robuste Hüllen. Es gibt natürlich auch anderes Zubehör, welches zum smart Home Trend passt, wie zum Beispiel eine Fahrradhalterung oder Sportarmbänder. So kann bequem von unterwegs aus die Kaffeemaschine, der Staubsaugroboter und der Ofen bedient werden. Stell dir vor du kommst nach Hause und es riecht nach frischem Kaffee, der Boden ist gesaugt und der Nudelauflauf gleich fertig.

So funktioniert die Steuerung

Das intelligente Haussteuerungssystem kann die Sicherheit im eigenen Zuhause erhöhen, sowie zur Einsparung von Energie und anderer Kosten eingesetzt werden. Damit man das smart Home System auch von unterwegs aus steuern kann, benötigt man lediglich ein Smartphone, die entsprechende App, welche zum smart Home System passen muss, und natürlich Internet. Mit Hilfe der App können die Komponenten, die für einen persönlichen wichtig sind, in das System eingefügt werden. Über die IP Cloud werden alle smart Home fähigen Geräte informiert sowie aktualisiert und auf die persönlichen Bedürfnisse eingestellt.


Anzeige




Mit Sprachbefehlen

Durch einen individuellen Sprachbefehl kann das smart Home System aktiviert werden und wartet anschließend auf seinen Befehl. Ein Beispiel wäre; „Hallo Google/ Hey Siri/ Alexa. Wie soll das Wetter heute werden?“ Dank dieser Technik ist man nicht mehr ausschließlich auf die manuelle Benutzung des Smartphones angewiesen, sodass das Handy irgendwo im Haus liegen und ich die Geräte ganz unproblematisch mit meiner Stimme bedienen kann.

Welches Gerät für mein Smartphone – Das ist zu beachten

Die überwiegende Anzahl an Smartphones läuft über die beiden Betriebssysteme iOS und Android. Da die Hersteller von smart Home Geräten darüber im Bilde sind, werden die meisten Apps für die vorher genannten Betriebssysteme entwickelt. Apple ist aktuell mit seinem eigenen smart Home System namens HomeKit auf dem Vormarsch, weshalb viele Hersteller ihre smart Home Geräte auf diese App ausrichten. Herstellerübergreifende Funktionen und Geräte sind rar, weshalb man im Zweifelsfall mehrere Apps von Herstellern mit den dazugehörigen Vernetzungsplattformen gleichzeitig benutzen muss. Wem das zu unübersichtlich ist und Sorge hat, dass die Anzahl an Apps die Speicherkapazität seines Smartphones negativ beeinflusst, der sollte sich für einen Systemanbieter entscheiden, der viele unterschiedliche smart Home Geräte anbietet. So hat man lediglich eine App und die Geräte können untereinander kommunizieren.

Bildquellen


Anzeige




-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.