Polizeifunk abhören

Polizeifunk abhören

Polizeifunk abhören? Wie geht das? Was ist erforderlich? Ist das erlaubt? Wir klären auf. Erfahren Sie alles Wichtige.

Wie kann ich in Deutschland den Polizeifunk abhören?

Polizeifunk als Kommunikationsinstrument für Behörden

Immer wieder werden wir gefragt, wie man den Polizeifunk abhören kann. Sehr viele Leute interessieren sich dafür, wie Sie die Kommunikation der Polizei mitverfolgen können. Entsprechende Suchanfragen lauten: „Polizeifunk abhören“ oder „Polizeifunk mithören Anleitung“. Um es gleich vorweg zu sagen: Wer den Polizeifunk abhört, begibt sich auf dünnes Eis.

Der Polizeifunk dient nicht zur Unterhaltung der Bevölkerung. Vielmehr ist er ein behördliches Führungs- und Einsatzmittel. In der Bundesrepublik Deutschland dürfen nur Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben den sogenannten BOS-Funk nutzen. Dieser Funk dient der Verständigung der Einsatzkräfte, damit diese im Ernstfall effektiv und schnell ihre Aufgaben wahrnehmen können.

Polizeifunk abhören Anleitung

Mithören verboten

Ganz klar regelt der § 5 Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG) dass das Abhören des Polizeifunks für Unbefugte verboten ist.
Darüberhinaus gilt: Wer einen solchen nicht-öffentlichen Funkdienst unbeabsichtigt empfängt, darf nichts darüber verraten, dass er etwas empfangen hat und was die Nachricht war.
Natürlich ist es verboten, Telekommunikationsanlagen zum Empfang ohne Erlaubnis herzustellen oder bereitzustellen. Wer dagegen verstößt, muss nach § 27 TTDSG mit einer Geldstrafe oder sogar einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren rechnen.

Kann man heute noch Polizeifunk abhören?

Früher war es relativ leicht, den Polizeifunk mitzuhören. Die Frequenzen lagen nicht weit von Radiofrequenzen entfernt und schlecht eingestellte oder defekte Radios, so wird erzählt, konnten die Signale empfangen.
Inzwischen nutzen die Behörden weitestgehend Digitalfunk, der nicht mehr ohne weiteres mitgehört werden kann. Natürlich gibt es auch hierfür über illegale Kanäle diverse Gerätschaften. Oftmals wird hier den Interessenten, die sich so etwas illegal besorgen wollen, nur das Geld aus der Tasche gezogen. Erworbene Geräte funktionieren oft nicht so wie gewünscht.

Polizeifunk: Frequenz

Für den bundesweiten behördlichen Digitalfunk BOS stehen nach Angaben des Bundesamtes für Strahlenschutz derzeit die Frequenzen zwischen 380 und 395 Megahertz (MHz) zur Verfügung (380-385 MHz Uplink und 390-395 MHz Downlink).

Polizeifunk abhören: App

Im Internet wird viel versprochen und es wird den Leuten viel Geld aus der Tasche gezogen. Es gibt etliche Apps, die vorgeben, man könne mit ihnen den Polizeifunk abhören. Police Scanner X, Broadcastify Police Scanner und Police Scanner Radio sind einige allgemeine Beispiele von Apps, die sich mit diesem Thema befassen. Die meisten wurden aber entwickelt, um den Polizeifunk in den USA abzuhören. Dort ist die Rechtslage eine andere.

Bildquellen

(©co-si)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert