Rauchmelder, Magnet-Klebepads von Conrad ungeeignet

Die Pflicht zum Einbau von Rauchmelder in den Wohn- und Schlafräumen hat nun auch Baden-Württemberg ereilt, eine gute Entscheidung, wie ich finde.
Um unser Haus halbwegs vernünftig mit Rauchmeldern auszustatten, benötigen wir 16 Stück.
Es ist ein großes und verwinkeltes Haus mit vielen Ecken, Fluren und Zwischenetagen.

Bei Conrad wird das oben Abgebildete angeboten:

– Rauchmelder Flamingo, inkl. 9 V Batterie, zu € 5,95
– Magnethalterung für die Decke, Magnetolink, zu € 4,95

Zusammen legt man also für einen Rauchmelder mit Magnethalter knapp 11,- € hin.

Die Idee ist ja auch cool. Man muß die Deckenhalterung des Rauchmelders nicht mühsam an die Decke dübeln, sondern klebt einfach eine flache Metallscheibe an die Decke und das mit Magneten versehene Gegenstück an den Rauchmelder.
Dazu sind die beiden Teile des „Magnetolink“ wie üblich mit einer moosgummiartigen Klebeschicht versehen.

Ich habe also nun alle Rauchmelder mit diesen Magnetklebepads bestückt und die Metallplatten an den gewünschten Stellen an die Decken der Räume geklebt. Über Nacht habe ich den Kleber anziehen lassen und am nächsten Tag die Rauchmelder aufgehängt.
Dank der etwas stärkeren Dauermagnete klicken die Rauchmelder auch richtig schön an die Decke.

Die Überraschung erlebte ich dann am nächsten Tag. Etliche der Rauchmelder waren von der Decke gefallen, drei davon hatten sich beim Sturz auf den teilweise 4-5 Meter darunterliegenden Boden selbst zerstört.


Anzeige




Was war geschehen?

Nun, die Rauchmelder von Conrad (Typ Flamingo) haben an der Deckenplatte eine runde Vertiefung. Diese mißt 60 mm im Durchmesser.
Die Klebepads, die Conrad dazu verkauft und die die Fachverkäufer bei Conrad auch „als unbedingt geeignet“ empfehlen, haben einen Durchmesser von 65 mm.
Das bedeutet, daß von der gesamten Klebefläche der Magnetpads nur schmale 2,5 mm ringsum auf der Deckenplatte des Rauchmelders kleben.
Die gesamte restliche Klebefläche kommt überhaupt nicht in Kontakt zum Rauchmelder, die Klebekraft ist nutzlos und wird verschenkt!

Mittlerweile liegen mir drei Berichte von Leuten vor, denen es ähnlich gegangen ist.

Das Gewicht des Rauchmelders inkl. Batterie liegt bei rund 130 Gramm. So wie es aussieht, kann die schmale Randklebung des Pads dieses Gewicht nicht wirklich gut halten.

Hier muß Conrad bzw. Magnetolink-Vertreiber GEV nachbessern!
Entweder legt Magnetolink Klebepads auf, die etwas kleiner als 60 mm sind und somit exakt in die Vertiefung der Conrad-Rauchmelder passen, oder man legt noch ein passendes Stück doppelseitiges Klebepads zum Unterfüttern bei.

Ich werde die kaputtgegangenen Rauchmelder heute zu Conrad zurückbringen und mir Ersatz holen. Zum Unterfüttern nehme ich UHU-Kraftband.


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



One thought on “Rauchmelder, Magnet-Klebepads von Conrad ungeeignet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.