DIREKTKONTAKT

Spitze Feder

Ringtausch

Zwei Soldaten tauschen Ringe wie ein Brautpaar

Obwohl sich die Protagonisten der GroKo-Haram aus Ampel und Union, bei der Daily Challenge „wer haut den nächsten hirnrissigen Schwachsinn bei X raus“ gegenseitig nichts geben, kann man einer Partei mit Fug und Recht das Alleinstellungsmerkmal eines vollumfänglichen Wendehalses attestieren:

Ich habe keinen blassen Schimmer, weshalb ausgerechnet die Öko-Pazifisten aus dem Lager der Bündnisgrünen, mit geradezu überschäumender Vehemenz, die Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine fordern, oder mit welchen ideologischen Winkelzügen, Tony Hofreiter, Omid Nouripour & Co, es geschafft haben, die Friedens-DNA aus dem grünen Markenkern zu exzidieren.

Ich kann nur vermuten, dass die dritte Generation der Grünen, die heutzutage, in edlem Zwirn gekleidet, als Dinkel-Advokaten durch die Medienwelt stolziert, ihre Altvorderen zum betreuten Sabbern bei Lanz & Co abgeschoben hat. So kann sie ihrer säbelrasselnden Logorrhoe frönen und die widerborstigen Kommentare derer ignorieren, die in den Achtzigern in Mutlangen, bei mäßig intoniertem Liedgut zur Wanderklampfe, noch gegen die Stationierung der MGM-31 Pershings demonstrierten.

Im Prinzip ist es auch Jacke wie Hose. Denn die Ukraine kann den Krieg gegen die Übermacht der Russischen Föderation nicht gewinnen. Punkt! Weder mit Leos, noch mit Taurus, noch mit Marie-Agnes Strack-Zimmermann im Jeanne-d’Arc-Modus. Punkt! Ebenso, wie Philipp Amthor im Infight gegen Vitali Klitschko keine Chance hätte. Bevor sich die üblichen Verdächtigen jetzt wieder hyperventilierend zu einem touretteartigen Shitstorm genötigt sehen und mich als zynischen Russlandfreund bezeichnen, oder gar mit der AfD in eine Ecke stellen:

Ich verachte den Krieg Russlands gegen die Ukraine zutiefst. Punkt! Er ist ein barbarisches Verbrechen, so, wie jeder Krieg ein barbarisches Verbrechen ist. Punkt! Es kann natürlich durchaus sein, dass Tony Hofreiter, Omid Nouripour & Co es ein wenig differenzierter sehen. Dies sei ihnen gemäß Art. 5, GG, auch zugestanden. Unser Grundgesetz gestattet es ja gottlob jedem (m, w, d), sich Coram Publico zu entblöden.

Ungeachtet dessen ist ihre kranke Logik, die Waffenlieferungen an die Ukraine zu intensivieren, damit sie Russland bezwingen kann, nach bisher 500.000 Todesopfern, völliger Humbug. Denn, wie zuvor erwähnt, die Ukraine kann den Krieg gegen die materielle Übermacht der Russen nicht gewinnen. Und wenn sich das barbarische Schlachten noch ein paar Jahre so hinzieht, wird es ohnehin bald keine Ukrainerinnen und Ukrainer mehr geben, die das gelieferte Kriegsgerät auch bedienen können. Wie, das war zynisch? Wie anders sollte man dem unüberlegten Geschwafel der Niedrigenergie-Bellizisten denn sonst begegnen?

Ich habe mit blumigen Phantasien, die das Jenseits betreffen, nichts am Hut. Aber ich stehe für Menschen ein, die ihre Spiritualität leben wollen, solange dies friedlich und im Respekt gegenüber Andersdenkenden geschieht. Deshalb finde ich das Bashing gegen den Pontifex auch völlig daneben, nur weil er in einer Ansprache der Ukraine geraten hatte, sie „müsse Mut für Friedensverhandlungen mit Russland aufbringen“.

Kaum überraschend, dass die protestantische Bundestagsvizepräsidentin und grüne Gesinnungs-Gouvernante in Personalunion, Katrin Göring-Eckardt, dem Papst mit einer Blutgrätsche in die Parade fuhr. „Wer von der Ukraine verlangt, sich einfach zu ergeben, gibt dem Aggressor, was er sich widerrechtlich geholt hat und akzeptiert damit die Auslöschung der Ukraine.“ So ihre erbosten Worte, ohne in ihrem Furor auch nur eine Sekunde damit zu vergeuden, sich an die, des Nazareners in dessen Bergpredigt zu erinnern.

Und nun mal wieder der heißeste Scheiß, um das lukrative Gemetzel in der Ukraine möglichst lange am Köcheln zu halten, oder, je nach Sichtweise, die finale Eskalationsstufe eines drohenden Atomkrieges zu zünden: Politik und Medien jagen in der Causa „Taurus“ seit Wochen eine hirnrissige Sau namens Ringtausch mit Taurus-Marschflugkörpern durchs Dorf.

Wenn Deutschland nämlich diese smarten Waffen, selbstredend mit vorprogrammierter Drosselung der Performance in Sachen Reichweite, an die Engländer liefert, und diese wiederum die ukrainischen Soldatinnen und Soldatinnen daran ausbilden, kann Putin sich nicht auf das Völkerrecht berufen und Deutschland im Gegenzug deshalb auch nicht angreifen. Wir wären quasi Helden und trotzdem fein raus. Wie geil wäre das denn?

Ich habe keinen blassen Schimmer, ob man sich selbst noch blöder widersprechen kann, als Tony Hofreiter, Omid Nouripour & Co. Wenn sich Putin nach einhelliger Meinung bei dem Krieg bisher nicht an das Völkerrecht hält, weshalb sollte er dies ausgerechnet dann tun, wenn die Ukraine mit High-End-Waffen made in Germany ausgerüstet werden soll, die mal eben den Kreml pulverisieren können? Und komme mir jetzt keiner mit dem fadenscheinigen Geschwafel, dass man ja schließlich beabsichtige, deren Reichweite …Bla, bla, Rhabarber. Das ist Bullshit!

Die Ingenieurinnen und Ingenieure der russischen Rüstungsindustrie haben längst bewiesen, über welch diabolisches Können auch sie verfügen. Zudem wäre ich kaum überrascht, lägen der Sluschba Wneschnei Raswedki, vormals KGB, die Baupläne des Taurus, nebst dessen Steuerungs-Software nicht längst vor …eventuell sogar mit freundlicher Unterstützung eines NATO-Staates!

Wie, Blödsinn? Ich sag’s mal so: Wie man’s nimmt. Immerhin lieferte der italienische Rüstungskonzern Beretta, über dessen 60 % Beteiligung an der russischen Firma Russkij Orel, die Hälfte der 13.000 Schusswaffen und 8,9 Millionen Schuss Munition, die seit dem 24. Februar 2022 aus NATO-Staaten nach Russland gelangten. Und Italien ist meines Wissens ein NATO-Staat. Tschechien soll im vergangenen Jahr rund 2.000 Česká Zbrojovka Jagdgewehre über das russische Handelsnetzwerk Alliance an Russland geliefert haben. Und Tschechen ist meines Wissens ebenfalls ein NATO-Staat.

Wenn das Gemetzel um die ukrainischen Bodenschätze und die sagenhafte schwarze Erde so lange dauert, wie das Brunnebohren und das Tünchen von Mädchenschulen in Afghanistan, haben wir noch 18 Jahre mörderisches Blutvergießen vor uns. Wie, Blödsinn? Ich sag´s mal so: BlackRock & Co haben sich das fruchtbare Ackerland in der Ukraine längst unter den Nagel gerissen, und die Global Players stehen mit scharrenden Hufen in den Startlöchern, um die zerbombte Wüste unter sich aufzuteilen und sie mit Protzbauten zu beglücken.

Breaking News:

Soeben melden die Medien, unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle im Verteidigungsausschuss, dass die Bundeswehr zwar über 500 Stück der Taurus-Marschflugkörper verfügt, dummerweise anscheinend jedoch nur über einen einzigen Leitstand. Lieferte man nun diesen als Gesamt-Setup mit den Marschflugkörpern in die Ukraine, um sie dort überhaupt einsetzen zu können, wären die in Deutschland verbleibenden Taurus nun noch flugunfähige Gummiadler. Und wenn Putin gerade dann auf die Idee käme, ausnahmsweise mal das Völkerrecht zu brechen und uns anzugreifen, wären wir komplett in den Arsch gekniffen.

Ich nehme an, dass damit die hanebüchene Diskussion um die Lieferung von Taurus an die Ukraine, erst mal in ein wirres Ja-Aber-Mimmimi-Rückzugs-Geblubber transformieren und dem hysterischen Unsinn von Tony Hofreiter, Omid Nouripour, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Norbert Röttgen & Co, peinliche Schmallippigkeit folgen wird.

Leute, wenn Ihr unbedingt etwas tauschen wollt, um Eure ohnehin fragwürdige Daseinsberechtigung zu belegen, wie wäre es dann mit Hybris gegen Hirn und Respekt gegen Arroganz und Übergriffigkeit?

Bildquellen

  • ringtausch: KI generiert Peter Wilhelm

Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

keine vorhanden

Spitze Feder – Spitze Zunge

Diese Kolumne schreibt vorwiegend Peter Grohmüller seine Gedanken zur Welt und dem Geschehen unserer Zeit auf.
Seine fein geschliffenen „Ergüsse“ – wie er selbst sie nennt – erfreuen sich großer Beliebtheit.

Hin und wieder erscheinen in dieser Kolumne auch Beiträge anderer Autoren, die dann jeweils entsprechend genannt werden.

Die Texte sind Satire, Kommentare und Kolumnen. Es handelt sich um persönliche, freie Meinungsäußerung.

Für die Texte ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Lesezeit ca.: 8 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: | Peter Grohmüller 15. März 2024

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches


0
Would love your thoughts, please comment.x
Skip to content